Dienstag, 18.12.2018

Mit Zetteltrick Geld ergaunert

Polizeipräsidium Südosthessen

Hanau
Kommentieren

Drei Trickdiebe waren am Donnerstagnachmittag in der Gustav-Adolf-Straße zugange: Mit dem Zetteltrick gelangten zwischen 14 und 15 Uhr eine etwa 50 Jahre alte Gaunerin gemeinsam mit ihrem etwa 17-jährigen Komplizen in die Wohnung einer Rentnerin und erbeutete Geld.

Das eingespielte Duo ließ die Mieterin eine Nachricht für einen angeblichen Nachbarn schreiben und lenkte sie damit geschickt ab. Dann schlich sich ein weiterer Mittäter in die Wohnung, durchsuchte alles und fand in einem Schrank Geld. Das Trio machte sich schließlich davon. Die Täterin war etwa 1,60 Meter groß und korpulent. Sie hatte schwarze lockige und schulterlange Haare und trug ein schwarz/rotes Kleid. Der junge Komplize war etwas größer und schlank. Er hatte dunkle kurze und lockige Haare, trug ein Basecap und kurze Hosen. Der Dritte im Bunde war etwa 55 Jahre alt und dick. Er hatte lichtes Haar und einen Dreitagebart. Die Bestohlene wohnt in einem Mehrfamilienhaus im Bereich der 10er-Hausnummern. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die das Trio oder verdächtige Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

Weißer VW Polo flüchtet nach Unfall

Obertshausen. Ermittler der Unfallfluchtgruppe suchen Zeugen eines Unfalls, der sich am späten Donnerstagabend, gegen 22 Uhr, auf der Bundesstraße 448 bei Obertshausen ereignet hat, wobei ein Fahrzeugführer leicht verletzt wurde und ein Schaden von etwa 33.000 Euro entstand. Der Verursacher, offenbar der Fahrer eines weißen VW Polo mit OF-Kennzeichen, setzte seine Fahrt jedoch einfach fort. Nach ersten Erkenntnissen befuhren ein 51-Jähriger aus Rodgau in seinem Hyundai und ein 27-jähriger Hanauer in seinem Mercedes in dieser Reihenfolge die B 448 auf der linken Spur in Fahrtrichtung Tannenmühlkreisel. Kurz vor einer Raststätte zog dann der Fahrer eines weißen Kleinwagens von der rechten auf die linke Fahrspur, ohne auf den dort befindlichen Verkehr zu achten und drängte die beiden Fahrzeuge ab. Die Fahrer des Mercedes und des Hyundais bremsten, verloren die Kontrolle über ihre Autos und kollidierten miteinander. Der 27-jährige Hanauer wurde beim Zusammenstoß leicht verletzt. Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0.

An Parkautomaten gehebelt

Hanau. Anwohner der Straße "Französische Allee" könnten am frühen Freitagmorgen Unbekannte beobachtet haben, wie sie versuchten, einen Parkscheinautomaten im Bereich der 10er-Hausnummer aufzubrechen. Gegen 2 Uhr hebelten zwei etwa 1,80 Meter große Männer, beide von schmaler Statur, an dem Automaten. Durch die verursachenden Geräusche wurden Anwohner wach, weshalb die beiden ohne Beute die Flucht ergriffen. Sie trugen schwarze Kleidung und hatten Kapuzen über ihren Kopf gezogen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3.500 Euro geschätzt. Die Kripo in Hanau sucht nun nach weiteren Zeugen und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

Wer sah die Unfallflucht

Hanau/Steinheim. Einen Schaden von etwa 8.000 Euro verursachte am Donnerstagvormittag ein unbekannter Fahrzeugführer, nachdem er auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes in der Otto-Hahn-Straße (10er-Hausnummern) einen geparkten 3er BMW anfuhr; anschließend machte er sich aus dem Staub. Der 75-jährige Besitzer hatte seinen Wagen gegen 10.20 Uhr abgestellt. Als er knapp eine Stunde später wieder zurückkam, stellte er Dellen und Kratzer an der hinteren Stoßstange sowie Beschädigungen an der Heckbeleuchtung fest. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe suchen nun Zeugen und bitten diese, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

Auch das noch: 49-Jähriger fährt betrunken zur Polizeiwache

Langenselbold. Die Geschichte wohl nicht zu Ende gedacht hat nach Einschätzung der Polizei ein 49-jähriger wohnsitzloser Mann, der seinem Bekannten am Freitagmorgen einen Freundschaftsdienst erweisen wollte und diesen zur Wache nach Langenselbold fuhr. Denn nach einem Schnelltest bestätigte sich der Verdacht der Ordnungshüter: Mit immerhin 1,64 Promille hatte sich der 49-Jährige hinters Steuer gesetzt. Der 41 Jahre alte Bekannte war zur Vernehmung vorgeladen, da sein Fahrzeug im Zusammenhang mit einer Unfallflucht am Dienstagabend in Hanau steht. Da er jedoch gar keinen Führerschein besitzt, bat er wohl seinen Freund um die Gefälligkeit, ihn zur Wache zu fahren. Nicht nur, dass der 49-Jährige nach dem Ankohltest seinen Führerschein da lassen musste, steht er zudem auch im Verdacht, als Verursacher der Unfallflucht in Frage zu kommen. Diesen Eindruck haben zumindest die Ermittler, nachdem sie den Fahrzeughalter vernommen hatten.

Polizeipräsidium Südosthessen/mm

Lade Inhalte...
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!