Sonntag, 15.07.2018

Angebranntes Essen verursacht Feuerwehreinsatz in Hanau

Polizei Südosthessen

Hanau Samstag, 12.05.2018 - 11:07 Uhr

Am Freitagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, meldeten Anwohner der Nussalle in Hanau Kesselstadt starke Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus.

Die Feuerwehr verschaffte sich Zutritt zu der Brandwohnung und stellte angebranntes Essen auf dem Herd als Ursache fest. Ein Feuer war noch nicht ausgebrochen, aber die gesamte Etage war stark verraucht. Die Wohnungsinhaber, ein älteres Paar, befanden sich nicht im Haus. Nachdem die Feuerwehr das Anwesen komplett belüftet hatte, konnten alle Anwohner wieder in ihre Wohnungen. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest, Personen wurden nicht verletzt. Für die Dauer des Einsatzes kam es auf der Burgallee zu Verkehrsbehinderungen, da die Fahrbahn stadtauswärts für die Rettungsarbeiten gesperrt werden musste.

Feuer im Mehrfamilienhaus - Langen

Am Freitagnachmittag, kurz nach 17 Uhr, kam es im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Langener Annastraße zu einem Brand. Durch das Feuer wurde die Wohnung und das darüber liegende Dachgeschoss stark verraucht. Da ein Erdgeschossbewohner der Meinung war, dass in der Brandwohnung noch Menschen wären, versuchte er diese zu retten, hierbei zog er sich Verletzungen durch Rauchgas zu. Entgegen der Befürchtungen befanden sich aber keine Personen in den oberen Etagen, der Retter wurde danach im Klinikum ärztlich versorgt. Das Feuer wurde durch die Langener Feuerwehr gelöscht, die Brandursache ist noch unklar. Durch die Rauchgase und die Brandeinwirkung sind die oberen Etagen derzeit nicht mehr bewohnbar, der 67-jährige Eigentümer ist kurzfristig bei Verwandten unter gekommen. Der Schaden wird nach ersten Schätzungen ungefähr 15.000 Euro betragen, die Spezialisten der Kriminalpolizei wurden mit der Untersuchung der Brandursache beauftragt, die Ermittlungen dauern an.

dc/Meldungen der Polizei Südosthessen

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..