Mittwoch, 19.09.2018

Geräuschvolles Stühlerücken verrät Männer in Hanau

Polizeipräsidium Südosthessen

Hanau Montag, 10.07.2017 - 15:44 Uhr

Bewohner eines Einfamilienhauses in der Königsberger Straße in Hanau hörten am frühen Montag Geräusche.

Kurz vor 1 Uhr standen drei etwa 25 Jahre alte und schlanke Männer auf der Terrasse und stellten vermutlich als Einsteighilfe Stühle zurecht. Als sie sich ertappt sahen, flüchteten die dunkelhaarigen Täter. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 zu erreichen.

Diebe versuchten Autofelgen und Autobatterien zu stehlen

Nachdem mehrere Personen auf ein Werkstattgrundstück "Am Schulzehnten" in Hammersbach gelangten und versuchten von dort Autozubehör zu entwenden, wurden sie durch einen Hund aufgeschreckt und flüchteten. Gegen 3 Uhr transportierten vermutlich zwei Männer zahlreiche Autofelgen und Autobatterien von einem Werkstattgrundstück im Bereich der 20er Hausnummern auf ein anliegendes Nachbargrundstück, offensichtlich um es für einen späteren Abtransport bereitzustellen. Aufgrund des Wachhundes wurden die Täter aufgeschreckt und flüchteten vom Tatort. Auf der Straße und dem Nachbargrundstück blieb das Diebesgut zurück. Die Täter wurden von einem Zeugen wie folgt beschrieben. Beide waren 20-25 Jahre alt. Der eine war etwa 1,65 Meter groß, hatte graues Haar und trug ein dunkles Oberteil sowie eine blaue Jeans. Der Zweite war etwa 1,70 Meter groß und trug ebenfalls ein dunkles Oberteil sowie eine grau-beige Stoffhose. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Tätern geben können. Sie werden gebeten, sich unter der 06181 100-123 zu melden.

Festnahme dank eines Zeugens

Dank eines aufmerksamen Zeugens nahmen Polizeibeamte am Sonntagmorgen in der Gelnhausener Burgstraße einen mutmaßlichen Einbrecher vorläufig fest. Gegen 6 Uhr soll der Verdächtige versucht haben, die Eingangstür zu einer Gaststätte aufzubrechen. Nach den polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann aus Freigericht zwar wieder gehen; er muss sich jedoch einem Strafverfahren stellen. Die Ermittlungen dauern an.

Radfahrerin in Jügesheim schwer verletzt

Vermutlich übersehen hat am Sonntag ein 41 Jahre alter Ford Transit Fahrer beim Rückwärtsfahren eine 69 Jahre alte Radfahrerin, die hierdurch schwer verletzt wurde. Gegen 11 Uhr fuhr der Reichelsheimer Autofahrer auf der Ludwigstraße in Jügesheim. Nach ersten Erkenntnissen habe er die Hochstädter Straße überquert, obwohl er eigentlich in diese einfahren wollte. Daher habe er zurückgesetzt. Hierbei hat er die gerade die Straße kreuzende aus Rodgau stammende Fahrradfahrerin offenbar übersehen. Es kam zum Zusammenstoß. Hierbei hat sich die Radfahrerin nach bisherigem Kenntnisstand eine Gehirnerschütterung und eine Kopfplatzwunde zugezogen. Sie wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben. Sie werden gebeten, sich bei der Polizeistation Heusenstamm unter der 06104 69080 zu melden.

Wer sah die Unfallflucht auf dem Großmarkt-Parkplatz?

Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Freitagnachmittag in der Udenhoutstraße in Weiskirchen ereignet hat. Zwischen 15 und 16 Uhr wurde auf dem Selgros-Parkplatz ein grauer Mercedes angefahren, sodass die hintere Stoßstange eingedrückt wurde. Der Verursacher kümmerte sich allerdings nicht um den Schaden von etwa 3.000 Euro und fuhr weg. Zeugen melden sich bitte bei den Fluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Einbruch in zwei Läden

Einbrecher waren in der Nacht zum Sonntag in der Darmstädter Straße in zwei nebeneinanderliegende Geschäfte in Dreieich-Sprendlingen eingedrungen; zuvor hatten sie jeweils ein Fenster aufgebrochen. Nach erster Überprüfung stahlen die Diebe eine Bankkarte, einen Laptop, eine Tasche sowie einen Bohrschrauber. Die Tatzeit lag zwischen 18 und 8.30 Uhr. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der einstelligen Hausnummern Beobachtungen gemacht haben, um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Motorroller-Fahrer schlug und trat

Ein BMW-Lenker wurde am späten Freitagabend in der Mühlheimer Bernhardstraße von einem etwa 30 Jahre alten und 1,80 Meter großen Motorrroller-Fahrer geschlagen. Nach ersten Erkenntnissen hat sich dies folgendermaßen zugetragen: Gegen 23 Uhr war der 25-jährige 3er-Fahrer zunächst in der Fichtestraße, die teilweise wegen Bauarbeiten gesperrt war, unterwegs. Als ihm der Roller-Fahrer entgegenkam, setzte der Autofahrer zurück und bog in die Bernhardstraße ein. Der Zweirad-Lenker folgte, stieg von seinem Roller und schlug ihm unvermittelt durch die heruntergelassene Scheibe mit der Faust ins Gesicht. Anschließend trat er noch gegen den blauen BMW, beleidigte einige aufmerksam gewordene Anwohner und machte sich schließlich davon. Er war mit einem dunklen Oberteil und einer dunklen Hose bekleidet. Außerdem trug er einen schwarzen Helm. Der Unbekannte hatte eine dicke Statur. Die Polizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 06108 6000-0 zu erreichen.

Meldungen des Polizeipräsidiums Südosthessen

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..