Freitag, 21.09.2018

Brennende Hecke entzündet geparktes Auto

Polizei Südosthessen

Maintal Montag, 29.05.2017 - 15:10 Uhr

Bei einem Heckenbrand wurde in der Nacht zu Montag in der Berliner Straße auch ein geparkter Personenwagen in Mitleidenschaft gezogen.

Gegen 2.45 Uhr ging auf der Wache in Dörnigheim die Mitteilung ein, wonach in der Berliner Straße eine Hecke brennen würde. Gleich darauf wurde mitgeteilt, dass an gleicher Stelle mehrere Mülltonnen brennen würden. Obwohl die Feuerwehr innerhalb kürzester Zeit vor Ort war, konnte sie ein Übergreifen auf einen VW Touran nicht mehr verhindern. Der Schaden an dem Wagen wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Eine Anwohnerin beobachtete kurz vor Ausbruch des Feuers zwei junge Männer, die sich an der Örtlichkeit aufgehalten haben. Sie werden auf etwa 17 Jahre geschätzt und hatten ein weißes, beziehungsweise blaues Hemd an. Die beiden werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Zeugen, die Angaben zu dem Sachverhalt machen können, werden ebenfalls gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

Beule auf dem Schwimmbad-Parkplatz

Neu-Isenburg (neu) Ein unschönes Ende nahm am Samstagvormittag der Schwimmbadausflug nach Neu-Isenburg für einen 43 Jahre alten Mann aus dem Taunus. Gegen 9.10 Uhr hatte er seinen schwarzen Mercedes mit Frankfurter Kennzeichen am Ende der Alicestraße in einer Parkreihe abgestellt. Als er dann gegen 10.30 Uhr zurückkam, war die hintere Stoßstange seines Wagens zerkratzt. Die hinzugerufene Polizei geht davon aus, dass ein ältere Opel Astra für den Schaden von rund 600 Euro in Frage kommt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06102 29020 zu melden.

Mutmaßlicher Ladendieb rennt auf seiner Flucht einen Kunden um

Dreieich (neu) Auf der "Suche" nach einem möglicherweise verletzten Kunden ist derzeit die Polizei in Dreieich. Am Montag, dem 22.05.2017, soll ein junger Mann gegen 9.30 Uhr in einem großen Einkaufsmarkt in der Robert-Bosch-Straße versucht haben, ein Feuerzeug zu stehlen. Der 17-Jährige wurde dabei zwar von einem Angestellten festgehalten, konnte sich allerdings losreißen und in Richtung Ausgang rennen. Dabei stieß er einen Kunden um, der wohl den Vorfall beobachtet hatte und selbst versuchte, den jungen Mann zu stoppen. Da die Personalien des umgerannten Kunden nicht bekannt sind, wird dieser nun gebeten, sich bei der Polizeistation Neu-Isenburg unter der Rufnummer 06102 29020 zu melden. Der mutmaßliche Dieb konnte trotz seines Fluchtversuchs festgenommen werden. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Unfallverursacher haut einfach ab

Dreieich (neu) Auf rund 6.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden an zwei geparkten Wagen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Otto-Hahn-Straße in Höhe der Hausnummer 50 abgestellt waren und von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren wurde. Wie es aussieht, bog der flüchtige Fahrer in der Zeit zwischen 19.05 Uhr und 7.10 Uhr mit "ordentlichem" Tempo von der Max-Planck-Straße ab, kam ins Schleudern und prallte gegen zwei weiße Mini, die nebeneinander parkten. Der Fahrer des Fluchtwagens blieb jedoch nicht stehen, sondern fuhr einfach weiter. Nach ihm wird nun gefahndet. Wer etwas zu dem Vorfall sagen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06183 911550 an die Unfallfluchtgruppe zu wenden.

Mit dem Hubwagen wurde Tresor gestohlen

Dietzenbach (aa) Mit dem firmeneigenen Hubwagen transportierten Einbrecher in der Nacht zum Sonntag in der Karl-Benz-Straße einen Tresor ab. Zwischen 20.45 und 9.30 Uhr hatten die Täter die Hintertür zum Gebäude aufgebrochen. Außerdem hebelten sie die Tür zum Werkzeugraum auf, fuhren den Hubwagen hinaus und durch die Halle. Die Diebe knackten eine weitere Tür, verluden den Standtresor und verschwanden wieder durch die Hintertür. Sie erbeuteten Geld samt den Kasseneinschubfächern und mehrere Schlüssel. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der einstelligen Hausnummern Beobachtungen gemacht haben, um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Abgerissener Außenspiegel könnte zum Fahrer führen

Rödermark (neu) Ein an der Unfallstelle aufgefundener Außenspiegel ist für die Polizei in Rödermark derzeit ein wichtiges Indiz, das zum Unfallfahrer führen könnte. Gleichwohl sind die Ordnungshüter auch auf die Angaben von Zeugen angewiesen. Am Samstagmittag ereignete sich gegen 12.30 Uhr in der Hauptstraße von Waldacker ein Unfall, bei dem in Höhe der Hausnummer 97 ein Auto gegen zwei geparkte Fahrzeuge prallte und einfach weiter fuhr. An der Unfallstelle fanden die Ordnungshüter wenig später besagten Spiegel, der offensichtlich zu einem silberfarbenen VW Polo gehören dürfte. Zeugen, denen in der Nähe der Unfallstelle ein solches Fahrzeug aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06074 8370 an die Polizeistation Dietzenbach zu wenden. Der Schaden an dem grauen Mercedes und dem weißen Polo am Straßenrand wird auf rund 1.500 Euro geschätzt.

Einbrecher brachen alle Wohnungstüren eines Hauses auf

Seligenstadt (aa) Vier Wohnungen und Geschäftsräume durchsuchten am Sonntag Einbrecher, die zwischen 10 und 23 Uhr in ein Mehrfamilienhaus an der Seligenstädter Straße eingedrungen waren. Die Täter hatten die Hauseingangstür und anschließend die Wohnungstüren aufgehebelt. Noch steht nicht fest, was die Diebe alles mitgenommen haben. Auf das Grundstück gelangten sie über die Max-Planck-Straße. Vermutlich flüchteten die Eindringlinge über die Terrasse der obersten Wohnung und weiter über die Dächer der Nachbarhäuser. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Wer sah am Strandbad die Unfallflucht?

Mainhausen/Mainflingen (aa) Besucher des Strandbades Mainhausen könnten am Sonntag eine Unfallflucht, die sich auf der Parkplatzwiese gegenüber ereignet hat, beobachtet haben. Zwischen 11 und 17.30 Uhr hat ein unbekanntes Fahrzeug einen Dacia touchiert. Der braune Sandero ist nun im Heckbereich verschrammt. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden von etwa 2.500 Euro und machte sich davon.

Bereich Main-Kinzig

Ertappte Autoaufbrecher stahlen Werkzeug

Hanau-Großauheim (aa) Ein Anwohner der Ratiborstraße ertappte am frühen Montag drei etwa 25 Jahre alte und 1,75 große Autoknacker, die gegen 1.20 Uhr Werkzeug aus einem geparkten Firmenfahrzeug stahlen. Die Diebe, die alle Kapuzenoberteile trugen, hatten zunächst versucht, die Hecktüren des Dacia aufzuhebeln. Anschließend zertrümmerten sie eine Scheibe und griffen sich eine Bohrmaschine, ein Ersatzakku und ein Ladegerät. Als der Zeuge aus dem Fenster schaute, flüchteten die Täter in Richtung Greifenhagenstraße. Sie sprachen vermutlich russisch. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 zu erreichen.

Einbrecher scheiterten an Tresor

Rodenbach/Niederrodenbach (ah) Sachschaden, aber keine Beute - das ist die Bilanz eines Einbruches, den Unbekannte in der Nacht zum Montag in einem Einkaufsmarkt am Aueweg verübten. Um kurz von 1 Uhr morgens entfernten die Ganoven unter Zuhilfenahme von Werkzeug das Einbruchsschutzgitter an einem Fenster. Mit massiver Gewalt hebelten sie das gesicherte Fenster auf und gelangten so in einen Raum, in dem auch ein Tresor stand. Diesen wiederum versuchten sie ebenfalls zu öffnen, was jedoch misslang, sodass sie unverrichteter Dinge von Dannen zogen. Ihr Vorgehen dürfte keinesfalls geräuschlos abgelaufen sein, weswegen die Polizei es für möglich hält, dass es Zeugen gibt. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

Schmutzfüße entkamen unerkannt

Maintal-Dörnigheim (ah) Einbrecher, die in der Nacht zum Sonntag in eine Werkstatt in der Bahnhofstraße einstiegen, holten sich vermutlich schmutzige Füße; sie flohen ohne Beute. In der Zeit zwischen Samstag, 12 Uhr und Sonntag, 1.30 Uhr, kletterten die Unbekannten auf das Dach des Gebäudes, öffneten hier ein Fenster gewaltsam und gelangten so in die Werkstatträume. Direkt hinter dem Fenster stand allerdings auch eine Ölwanne, welche die Ganoven wohl zuvor übersehen hatten; das Wort "Schmutzfüße" bekam sogleich eine ganz andere Bedeutung! Da sie beim in-die-Wanne-steigen auch einen Alarm auslösten, flüchteten sie direkt im Anschluss wieder auf dem Weg, auf dem sie gekommen waren. Die Polizei sucht nun nach Zeugen; wer im fraglichen Zeitraum etwas beobachten konnte, möge sich bitte bei der Polizei in Hanau (06181 100-123) melden.


Wegen lauter Musik in Streit geraten

Maintal (neu) Wegen angeblich zu lauter Musik sind am Sonntagnachmittag in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Carl-Zeiss-Straße vier Männer in Streit geraten, wobei drei von ihnen leichte Verletzungen davon trugen. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte ein 18 Jahre alter Mann seine Musik so laut aufgedreht, dass ihn drei Mitbewohner im Alter von 25, 27 und 35 Jahren aufforderten, die Lautstärke zurück zu drehen. Als der Angesprochene nicht reagierte, sollen das Trio in sein Zimmer eingedrungen sein, wobei sich eine Rangelei entwickelte. Die drei Älteren wurden dabei leicht verletzt und mussten anschließend in umliegenden Krankenhäusern ambulant behandelt werden. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet

Meldungen der Polizei Südosthessen
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..