Montag, 24.09.2018

Offenbacher Kaiserlei-Kreisel wurde am Mittwoch dicht gemacht

Polizei Südosthessen

Offenbach am Main Donnerstag, 11.05.2017 - 14:40 Uhr

Die Polizei machte am Mittwoch, zwischen 21 und 5 Uhr, den Kaiserleikreisel dicht. Die Präventivkontrolle diente dazu, Erkenntnisse über durchreisende Straftäter in Bezug auf Eigentumsdelikte wie Wohnungseinbrüche, Kraftfahrzeugdiebstähle, Autoaufbrüche oder Drogendelikte zu gewinnen.

Natürlich wurden auch verkehrsrechtliche Verstöße geahndet. Beamte der Stadtreviere und der Bereitschaftspolizei kontrollierten von den etwa 400 passierten Fahrzeugen 86 sowie 311 Personen. Es wurden zwei Alkoholfahrten sowie vier Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz und einige kleinere Verkehrsverstöße festgestellt.

"Schwächere Verkehrsteilnehmer" - Verkehrskontrollen

(mm) Kinder, ältere Menschen oder Radfahrer sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Um Verkehrsunfälle unter Beteiligung von diesen "schwächeren Verkehrsteilnehmern", insbesondere mit Verletzten und Getöteten, zu reduzieren, wird das Polizeipräsidium Südosthessen neben den ganzjährigen Kontrollen und Präventivmaßnahmen in dieser und nächster Woche verstärkt auf diese Personengruppe einen Schwerpunkt legen.

"Schließlich sind nicht nur die Autofahrer verantwortlich für Unfälle mit den sogenannten schwächeren Verkehrsteilnehmern - auch Radfahrer und Fußgänger missachten öfters die geltenden Verkehrsregeln", sagt Polizeipräsident Roland Ullmann.

Die Polizei wird bei den mobilen und stationären Kontrollmaßnahmen an stark frequentierten Fuß- und Radwegen sowie im Bereich von Lichtsignalanlagen, Kindergärten, Schulen und Seniorenheimen auf Rotlichtverstöße durch Fußgänger, Fahrradfahrer und Kraftfahrzeugführer achten. Bei den Aktionen werden die Verkehrsteilnehmer aber auch auf die Gefahren durch die Benutzung von Mobiltelefonen, MP3-Playern oder anderen elektronischen Geräten im Straßenverkehr hingewiesen. Natürlich werden festgestellte Verstöße auch an Ort und Stelle geahndet.

Wer mit einem nicht verkehrstauglichen Fahrrad unterwegs ist, wird auf die vorschriftsmäßige Ausstattung eines Velos hingewiesen. Die festgestellten Mängel müssen die Betroffenen dann auch umgehend beseitigen und das verkehrssichere Rad bei der nächstgelegen Polizeiwache vorführen. Behördenleiter Ullmann betont: "Mit den repressiven und den präventiven Maßnahmen wollen wir erreichen, dass die Verkehrsteilnehmer sich bewusst werden, welche wichtige Verantwortung sie im Straßenverkehr haben. Sie sollen darauf achten, Gefahren, die zum Beispiel durch Ablenkung und rücksichtloses Verhalten entstehen können, zu vermeiden. Ein wichtiger Beitrag dazu ist natürlich auch ein verkehrssicheres Fahrzeug."

Kontrolliert wurde bereits in Langen im Bereich der Albert-Schweitzer-Schule und der Ludwig-Erk-Schule sowie im Sandweg. In Neu-Isenburg führten Polizisten die Aktionen auf den Schulwegen zu den dortigen vier Grundschulen durch. Bei den Überprüfungen wurde der Fokus auf die Verkehrssicherheit von Fahrrädern gelegt. Zu beanstanden gab es recht wenig. Natürlich erhielten die Schüler, wenn ihre Bikes oder ihr Verhalten im Straßenverkehr vorbildlich war, auch ein dickes Lob von den Ordnungshütern. Gleiches galt für Fußgänger und Senioren sowie für angetroffene Rollstuhlfahrer.
 

Einbrecher in einer Bar

Offenbach (mm) Einbrecher waren am frühen Mittwoch in einer Bar in der Bismarckstraße (100er-Hausnummern) zugange. Sie knackten zwischen 1.15 und 3.15 Uhr das Schloss der Eingangstür und brachen im Gastraum zwei Spielautomaten sowie eine Kasse hinter dem Tresen auf. Mit dem vorgefundenen Geld verschwanden die Täter dann wieder. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei (069 8098-1234).

Minderwertige Lederjacken angeboten

Dietzenbach (mm) Aus einem Fiat mit Frankfurter Kennzeichen heraus haben am Dienstagvormittag zwei Männer offensichtlich minderwertige Lederjacken angeboten. Aufgefallen war das Duo gegen 11.30 in der Babenhäuser Straße. Dort sprachen sie einen Passanten an. Sie wollten dem Senior zwei bis vier Kleidungsstücke schenken, wenn er ein Teil für eine fast vierstellige Summe kaufen würde. Der Wortführer, der zirka 35 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß war, konnte dem Fußgänger allerdings nichts andrehen. Der 82-Jährige, der Fachkenntnisse besitzt, war nämlich früher als Feintäschner tätig. Er sagte dem Ganoven, er soll sich abmachen..., woraufhin dieser wieder ruckzuck im Auto verschwand und mit seinem zirka 40 Jahre alten Komplizen, der im Auto wartete, davon sauste. Ob die Fahrt nach Italien ging, bleibt ungewiss. Der vermeintliche Betrüger hatte dem Passanten nämlich vorgegaukelt, dass er das Geld für die Rückreise in den Süden bräuchte. Personen, die ebenfalls von den beiden angesprochen wurden, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Offenbach (069 8098-1234).

Imbissbude aufgebrochen

Langen (mm) Eine Imbissbude in der Südliche Ringstraße (70er-Hausnummern) haben Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch aufgebrochen; außer ein paar gefüllten Getränkeflaschen haben die Täter nichts mitgenommen. Hinweise nimmt die Wache unter der Rufnummer 06103 9030-0 entgegen.

Peugeot angefahren und abgehauen

Dietzenbach (iz) Auf der Werner-Hilpert-Straße, Höhe Nummer 4, wurde am Mittwochabend ein schwarzer Peugeot 508 angefahren und an der hinteren Stoßstange beschädigt. Allerdings suchte der Verursacher des auf 2.500 Euro geschätzten Schadens das Weite und wird nun von der Polizei gesucht. Wer zwischen 19.15 und 19.45 Uhr etwas von der Unfallflucht mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Dietzenbacher Wache (06074 837-0) oder den Unfallfluchtermittlern (06183 91155-0).

Zwei Unfälle mit jungen Radlern

Dietzenbach (iz) Die Polizei in Dietzenbach sucht einen Autofahrer, der am Mittwochabend auf der Waldstraße nach einem Wendemanöver einen Jungen auf dessen Fahrrad wohl übersehen und angefahren hat. Der 11-Jährige, der mit zwei weiteren Radlern auf der Martinstraße unterwegs war und die Waldstraße überqueren wollte, kam mit seinem Velo zu Fall und verletzte sich leicht. Der Autofahrer hielt zwar anschließend an, um sich kurz nach dem Befinden des Buben zu erkundigen, war dann aber wieder in seinen Wagen gestiegen und davongefahren. Über das Auto liegen keine weiteren Einzelheiten vor; der Mann wird als etwa 50 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 Meter groß mit normaler Figur beschrieben. Die Dietzenbacher Ordnungshüter fordern ihn nun auf, sich umgehend bei der Wache (06074 837-0) zu melden. Ganz anders liegt die Sache bei einem weiteren Fahrrad-Unfall etwa eine halbe Stunde zuvor. Hier war ein 7 Jahre altes Mädel gegen 18.30 Uhr mit seinem Rad auf der Limesstraße unterwegs. An der Fußgängerfurt nahe der Nibelungenstraße wollte die junge Dietzenbacherin die Straße überqueren. Dabei wurde sie von einer 63-jährigen Toyota-Fahrerin wohl übersehen, deren Wagen mit dem Fahrrad kollidierte. Die Radlerin zog sich Verletzungen am linken Knie und Handgelenk zu und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An dem roten Yaris entstand ein Schaden von 200 Euro. Auch zu diesem Unfall bittet die Polizei mögliche Zeugen, sich auf der Wache (06074 837-0) zu melden.

Unfallflucht am Breidertring

Rödermark/Ober-Roden (iz) Auf gut 1.300 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den ein bislang unbekannter Autofahrer am Mittwochvormittag auf dem Parkplatz des Ärztehauses am Breidertring anrichtete. Der Wagen des noch Flüchtigen streifte vor 10.45 Uhr einen dort abgestellten schwarzen C-Klasse-Mercedes; anschließend suchte der Unfallverursacher das Weite. Mögliche Zeugen der Karambolage melden sich bitte bei der Wache in Dietzenbach, Telefon 06074 837-0.

Im Vorbeifahren zugegriffen

Hanau (iz) Gerade noch einen letzten Blick auf ihr Portemonnaie nahm am Mittwochmorgen eine Seniorin, bevor zwei radelnde Diebe ihr den Einkaufsbeutel entrissen. Das Ganze geschah wenige Minuten nach 9 Uhr auf dem Verbindungsweg zwischen der Engelhardtstraße und der Willy-Brandt-Straße. Die ältere Dame schaute gerade nach, ob sie auch alles zum Einkaufen dabei hat, als sich ihr die beiden Männer auf ihren Velos recht flott näherten und im Vorbeirasen die Tasche der Dame ergriffen. Bei der flinken Attacke touchierte einer der Diebe die völlig überraschte Frau, die durch den Stoß auch einen leichten Schmerz verspürte. Da alles recht schnell ging, konnte die 69-Jährige der Polizei nur angeben, dass die Täter mit dunklen Kapuzenpullis bekleidet waren. Die Hanauerin steht nicht nur ohne ihr Bargeld da, sondern muss sich nun auch um die aufwendige und kostenträchtige Ersatzbeschaffung für die weggekommenen Ausweise kümmern. Hinweise auf die beiden radelnden Diebe bitte an die Hanauer Kripo (06181 100-123).

Diebe hatten schwer zu schleppen

Hanau-Steinheim (iz) Vielleicht nicht ganz so auffällig wie eine Matratze ist das Beutestück, das unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch aus einem Laden nahe des Steinheimer Bahnhofs schleppten. Die Diebe hatten zwischen 19 und 9 Uhr die Eingangstür des Matratzen-Geschäftes aufgeknackt. Anschließend bemächtigten sich die Langfinger des dort stehenden Tresors, dessen magerer Inhalt allerdings nicht unbedingt Freudensprünge bei ihnen ausgelöst haben dürfte. Wer jemanden beim schweren Schleppen in der Nacht gesehen hat, der ruft bitte bei der Kripo Hanau (06181 100-123) an.

Polizei sucht Perückendiebe

Langenselbold (iz) Hier wusste möglicherweise jemand genau, wo er hin musste - das vermutet die Polizei bei ihren Ermittlungen zu einem Einbruch in einen Friseursalon an der Hanauer Straße. Bei dem am Mittwochmorgen entdeckten Vorfall war jemand in das nahe der Felgenstraße gelegene Haus eingedrungen und hatte im Kellergeschoss eine Tür zu den Geschäftsräumen aufgeknackt. Von dort fehlen nun verschiedene Haarfärbemittel, Perücken, Hochzeitsschmuck und Kosmetika sowie ein Drucker. Den eigentlichen Salon ließen die unbekannten Täter dagegen völlig links liegen. Der Einbruch ereignete sich nach 21.30 Uhr am Dienstagabend; wer etwas davon mitbekommen hat oder Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Kripo in Hanau (06181 100-123).

Einbrecher mit Motorradhelm

Gelnhausen-Hailer (iz) Geräusche aus dem Keller zu nachtschlafender Zeit ließen am Mittwoch, gegen 1 Uhr, einen Anwohner der Heegstraße hellhörig werden. Der Mann verließ daraufhin seine im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses gelegene Wohnung und stieß schon im Treppenhaus auf einen Einbrecher. Der mit einem Motorradhelm getarnte Unbekannte erschrak bei dem Zusammentreffen ebenso wie der Hausbewohner und nahm sofort durch die Haustür Reißaus. Bei einer Inaugenscheinnahme des Tatortes fand die Polizei später Hebelspuren am Zugang des Gebäudes. Außerdem stießen die Beamten nahe dem Eingang auf verschiedene Gegenstände, die der Ganove wohl schon aus den Kellerräumen geholt und im Außenbereich zum Abtransport bereitgelegt hatte. Der Täter wird als 20 bis 30 Jahre alt und 1,75 Meter groß mit sportlich-kräftiger Figur beschrieben. Aufgrund der von ihm getragenen dunklen Lederjacke könnte er mit einem motorisierten Zweirad unterwegs gewesen sein. Hinweise auf den Kellerknacker nimmt die Kripo Gelnhausen (06051 827-0) entgegen.

Schnaps und Bier in Diebeshand

Schöneck-Büdesheim (iz) Zum aufgeknackten Fenster rein und durch die Hintertür wieder raus - das war in der Nacht zum Mittwoch der Weg von Einbrechern durch einen Getränkemarkt an der Kilianstädter Straße. Die beiden Diebe waren dort kurz nach 2 Uhr zugange und klauten neben etwas Bargeld auch noch Schnaps, Zigaretten und zwei Sixpack Bier. Wer etwas von der Sache mitbekommen hat, wendet sich bitte an die Kripo Hanau (06181 100-123) oder die Wache in Dörnigheim (06181 4302-0).

Meldungen der Polizei Südosthessen
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..