Freitag, 16.11.2018

Nach Raubüberfall auf Normafiliale
1.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Phantombild Überfall Würzburg Normamarkt (© Polizei Unterfranken)
Würzburg Freitag, 11.09.2009 - 17:32 Uhr

Nach dem Raubüberfall auf eine Normafiliale am 8. April 2009 hat das Bayerische Landeskriminalamt nun eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen. Der Unbekannte hatte damals eine Angestellte des Supermarktes mit einer Pistole bedroht und mehrere tausend Euro erbeutet. Trotz intensiver Ermittlungen fehlt vom Täter und der Beute jede Spur.

Nach Raubüberfall auf Normafiliale - 1.000 Euro Belohnung ausgesetzt

(Würzburg.) Nach dem Raubüberfall auf eine Normafiliale am 8. April 2009 hat das Bayerische Landeskriminalamt nun eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen. Der Unbekannte hatte damals eine Angestellte des Supermarktes mit einer Pistole bedroht und mehrere tausend Euro erbeutet. Trotz intensiver Ermittlungen fehlt vom Täter und der Beute jede Spur.

Wie bereits berichtet, hatte sich der Unbekannte bereits einige Minuten vor 20.00 Uhr in dem Geschäft in der Sartoriusstraße aufgehalten. Als er sich dann kurz vor Geschäftsschluss mit einem Einkaufswagen immer noch an der Kühltheke befand, sprach ihn die Marktleiterin an und bat ihn, zur Kasse zu gehen. Dort legte der Mann Waren auf das Band, während die Eingangstüre der Normafiliale abgeschlossen wurde. Dann bedrohte der Räuber die Frau plötzlich mit seiner Waffe und ging mit ihr zur Kasse zurück, wo eine Auszubildende saß.

Unter ständiger Bedrohung mit der Pistole musste die Marktleiterin das Scheingeld in eine von dem Täter mitgeführte weiße Plastiktüte stecken. Anschließend ließ er sich im Büro weiteres Bargeld, darunter auch einige Rollen Hartgeld aushändigen, das er in einer Stofftasche verstaute. Danach sperrte der Unbekannte die beiden Frauen in der Toilette ein. Nach etwa 20 Minuten verständigte die Jüngere die Polizei. Eine Streifenbesatzung der Würzburger Polizei befreite die beiden kurze Zeit später.

Die sofort ausgelöste Großfahndung im Stadtgebiet Würzburg führte zu keinem Erfolg. Beamte der Kriminalpolizei Würzburg übernahmen die weiteren Ermittlungen. Dabei hat sich bislang noch keine heiße Spur herauskristallisiert.

Nachdem der Sachbearbeiter bei der Aufklärung des Falles weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung hofft, hat das Bayerische Landeskriminalamt nun eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen.

Darüber hinaus liegen von dem Täter eine Beschreibung und zwei Phantombilder vor. Sein Aussehen zur Tatzeit wurde wie folgt beschrieben:

  • etwa 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß
  • Graumelierte Haare und graumelierten Bart sowie gebräunten Teint
  • bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, einer dunklen Hose und einem bordeauxfarbenden Pullover

    Während des Überfalls trug er einen schwarzen Mundschutz. Das gestohlene Geld war in sogenannte "Safepacks" mit der Aufschrift "Norma" verpackt.

    Hinweise nimmt die Kripo Würzburg unter Tel.-Nr. 0931/457-1732 entgegen. Die Zuerkennung der Auslobung erfolgt wie immer unter Ausschluss des Rechtsweges.

Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden