Donnerstag, 17.01.2019

Silozug kippt auf Standstreifen um - Stau auf der A3

Weibersbrunn
Kommentieren

Durch Sekundenschlaf geriet der 66-jährige Fahrer eines Silozuges auf der A3 zwischen Weibersbrunn und der Rastanlage Spessart von der Autobahn ab. Der Silo-Lastwagen kippte auf dem Standstreifen um. Der Fahrer bleib unverletzt.Während der Bergung bildete sich in Fahrtrichtung Würzburg ein Stau von bis zu sechs Kilometern Länge.

+16 weitere Bilder
Silozug stürzt in den Graben
Foto: Ralf Hettler |  18 Bilder


Bilderserie: Ralf Hettler

Bericht der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Am 24.07.09, gegen 04.15 Uhr, kam der 66-jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der Autobahn zwischen Weibersbrunn und der Rastanlage Spessart mit seinem Zug nach rechts von der Fahrbahn ab, weil er in einen Sekundenschlaf gefallen war.
Der Sattelzug fuhr die angrenzende Böschung ca. 30 m entlang und kippte dann auf die linke Seite um und kam auf dem Grün- und dem Standstreifen zum Liegen.
Der Siloauflieger des 40 t Zuges war mit Kohlestaub beladen (kein Gefahrgut) und blieb heil.
Der Fahrer blieb unverletzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 21.000.-Euro.
Die Bergung des Sattelzuges wurde gegen 07.00 Uhr auf Anordnung der Autobahnmeisterei abgebrochen, da sich bereits ein Rückstau von 5 km gebildet hatte und wird in der Nacht zum Samstag fortgesetzt.
Die Feuerwehren aus Waldaschaff und Weibersbrunn waren mit 13 Mann an der Unfallstelle eingesetzt. 
Lade Inhalte...
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!