Dienstag, 25.09.2018

Sattelzugmaschine brennt bei Rohrbrunn

mit Bildergalerie

Weibersbrunn/Kreis Aschaffenburg Donnerstag, 16.07.2009 - 10:43 Uhr

Beim Brand einer Sattelzugmaschine am Mittwoch Abend auf der A 3, kurz vor der Rastanlage Rohrbrunn, wurde der Fahrer leicht verletzt. Zur Höhe des Sachschadens sowie zur Brandursache gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse.



Bilderserie: Ralf Hettler

Der Fahrer des Sattelzuges aus dem Emsland bemerkte gegen 22.30 Uhr, rund 500 Meter vor der Rastanlage Rohrbrunn in Fahrtrichtung Würzburg, eine starke Rauchentwicklung aus seinem Motorraum und musste anhalten. Wenig später stand bereits das gesamte Führerhaus in Flammen; die Ladung wurde offensichtlich nur geringfügig beschädigt. Beim Versuch den Brand zu löschen zog sich der Fahrer eine leichte Rauchvergiftung zu.

Durch einen Lkw-Brand war auch die Richtungsfahrbahn Würzburg der A 3 in der Nacht zum heutigen Donnerstag für mehre Stunden gesperrt. Auch über dieses Ereignis hat der Polizeipräsidium Unterfranken bereits kurz berichtet. Nachzutragen ist noch, dass die Schadenshöhe auf ca. 80.000 Euro geschätzt wird. Geladen hatte der Sattelzug 24 Tonnen Torf.

Gegen 01.15 Uhr konnte der Verkehr in Richtung Würzburg wieder einspurig am Brandort vorbeifließen. Bis dahin wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Weibersbrunn ausgeleitet und über die Staatsstraßen 2308 und 2312 nach Rohrbrunn geführt.

Zur Bergung des Sattelzuges war ein Kranwagen erforderlich. An der Brandstelle waren Feuerwehrkräfte aus Weibersbrunn und Waldaschaff im Einsatz. Die letzten Bergungs- und Aufräumarbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Die maximale Staulänge betrug ebenfalls ca. 5 Kilometer. Als Brandursache wird ein technischer Defekt im Motorraum der Sattelzugmaschine angenommen. Polizei Unterfranken

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden