Mittwoch, 24.04.2019

Bei Weibersbrunn: Mehrere Unfälle auf glatter Strecke auf der A3

Weibersbrunn
Kommentieren

Am Dienstagmorgen kam es im Autobahnabschnitt der A3 ab Weibersbrunn zu mehreren Unfällen auf glatter Straße, wegen überfrierender Nässe. Betroffen waren sowohl die Fahrtrichtung Frankfurt, als auch die Strecke nach Würzburg.

Am Dienstagmorgen gegen 4.30 Uhr ist eine 28-Jahre alte  Corsa-Fahrerin auf der A3 in Richtung Würzburg in einen Lastzug geschleudert. Ursache für den Unfall könnten überfrierende Nässe und eine glatte Fahrbahn gewesen sein.

Die überfrierende Nässe wurde am Dienstagmorgen vermutlich einer Corsafahrerin auf der A3 zum Verhängnis. Kurz nach 4.30 Uhr war die 28-Jährige auf der Autobahn in Richtung Würzburg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Weibersbrunn und Rohrbrunn verlor die Frau auf der glatten Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug, schleuderte in einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lastzug und in die mittlere Betongleitwand, bevor sie entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Während ihr Auto nur noch Schrottwert hat kam die Fahrerin mit einem Schrecken davon und musste nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden.

+18 weitere Bilder
Verkehrsunfall auf der A3 bei Weibersbrunn am 19.03.2019
Foto: Ralf Hettler |  20 Bilder

Der Opel wurde durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt. Der Lastwagenfahrer konnte eigenständig in die Die Fahrerin blieb hierbei unverletzt, der Sachschaden beträgt etwa 11000 Euro. Aufgrund des großen Trümmerfeldes und ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Fahrbahn für ca. 45 Minuten voll, anschließend noch teilweise gesperrt werden, weshalb sich leichte Verkehrsstauungen bildeten. Die Feuerwehren Weibersbrunn und Waldaschaff unterstützten bei der Fahrbahnreinigung und Absicherung der Fahrbahn.

Bei Nässe unter Leitplanke geschleudert

Waldaschaff, Kreis Aschaffenburg. Am Montag, gegen 06:45 Uhr, befuhr ein 36-Jähriger aus Kreuzwertheim mit seinem Pkw BMW M4 die A3 in Richtung Würzburg. Etwa Höhe Waldaschaff verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der BMW kollidiert zunächst mit einen neben ihm fahrenden Audi, anschließend schleuderten beide Pkws in die Mittel- bzw. Außenschutzplanke und kamen hier zum Stehen. Alle Fahrzeuginsassen bleiben glücklicherweise unverletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 67000 Euro. Da der BMW auf einer Fläche von ca. 800 m² Öl verlor, musste diese mittels Spezialgerät gereinigt werden. Zur Absicherung der Unfallstelle, Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung wurde die Fahrbahn zunächst voll, anschließen teilweise für den Verkehr gesperrt. Hierbei unterstützten die Feuerwehren aus Waldaschaff und Bessenbach. Aufgrund der Sperrung bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern.

Vier weitere Unfälle

Im Berichtszeitraum ereigneten sich außer den oben genannten, vier weitere Verkehrsunfälle auf den Autobahnen und deren Parkplätzen am Bayerischen Untermain. Hierbei wurde glücklicherweise niemand verletzt, der Gesamtsachschaden liegt bei ca. 14000 Euro. Auf eine detaillierte Schilderung dieser Unfälle wird verzichtet. Es entstanden durch die Unfälle keine relevanten Verkehrsstörungen.

 

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!