Dienstag, 14.08.2018

Haus brennt mitten in Johannesberg

Ein Mann kommt in Klinik

mit Video

03.08.2018 - Johannesberg - Gebäudebrand (© Ralf Hettler)

mit Bildergalerie

Johannesberg Freitag, 03.08.2018 - 16:52 Uhr

In einem Haus gebrannt hat es am Freitagnachmittag mitten in Johannesberg (Kreis Aschaffenburg). Ein Mann kam ins Krankenhaus. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und rettet zwei Bewohner mit der Drehleiter.

Was genau das Feuer im Untergeschoss des Hause in der Kleefleckenstraße verursacht hat, ist unklar – die Kriminalpolizei ermittelt. Ausgebrochen war das Feuer vermutlich in Bereichen des ehemaligen Getränkemarkt im Untergeschoss. Dort befinden sich derzeit eine Werkstatt und ein Abstellraum, "dort wird offensichtlich auch an Kraftfahrzeugen geschraubt", so Michael Zimmer, Polizeihauptkommissar im Presseteam der Polizei Unterfranken.

Als die ersten Feuerwehren das brennende Haus erreichten, "machten sich an der Rückseite des Gebäudes zwei Bewohner über Hilferufe bemerkbar und wurden von den Feuerwehrleuten über eine Leiter gerettet", beschreibt Kreisbrandmeister Thomas Rollmann die Situation. Aus dem Gebäude drang bereits dichter Rauch, Flammen schlugen aus den Fenstern der Werkstatt. 

Während der Löscharbeiten der Feuerwehren aus Johannesberg und den Nachbargemeinden war die komplette Umgebung abgesperrt. Die Flammen griffen auch auf die Wohnungen über dem ehemaligen Getränkemarkt über, die Bewohner hatten sie rechtzeitig verlassen.

Vor dem Eintreffen der Feuerwehrleute hatte ein Mann versucht, die Flammen zu bekämpfen. Dabei erlitt er Verletzungen und kam ins Krankenhaus. Auch zwei Feuerwehrleute, die unter schwerem Atemschutz im Einsatz waren, musste von den Sanitätern wegen Kreislaufproblemen vor Ort behandelt werden. Kreislaufprobleme hatte auch eine Anwohnerin.

"Der Sachschaden geht gewiss in die Zehntausende", vermutet Zimmer. Die Feuerwehren waren mit insgesamt 15 Fahrzeugen und 78 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit vier Rettungswägen, zwei Notärzten, einem Einsatzleiter und die Bereitschaft des BRK Kahl mit insgesamt 22 Rettungsdienstkräften vor Ort, so Rollmann.  mai/rah

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..