Mittwoch, 12.12.2018

Unfall in der Einhausung - Laster klemmen Auto ein

Goldbach
Kommentieren

Drei Sattelzüge und ein Auto sind am Donnerstagabend in einen Auffahrunfall mitten in der Aschaffenburger Einhausung-Ost bei der A3 verwickelt worden. Dabei hat sich eine 51-Jährige verletzt.

Gegen 18.00 Uhr hat der Fahrer eines österreichischen Sattelzuges wegen einem Stau in der Einhausung-Ost bei Aschaffenburg bis zum Stand abgebremst. Der 44-jährige Fahrer eines österreichischen Sattelzugs musste dabei auf dem rechten Fahrstreifen anhalten. Die hinter ihm fahrende 51-Jährige am Steuer eines Pkw BMW hielt ebenso an. Auch der wiederum nachfolgende 28-Jährige aus Tschechien konnte seinen Lkw ebenfalls zum Stehen bringen. Der 61-jährige Fahrer eines türkischen Sattelzuges erkannte das Verkehrsgeschehen vor sich zu spät. Er fuhr trotz eines Ausweichmanövers mit Wucht seitlich versetzt auf den tschechischen Lkw auf. Dabei schob er diesen auf den davor stehenden BMW und diesen wiederum gegen den österreichischen Sattelzug.

Die 51-jährige Fahrerin des BMW wurde leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die LKW-Fahrer blieben unverletzt. Zwar konnten die Sattelzüge noch bei der nächsten Ausfahrt die A3 verlassen, aber das eingeklemmte Auto war nur noch Schrott.

Der BMW und der türkische Sattelzug waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt.

Die beiden anderen Lkw konnten die Fahrt notdürftig fortsetzen. An der Unfallstelle war die A 3 in Richtung Würzburg zunächst für etwa 45 Minuten voll gesperrt. Anschließend konnte der Verkehr wieder einspurig links an der Unfallstelle vorbeifließen. Gegen 21.00 Uhr war die Unfallstelle wieder komplett geräumt. Der Rückstau betrug mehr als 10 Kilometer und reichte bis ins Bundesland Hessen zurück. Die Schadenssumme beträgt etwa 50.000 Euro.

+18 weitere Bilder
Verkehrsunfall auf der A3 bei Goldbach am 2.04.2018
Fotograf: Ralf Hettler | Location: Goldbach | Datum: 12.04.2018 20:19 |  20 Bilder

Ralf Hettler/kick

 

Lade Inhalte...
Kommentare Beste Bewertungen Neueste Kommentare Älteste Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!