Montag, 18.06.2018

Betrogen: Senior überweist 30.000 Euro ins Ausland

Er glaubte an einen Lottogewinn

Erlenbach a.Main Donnerstag, 22.02.2018 - 11:05 Uhr

Erneut haben dreiste Betrüger einen Senior um mehrere tausend Euro gebracht - diesmal traf es einen Mann aus Erlenbach (Kreis Miltenberg). In der Hoffnung auf einen Lottogewinn überwies er über 30.000 Euro ins Ausland.

Erneut haben dreiste Betrüger einen Senior um mehrere tausend Euro gebracht. Die Täter stellten dem älteren Mann einen Lotteriegewinn in Aussicht. Um diesen zu erhalten, sollte er jedoch in Vorkasse gehen und größere Beträge ins Ausland übersenden. Der finanzielle Schaden beläuft sich allein in diesem Fall auf über 30.000 Euro.

Bereits seit Januar erhielt der Rentner immer wieder Anrufe von zwei unbekannten Männern. Die Täter gaukelten dem Senior vor, bei einer Lotterie gewonnen zu haben. Da der Geschädigte vor einigen Jahren tatsächlich an einem Internet-Gewinnspiel teilgenommen hatte, ahnte er nicht, dass er Betrügern aufgesessen war. In der Folge ließ er sich davon überzeugen, in mehreren Raten größere Geldbeträge per DHL-Express ins Ausland zu verschicken.

 

Inzwischen hat die Kripo Aschaffenburg die weiteren Ermittlungen wegen Betruges übernommen. Darüber hinaus rät das Polizeipräsidium Unterfranken:

  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn zu erhalten!
  • Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
  • Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten.
  • Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück.
  • Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich jederzeit an Ihre örtlich zuständige Polizeidienststelle

Polizei Unterfranken/cku

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..