Montag, 22.10.2018

Aschaffenburger Hauptbahnhof: Untersuchungsergebnis von in ICE gefundener Petrischale liegt vor

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

mit Video

29.07.2018 - Aschaffenburg - Gefahrguteinsatz am Hauptbahnhof (© Ralf Hettler)

mit Bildergalerie

Aschaffenburg Donnerstag, 02.08.2018 - 15:54 Uhr

Teilgesperrter Aschaffenburger Hauptbahnhof, Rettungskräfte in Schutzanzügen, Großeinsatz: Eine Petrischale mit einer unbekannter Substanz liegt in einem ICE und löst am Wochenende einen großen Einsatz aus. War ihr Inhalt gefährlich? Nun liegt das Untersuchungsergebnis vor.

Von der am Sonntagabend (29. Juli) in einem ICE aufgefundenen Petrischale ging nach dem Untersuchungsergebnis des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit keine Gefahr aus, heißt es am Donnerstag in der Meldung der Bundespolizeiinspektion Würzburg. Bei dem Inhalt habe es sich lediglich um Spuren von harmlosen Mikroorganismen gehandelt. Der für Menschen ungefährliche Inhalt komme "regelmäßig in der Umwelt und auf Lebensmitteln vor", heißt es weiter in der Meldung.

Auf der Fahrt nach Frankfurt hatte ein Passagier die Petrischale am Sonntag entdeckt und das Zugpersonal informiert. Daraufhin stoppte die Bundespolizei den Zug in Aschaffenburg und evakuierte ihn. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst rückten mit einem Großaufgebot an, Teile des Gleises und des Dämmer-Tor-Carrees wurden für den Einsatz gesperrt.

Laut Bundespolizei werde es aufgrund des Untersuchungsergebnisses keine weiteren Ermittlungen geben. Es "sind keine Anhaltspunkte zur Annahme einer strafbaren Handlung ersichtlich". mai

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..