Samstag, 05.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Abi-Feier zu laut: Polizei nimmt Verstärker mit

Ruhestörung: Anwohner informieren die Beamten

Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Eine Abitur-Feier bis in die frühen Morgenstunden hat am Montag gegen 4.30 Uhr einen Einsatz der Miltenberger Polizei ausgelöst: Anwohner hatten sich bei den Beamten über zu laute Musik beklagt, die aus dem Schulhof des Butzbach-Gymnasiums in der Martin-Vierengel-Straße gekommen sei, heißt es im Polizeibericht.

Abi-Feier zu laut: Polizei nimmt Verstärker mit

Miltenberg. Eine Abitur-Feier bis in die frühen Morgenstunden hat am Montag gegen 4.30 Uhr einen Einsatz der Miltenberger Polizei ausgelöst: Anwohner hatten sich bei den Beamten über zu laute Musik beklagt, die aus dem Schulhof des Butzbach-Gymnasiums in der Martin-Vierengel-Straße gekommen sei, heißt es im Polizeibericht.
Die eintreffenden Polizeibeamten »konnten die überlaute Musik aus einer Entfernung von etwa 100 Metern hören«, schreibt die Behörde. Keiner der noch anwesenden Schüler, die laut Polizeiangaben zum Teil erheblich alkoholisiert waren, habe die Verantwortung für die Party übernehmen wollen, berichten die Beamten. Deshalb sei ihnen keine andere Wahl geblieben, als den Verstärker der Musikanlage vorläufig sicherzustellen. »So kehrte wieder Ruhe ein«, meldet die Polizei ihren Erfolg.
Beim Butzbach-Gymnasium wollte man sich gestern auf Anfrage nicht weiter äußern. Polizeikommissar Harry Scheuermann von der Polizeiinspektion Miltenberg teilte unserer Zeitung auf Nachfrage mit, dass »Ruhestörungen in lauen Sommernächten nichts Ungewöhnliches sind«. Das gelte auch außerhalb von WM-Zeiten, etwa wenn bei spontanen Partys am Main die Autoradios zur nächtlichen Beschallung genutzt werden. msc

Unfallflucht - Kleintransporter reißt Schranke ab

Miltenberg: Am Sonntag, gegen 12:55 Uhr, fuhr der Fahrer eines Kleintransporters mit Anhänger von dem Parkplatz Am Zwillingsbogen auf die Mainstraße. Beim Ausfahren war die Schranke noch geöffnet, schloß sich allerdings dann und senkte sich zwischen Kleintransporter und Anhänger, wobei die Schranke komplett abgerissen wurde. Nach Angaben von Zeugen stieg der Fahrer zwar aus, begutachtete den Schaden achselnzuckend und fuhr anschließend weiter. Vermutlich quälte den 50-jährigen Fahrer aus dem Kreis Lippe (Nordrhein-Westfalen) schließlich das schlechte Gewissen, so dass er erst nach geraumer Zeit die Polizei verständigte. Dennoch wird nun wegen Verkehrsunfallflucht gegen ihn ermittelt. Die Höhe des Sachschadens ist bis dato noch unbekannt.

Originalmeldung der Polizei Miltenberg
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!