Dienstag, 22.10.2019

Wildunfall nicht zeitnah gemeldet: Verstoß gegen das Jagdgesetz

Polizei Lohr

Lohr a.Main
Kommentieren
Am Freitagmorgen gegen 6 Uhr räumten Polizisten auf dem Nachhauseweg vom Nachtdienst am Wiesenfelder Berg ein totes Reh von der Fahrbahn, das offenbar von einem Fahrzeug erfasst worden war. Der Unfallfahrer, ein 21-jähriger Mann, meldete sich erst verspätet auf der Lohrer Polizeidienststelle und hat sich damit strafbar gemacht.

Der Mann wollte das Schadensereignis zu Protokoll geben und eine Wildunfallbescheinigung ausgehändigt bekommen, da sein Fahrzeug nicht unerheblich an der Front beschädigt war. Da er allerdings den Zusammenstoß mit dem Reh nicht umgehend der Polizei mitgeteilt hatte, wurde er zudem wegen eines Verstoßes gegen das Bayerische Jagdgesetz geahndet.

An dieser Stelle der Hinweis, dass bei Unfällen mit Wildtieren, selbst wenn das Tier nach der Kollision flüchtet, sofort die zuständige Polizeidienststelle davon in Kenntnis zu setzen ist. Diese informiert den zuständigen Jagdpächter, der auch - falls erforderlich - eine Nachsuche zu dem möglicherweise verletzten Tier veranlassen kann.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Lohr. Am Freitag gegen 9.15 Uhr, wurde in der Bgm.-Dr.-Nebel-Straße ein Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrzeugführer wies einen rumänischen Führerschein vor. Allerdings ergab eine Überprüfung, dass das Dokument aufgrund einer vorangegangenen Sperrfrist in Deutschland nicht gültig war. Somit wird gegen ihn Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorgelegt. Die Weiterfahrt mit seinem Pkw wurde ihm untersagt.

Gegen 13.55 Uhr wurde in der Vorstadtstraße ein 32-jähriger Mann mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte er keinen Führerschein vorzeigen und räumte auch sofort ein, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Trunkenheit im Verkehr

Lohr. In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 00:20 Uhr, kontrollierte eine Streife der Polizei Lohr eine 41-jährige Pkw-Fahrerin im Nikolaus-Fey-Weg. Bei der Dame konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest auf der Dienststelle ergab einen Wert von 0,28 mg/l. Sie muss nun mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen. Ihr Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt, die Weiterfahrt mit ihrem Pkw untersagt.

Unfallflucht

Wiesthal. Am Freitag gegen 10.45 Uhr beobachtete ein Zeuge, wie in der Bahnhofstraße ein weißer Kastenwagen mit Anhänger beim Abbiegen an einem Stromverteilerkasten hängen blieb, diesen beschädigte und ohne anzuhalten seine Fahrt fortsetzte. Es entstand ein Fremdschaden von rund 2000 Euro. Es wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Hinweise nimmt die Polizei Lohr unter Tel. 09352/8741-0 entgegen.

Gewerblicher Personentransport ohne Genehmigung

Partenstein. Am Samstagmorgen, gegen 2.40 Uhr, wurde in der Hauptstraße ein rumänischer Kleinbus mit mehreren Insassen einer Kontrolle unterzogen. Der Fahrer, ein Rumäne, gab an, dass er gewerblich Landsleute von Rumänien nach Deutschland transportiert habe. Hierfür konnte er keine erforderliche Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetzt vorweisen. Er wurde entsprechend belehrt und musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Polizei Lohr/mm

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!