Dienstag, 25.06.2019

Wildunfälle in Alzenau und Kahl

Alzenau
Kommentieren

In Alzenau und Kahl verzeichnete die Polizei Alzenau zwei Wildunfälle. In alzenau erfasste ein Peugeot-Fahrer ein Reh, in Kahl rannte ein Wildschwein in einen Ford.

Alzenau, Lkr. Aschaffenburg. Ein Peugeot-Fahrer erfasste am Dienstagmorgen um 06.15 Uhr auf der Staatsstraße zwischen der Burg- und der Industriestraße ein Reh. Fazit: Reh tot, 4.000 Euro Schaden am Pkw.

Kahl, Lkr. Aschaffenburg. Bei einem Wildunfall bei Kahl wurden am Dienstagabend gleich zwei Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen. Um 23.15 Uhr fuhr ein Ford-Fahrer auf der Staatsstraße von Kahl in Richtung Hanau. Dabei rammte er ein Wildschwein, das die Fahrbahn querte. Hierbei wurde der Ford massiv im Frontbereich beschädigt (5.000 Euro).

Ein hinter dem Ford fahrenden Mercedes wurde durch Fahrzeugteile getroffen und ebenfalls beschädigt (1.000 Euro). Das Wildschwein wurde bei dem Zusammenstoß getötet. Der Ford musste abgeschleppt werden.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Alzenau, Lkr. Aschaffenburg. Am Dienstagnachmittag wurde ein 28-jähriger Mann aufgrund eines Ermittlungsersuchens einer hessischen Polizeidienststelle wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorgeladen. Der junge Mann erschien dann um 17 Uhr zu dem Termin bei der Alzenauer Polizei mit seinem Pkw. Dabei wurde festgestellt, dass der Fahrer, der seit über einem Jahr einen festen Wohnsitz in Alzenau hat, nur im Besitz eines kosovarischen Führerscheins war. Dieser war allerdings nach Ablauf von 6 Monaten nicht mehr gültig. Einen deutschen Führerschein hatte er bisher nicht beantragt.

Vorfahrtsunfall an der Spinne in Geiselbach

Geiselbach, Lkr. Aschaffenburg. Am Dienstagnachmittag kam es an der Spinne zu einem Vorfahrtsunfall mit einem Schaden von 4.000 Euro. Gegen 17.30 Uhr wollte ein 30-jähriger Opel-Fahrer nach links auf die Kreisstraße in Richtung Geiselbach abbiegen. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten Renault einer 42-jährigen Frau, die in Richtung Krombach fuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde zum Glück niemand verletzt.

Fahrrad gestohlen

Alzenau, Lkr. Aschaffenburg. Bereits am Samstag kam in Alzenau ein Fahrrad innerhalb kurzer Zeit abhanden. Eine junge Frau hatte ihr Trekkingrad um 13 Uhr hinter einem Fitness-Studio in der Hanauer Straße abgestellt und verschlossen. Als sie eine halbe Stunde später zurückkam, war das weiß-blaue Rad der Marke Bergamont (Wert 300 Euro) spurlos verschwunden.

Tankbetrug in Kahl

Kahl, Lkr. Aschaffenburg. Am Samstag um kurz nach 19 Uhr tankte der Fahrer eines dunklen BMW in einer Tankstelle in der Forststraße für 95 Euro Diesel. Anschließend verschwand er, ohne seine Tankschuld zu bezahlen. Der BMW war mit zwei männlichen Personen besetzt, auffällig war, dass es sich um einen rechtsgelenkten Pkw handelte.

Hinweise an die Polizei in Alzenau unter Tel. 06023/944-0.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!