Dienstag, 17.09.2019

Walldürn: Im Streit zugestochen - 30-Jähriger schwer verletzt

Walldürn
Kommentieren
Am Samstagmorgen hat die Polizei in Walldürn einen 26-Jährigen Mann aus Afghanistan festgenommen. der Mann hatte einen Landmann nach einem Streit im Asylbewerberheim schwer mit einem Messer verletzt.

Noch sind die Details unklar, wie sich eine Auseinandersetzung zwischen zwei afghanischen Männern am Samstagvormittag in einer Flüchtlingsunterkunft in der Alten Amorbacher Straße in Walldürn abgespielt hat. Die Polizei wurde am Samstagmorgen, gegen 11.27 Uhr per Notruf alarmiert. Vor Ort fanden die Beamten einen schwer verletzten 30-Jährigen mit Stichverletzungen vor.

Dieser wurde umgehend von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Zuvor konnte er den Beamten aber noch mitteilen, dass er von seinem 26-jährigen Mitbewohner angegriffen worden sei. Dieser konnte 30 Minuten später vor der Unterkunft festgenommen werden. Das Kriminalkommissariat Tauberbischofsheim hat die Ermittlungen aufgenommen und die Beamtinnen und Beamten versuchen nun herauszufinden was die Hintergründe der Tat sind.

Fest steht zwischenzeitlich, dass es bereits am Freitagabend zu einem Streit zwischen den Beiden gekommen war. Der 30-Jährige entfernte sich darauf aus dem Zimmer und kam wohl erst kurz vor dem Angriff am Samstagmorgen in die Unterkunft zurück. Bei dem Angriff wurde er schwer verletzt. Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Die Staatsanwaltschaft Mosbach hat gegen den 26-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags beantragt. Dieser wurde am Sonntagnachmittag in Vollzug gesetzt und der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!