Mittwoch, 19.06.2019

Sturm in der Region: So war die Situation am Sonntag

Aschaffenburg
Kommentieren

Sturm Eberhard zog am Sonntagnachmittag verstärkt über die Region. So ist die aktuelle Situation.

++ Wind weht Anhänger um - rechter Fahrstreifen der A45 für eine Stunde gesperrt

Gestern gegen 18.30 Uhr erfasste eine heftige Windböe einen Anhänger eines Laster-Gespanns. Der 43-jährige Fahrer war auf der A45 bei Alzenau in Fahrtrichtung Aschaffenburg unterwegs, als die Windböe den Anhänger zum Kippen brachte. Das Zugfahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Außenleitplanke. Ein nachfolgendes Fahrzeug fuhr zwar über einige kleinere Fahrzeugteile, das Auto wurde aber augenscheinlich nicht beschädigt. Die freiwillige Feuerwehr Karlstein und Alzenau unterstützen die Polizei vor Ort. Standstreifen und rechter Fahrstreifen mussten für ca. eine Stunde gesperrt werden.

++ Mehrere beschädigte Fahrzeuge durch umgewehte Verkehrsschilder

Der heftige Wind brachte auch die Baustellenabsicherungen auf der A3 ins Fliegen. Nachdem wir mindestens zwei Geschädigte zu verzeichnen hatten, bauten die zuständigen Baufirmen alle nur per Standfuß aufgestellten Schilder und Warnbaken, soweit wie verkehrsrechtlich vertretbar ab, um weitere Verwehungen zu vermeiden. Heute werden die Verkehrsschilder, Warnbaken und sonstigen Sicherungseinrichtungen wieder aufgestellt.

Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach/red

 

++ 14 Sturmschäden in Stockstadt – Bahnlinie kurzzeitig gesperrt

Der erste Alarm zu einem Sturmschaden erfolgte für die Feuerwehr Stockstadt um 17.21 Uhr. Ein Bauzaun war in der Schwarzwaldstraße umgefallen. Im Abstand von wenigen Minuten erfolgten weitere Schadensmeldungen. Bäume waren umgestürzt, Vordächer lose oder abgerissen, ein Gerüst war beschädigt und Bauzäune umgefallen. Insgesamt elf Einsatzstellen wurden bis ca. 19.30 Uhr im Ortsgebiet und zwei Einsatzstellen auf der B469 abgearbeitet.

Um 21.33 Uhr wurden Stockstädter Feuerwehrleute erneut alarmiert. Bauarbeiter an der Bahnbrückenbaustelle hatten einen Baum entdeckt, der sich bedrohlich in Richtung Oberleitung neigte. Sie befürchteten, dass der Baum bei einem erneuten Windstoß, die Oberleitungen der Bahnlinie Aschaffenburg-Darmstadt beschädigen könnte. In Abstimmung mit dem Notfallmanager der Bahn wurde entschieden den Baum soweit abzutragen, bis keine Gefahr mehr für den Bahnverkehr besteht. Hierzu wurde vom Notfallmanager der Bahn eine Sperrung der Bahnlinie Aschaffenburg-Darmstadt veranlasst. Von der Drehleiter aus wurde der Baum von der Feuerwehr mit einer Motorsäge Stück für Stück zurückgeschnitten. Nach ca. 30 Minuten stellte der Baum keine Gefahr mehr dar und die Sperrung der Bahnlinie konnte aufgehoben werden.

Bei den insgesamt 14 Sturmschäden war die Feuerwehr Stockstadt mit 6 Fahrzeugen und 30 Frauen und Männer im Einsatz. Feuerwehr Stockstadt/xere

 

++ Die Deutsche Bahn teilte auf ihrer Homepage am frühen Sonntagabend mit, dass die Bahnstrecke Aschaffenburg - Würzburg wegen des Sturms gesperrt war. Die Fernverkehrszüge wurden umgeleitet. Der Halt in Aschaffenburg entfiel. Es kam zu Reisezeitverlängerungen bis zu 45 Minuten.  Gegen 19 Uhr meldete die Bahn weiterhin  einzelne Verzögerungen im Reiseverkehr.  bin/mkl

 

++ Auf der Martinsbrücke in Bürgstadt kam es am Nachmittag zu einem Verkehrsunfall, als ein Skoda-Fahrer mit einem größeren Anhänger gegen 16.30 Uhr von Großheubach Richtung Bürgstadt unterwegs war und von einer heftigen  Sturmböe erwischt wurde.  Der Anhänger kippte auf die Seite  und kam auf der Gegenfahrbahn zum Liegen. Glücklicherweise war zu diesem Zeitpunkt kein weiteres Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn unterwegs. Die alarmierte Feuerwehr Bürgstadt sperrte die Straße weiträumig ab und barg den Anhänger samt Skoda. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Staatsstraße knapp zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde von der Feuerwehr Bürgstadt umgeleitet. Der Anhänger wurde beschädigt und musste abgeschleppt werden, der Skoda konnte ohne Schaden seine Fahrt fortsetzen. pagio
 

+6 weitere Bilder
Unfall Bürgstadt Martinsbrücke
Foto: Dominik Pagio |  8 Bilder

 

 

++ Im Kreis Aschaffenburg meldet die Feuerwehr seit 16 Uhr 80 Einsätze. Kreisbrandinspektor Otto Hofmann spricht von einem durchschnittlichen Einsatzaufkommen in Sturmsituationen dieser Art in der Region. Weniger betroffen seien diesmal die Spessartgemeinden gewesen. Vor allem der Raum Großostheim, Stockstadt, Karlstein und der Kahlgrund bekamen den Sturm zu spüren.  In Glattbach und Daxberg riss der Wind Ziegel von zwei Kirchendächern weg.
Die Feuerwehren hatten es am Sonntag auch wieder mit Bäumen zu tun, die auf Straßen quer lagen und auf Stromleitungen fielen.  Wegen umgestürzter Bäume war die Straße zwischen Goldbach und Unterafferbach gesperrt. Auch umgestürzte Bauzäune beschäftigten die Feuerwehren bis in die Abendstunden. mkl /bin
 

In einem Gunzenbacher Garten entwurzelte der Sturm Bäume:

Sturm Eberhard hat in einem Garten in Gunzenbach Bäume entwurzelt.
Foto: MARION STAHL

 

++ Auf der BAB 45 zwischen den Anschlussstellen Alzenau-Mitte und Alzenau-Süd verunfallten gegen 18.30 Uhr zwei Autos, davon einer mit Anhänger. Die eingetroffene Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, klemmte die Batterien der Unfallfahrzeuge ab und reinigte  die Fahrbahn. Ein Unfallbeteiligter kam vorsorglich durch den ebenso anwesenden Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Ob Sturmböen zum Verkehrsunfall beigetragen haben, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlung. Von Seiten der Feuerwehr kamen Kräfte der Feuerwehren aus Alzenau, Hörstein, Karlstein und Großostheim zum Einsatz. Feuerwehr Kreis Aschaffenburg
 

++ Ein umgestürzter Baum machte eine Streckensperrung zwischen dem Hauptbahnhof Hanau und Kahl-Bahnhof am Sonntagnachmittag nötig. Mehrere Regionalzüge betroffen waren. dpa

 

++ In Groß-Zimmern (Kreis Darmstadt-Dieburg) riss der Sturm in der Friedhofstraße ein ganzes Dach von einem Wohnhaus und wehte es durch die Gegend.

Zwei Häuser weiter wurde dadurch ein Nachbarhaus beschädigt.  Anschließend blieb das Dach im einem Garten liegen. Wie durch ein Wunder wurde  niemand verletzt.

Die Feuerwehr Groß-Zimmern ist im Großeinsatz. Außerdem wurde ein etwa 30 Meter großer Baum  durch den Sturm entwurzelt. Er stürzte auf das Dach eines Wohnhauses.  Skander Essadi

 

++ Wegen des Sturmtiefs waren bereits  am Sonntagvormittag in der Fußball-Bezirksliga-West folgende Spiele abgesagt worden: TSV Retzbach – BSC Aschaffenburg-Schweinheim, FV Karlstadt – TSV Heimbuchenthal, TuS Aschaffenburg-Leider – TuS Frammersbach. Die Nachholtermine werden noch bekanntgegeben. mkl

 

++ Im Main-Spessart-Kreis wurde am Sonntagnachmittag laut Kreisbrandinspektor Harald Merz eine Windspitze von 92 km/h in Neuhütten gemessen. Die Feuerwehren rückten zu rund 50 Einsätzen aus. "Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen", sagt Merz. Bäume wurden entwurzelt in Marktheidendfeld und in Lohr. Mehrere Einsätze gab es auch in Karlstadt. In Hafenlohr war eine Stromleitung gerissen. Der Stromausfall ist inzwischen behoben.  Auch Esselbach war betroffen. Ein Leser teilte mit, dass auch in Obersinn der Strom weg gewesen sei. mkl

 

++ Robert Brehm, Lagedienstleiter der Integrierten Leitstelle Untermain, berichtet, die Helfer hatten sich vor allem um umgestürzte Bäume und einige abgedeckte Dächer zu kümmern. Im Stadtgebiet Aschaffenburg hatte der Sturm  dem Lagedienstleiter  zufolge mehrere Bäume umgeweht.  Im Kreis Miltenberg führten ebenfalls umgestürzte Bäume zu mehreren Sperrungen, zum Beispiel die Straße zwischen Laudenbach und dem hessischen Bremhof. Die Miltenberger Höhengemeinde Wenschdorf war mehrere Stunden von der Außenwelt abgeschnitten. In den Gemeinden Eichenbühl und Neunkirchen fiel zwischenzeitlich der Strom aus. Auch die Bahnlinie in Richtung Amorbach war Brehm  zufolge gesperrt. bin

 

++ Noch bis 22 Uhr soll am Sonntag in der Region Sturm sein.  Für Montag sind sogar eher wieder winterliche Temperaturen angekündigt.  mkl

 

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!