Mittwoch, 24.07.2019

Seniorinnen fallen nicht auf Enkeltrick-Anrufe herein

Polizei Lohr

Lohr a.Main
Kommentieren
Symbolbild: Polizeieinsatz
Foto: Friso Gentsch
Foto: Friso Gentsch/Illustration

Am Mittwochnachmittag meldeten zwei ältere Damen der Polizeiinspektion Lohr, dass sie von einer unbekannten männlichen Person angerufen wurden, welcher sich als Enkel in Notlage bei ihnen ausgegeben hatte. Da beiden die Enkeltrickmasche bekannt war, brachen beide Damen das Gespräch ab und meldeten den Vorfall sofort der Polizei.

In diesem Zusammenhang wird nochmals vor dem sogenannten „Enkeltrick“ gewarnt. Der oder die Täter rufen an und geben sich als Enkel in Notlage aus. Hierbei versuchen sie zunächst, geschickt den Namen des eigentlichen Enkels herauszubekommen zum Beispiel mit den Worten: „Hallo Oma/Opa, ich bin es“. Wenn die Angerufenen dann mit den Namen des eigentlichen Enkels und dem Zusatz „Bist du das?“ antworten, haben die Täter den eigentlichen Namen des Enkels oder der Enkelin herausbekommen und vertiefen dadurch das Vertrauen.

Im weiteren Gespräch wird eine Geldnotlage vom Scheinenkel vorgetäuscht, was die Angerufenen dann dazu bewegen soll, eine hohe Geldsumme zu übergeben. Für die Übergabe des Geldes wird dann ein angeblicher Freund des Scheinenkels geschickt, welcher das Geld abholt. Oftmals werden hierdurch Geldbeträge in fünfstelliger Höhe erzielt.

Graffiti Schmierereien

Lohr-Sackenbach. Im Rahmen der Ermittlungen wegen Graffitischmierereien im Stadtgebiet Lohr, konnte nachträglich noch festgestellt werden, dass ein Verteilerkasten in der Sackenbacher Straße mit den Initialen „HSK 20“ besprüht und verschmiert wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 100 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Lohr unter Tel. 09352/87410.

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!