Dienstag, 17.09.2019

Sechs Räder gestohlen - Ein Fahrrad zusammengeklaut

Aschaffenburg
Kommentieren
In der Nacht zum Donnerstag sind in Aschaffenburg sechs Fahrräder gestohlen worden und zwei weitere in Teilen. Hierbei hat sich ein Dieb sein Rad zusammen-gestohlen.

Zwischen vergangenen Donnerstag und diesen Donnerstagfrüh wurden im Stadtgebiet sechs Fahrräder und ein einzelner Fahrradreifen gestohlen.

Der erste Diebstahl ereignete sich zwischen vergangenen Donnerstag, 19 Uhr und diesen Donnerstag 8:30 Uhr. In dieser Zeit wurden zwei Räder der Marke „Cube“ gestohlen. Die beiden Fahrräder standen verschlossen in einer offenen Garage eines Anwesens in der Breslauer Straße. Das grau-blaue und das schwarze Rad hatten zusammen einen Wert von rund 1670 Euro.

Zwischen Dienstag 17:00 Uhr und Mittwoch 08:00 Uhr kam es dann zum zweiten Vorfall. In dieser Zeit wurde ein Downhill-Fahrrad der Marke „DMR“ gestohlen. Dieses schwarze Rad stand mit einem Schloss an einem Zaun gesichert im Hof eines Anwesens in der Bayreuther Straße. Es war rund 300 Euro wert.

Ebenfalls am Mittwoch zwischen 08:40 Uhr und 15:45 Uhr wurde dann ein 250 Euro wertvolles Fahrrad der Marke „Raleigh“ gestohlen. Dieses blaue Rad stand mit einem Schloss an einer Stange gesichert auf dem Fahrradabstellplatz am Dammer Tor Carre.

Das dritte entwendete Fahrrad wurde vor dem Eingang eines Supermarktes in der Würzburger Straße gestohlen. Das schwarz-weiße Mountainbike stand für wenige Sekunden unversperrt vor dem Markt. Als der Besitzer seinen Fehler bemerkte und zurückkam, war es schon verschwunden. Der Verdacht richtet sich hier gegen einen circa 40 Jahre alten Mann mit dunkler Hautfarbe, Glatze und dunkler Bekleidung, welcher sich verdächtig am Rad aufgehalten hatte. Das gestohlene Mountainbike hatte einen Wert von rund 520 Euro.

Schutz vor Fahrraddiebstahl - die Polizei gibt Tipps
Quelle: Katrin Filthaus

Die letzten beiden eineinhalb Räder standen zwischen Mittwoch 22:00 Uhr und Donnerstagfrüh 03:00 Uhr vor der Bibliothek am Schlossplatz. Das Fahrrad war mit einem weiteren Rad am Vorderreifen zusammen an einem Fahrradständer angeschlossen. Bei der Rückkunft des Besitzers waren jedoch nur noch das zweite Fahrrad und der Vorderreifen des entwendeten Rades vor Ort.

Von einem weiteren dritten Fahrrad, welches ein Stück weiter angeschlossen war, fehlte hingegen nur der Vorderreifen. Der Täter hat sich hier sozusagen ein Fahrrad selbst zusammen gebaut.

Der Wert des gestohlenen Rades liegt bei rund 200 Euro. Zeugen, die Hinweise zu einer tatverdächtigen Person in allen gemeldeten Fällen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden.

Unfallflucht im Aschaffenburger Magnolienweg

Ein unbekanntes Fahrzeug ist am Mittwoch zwischen 08:30 Uhr und 12:00 Uhr an einem geparkten VW hängen geblieben. Dieser stand in der Zeit ordnungsgemäß am Fahrbahnrand im Magnolienweg und hatte bei Rückkunft der Besitzerin einen frischen Schaden im Bereich des hinteren, linken Kotflügels. Die Schadenshöhe wird auf rund 1200 Euro geschätzt. Hinweise zu einem flüchtigen Fahrzeug nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Graffiti-Maler erwischt

Ein aufmerksamer Fußgänger hat am Mittwoch gegen 17:30 Uhr eine Gruppe Jugendliche erwischt, wie diese einen Stromkasten in der Hanauer Straße beschmiert hatten. Die fünf Jungs im Alter von 13 bis 17 Jahren konnten schließlich von einer Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg auf Grund der guten Beschreibung des Zeugen unweit des Tatortes angetroffen und kontrolliert werden. Bei einem 15-Jährigen fanden die Beamten dann auch einen Filzstift und ein Fläschchen mit grauer Farbe. Der Schüler gab auch gleich zu, dass er den besagten Stromkasten und noch diverse weitere beschmiert hatte. Seine vier Begleiter hätten nichts getan. Daher konnten die Unschuldigen vor Ort entlassen werden und der 15-Jährige musste die Streife auf die Dienststelle begleiten, wo er erkennungsdienstlich behandelt wurde. Da der Verdacht nahe stand, dass der Schüler für noch mehr Graffiti-Sachbeschädigungen im Stadtgebiet in Frage kommen könnte, wurde durch einen Richter eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Im Zimmer des jungen Mannes konnten dann ein Ordner mit sämtlichen Vorlagen für Graffitis, mehrere Sprühdosen und Filzstifte aufgefunden werden. Zudem fanden die Ordnungshüter Rauschgiftutensilien und zwei Verkehrsschilder, welche der Schüler vor einiger Zeit in Aschaffenburg gestohlen hatte. Die Sachen wurden alle als Beweismittel sichergestellt. Ob der junge Mann tatsächlich noch für weitere Graffitis im Stadtgebiet als Täter in Frage kommt, muss nun ermittelt werden. Die weitere Sachbearbeitung wird vom Ermittlungsdienst der Aschaffenburger Polizei übernommen.

Kreis Aschaffenburg

Kollision zwischen zwei Fahrradfahrern in Kleinostheim

Kleinostheim. Am Mittwoch gegen 20:40 Uhr kam es auf einem Weg am Heißerackerhof zu einer Kollision zwischen einem 31-jährigen und einem 47-jährigen Radler. Der 31-Jährige kam dort aus einem Waldgebiet heraus und übersah, auf Grund einer sichtversperrenden Mauer, den von links kommenden 47-Jährigen. Beide Männer stürzten, wodurch sich der Ältere eine Kopfplatzwunde zuzog und in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der jüngere Mann blieb unverletzt. Ein Schaden an den Rädern entstand nicht.

Unfallflucht in Johannesberg

Johannesberg. Ein unbekanntes Fahrzeug ist am Mittwoch zwischen 15:30 Uhr und 16:30 Uhr gegen den Zaun eines Anwesens und einen Lichtmast in der Sonnenbergstraße im Ortsteil Rückersbach gefahren. Beide Gegenstände wurden dadurch beschädigt. Die gesamte Schadenshöhe wird auf rund 3200 Euro geschätzt. Dem Schadensbild zu urteilen, handelt es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um ein Lkw ähnliches Gefährt.

Hinweise zu einem flüchtigen Fahrzeug nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Unter Drogeneinfluss in Mespelbrunn unterwegs

Mespelbrunn. Am Donnerstag um 12:15 Uhr wurde ein Audi in der Hauptstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten bei dem 31-jährigen Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Auf Nachfrage gab er auch an, am Wochenende Marihuana konsumiert zu haben. Da ein freiwilliger Drogenvortest positiv auf THC reagierte, wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Audi-Fahrer musste die Streife auf die Dienststelle begleiten. Dort führte ein Arzt eine Blutentnahme durch. Im Anschluss konnte der Mann die Polizeiinspektion wieder verlassen. Er hat nun mit einem Fahrverbot und einem Bußgeld zu rechnen.

Einbruch in stillgelegte Gaststätte in Sailauf

Sailauf. Ein unbekannter Täter ist zwischen Freitag 00:00 Uhr und Mittwoch 12:30 Uhr in die Räumlichkeiten einer ehemaligen Gaststätte im Kurfürst-Eppstein-Ring eingebrochen. Der Einbrecher schlug eine Fensterscheibe im rückwärtigen Bereich ein und konnte so in das Gebäude vordringen. Entwendet wurden ein DIA-Projektor und ein paar Kerzen. Zudem wurde eine alte Wanduhr beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Geldbörsendiebstahl in Goldbach

Goldbach. Ebenfalls ein unbekannter Täter hat am Montag gegen 17:30 Uhr den Geldbeutel eines 60-Jährigen gestohlen. Dieser befand sich zu der Zeit beim Einkaufen in einem Diskounter im Erlengrund. Nach dem Bezahlen steckte er seine Börse in seine Gesäßtasche. Als er dann seine Ware in den Pkw laden wollte, bemerkte er das Fehlen des Geldbeutels. Einen Verlust konnte der Mann ausschließen, da auch an der Kasse nichts abgegeben wurde. Wie die Geldbörse abhandenkam, kann der 60-Jährige nicht angeben. In dieser waren sämtliche Ausweisdokumente, die Bankkarten und eine geringe Menge Bargeld.

Sachbeschädigung an Lastwagen

Kleinostheim. Am Mittwoch zwischen 15 Uhr und 16 Uhr hat ein unbekannter Täter das Ventil der Steuerleitung eines Sattelzuges manipuliert. Bemerkt hat dies der Lastwagen-Fahrer nur, da der Luftkompressor seiner Zugmaschine nicht abschaltete. Der Laster stand in der Zeit auf dem Rastplatz für Schwerverkehr in der Stockstädter Straße. Weitere Lastwagen waren nicht angegangen. Die Schadenshöhe wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die Hinweise zu einer tatverdächtigen Person in den genannten Fällen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden.

dc/Meldungn der Polizei Aschaffenburg

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!