Montag, 17.06.2019

Schlägerei in Aschaffenburg - zwei Verletzte im Klinikum

Aschaffenburg
Kommentieren

Zwei Verletzte gab es nach einer Schlägerei in der Weißenburger Straße in Aschaffenburg am Samstagmorgen. Zwei 22-Jährige und drei bisher unbekannte Männer waren in Streit geraten. Das Trio schlug schließlich zu und es setzte Tritte gegen die beiden 22-Jährigen, die danach ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

Am frühen Samstagmorgen, gegen 4.40 Uhr, kam es in der Weißenburger Straße zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei 22-jährigen Männern und drei weiteren, bisher unbekannten männlichen Personen. Im Verlauf dieses Streits wurden die jungen Männer durch die drei Tatverdächtigen geschlagen und getreten. Bei den gemeinschaftlich handelnden Tätern soll es sich um Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes gehandelt haben. Die beiden Geschädigten mussten mit Gesichtsverletzungen durch den Rettungsdienst ins Klinikum Aschaffenburg eingeliefert werden.

Die genauen Hintergründe muss nun ein Ermittlungsverfahren klären. Zeugen der vorgenannten Sachverhalte werden gebeten, sich mit der Polizei Aschaffenburg, unter der Tel.-Nr. 06021/857-2230, in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht - Auto in Aschaffenburg am Heck beschädigt

Aschaffenburg. Im Verlauf des Freitags bis 15 Uhr fuhr der Fahrer eines Pkw Audi mehrere Örtlichkeiten in Aschaffenburg an und stellte anschließend einen Unfallschaden an seinem Fahrzeug fest. Er parkte das Fahrzeug zunächst in der Weißenburger Straße, tankte in der Horchstraße und parkte anschließend auf dem Parkplatz eines Elektronikmarktes in der Mainaschaffer Straße. Danach stellte er fest, dass sein Fahrzeug am linken Heck beschädigt ist. Der Sachschaden beträgt circa 1500 Euro. Hinweise auf den Verursacher liegen noch nicht vor.

Unfallflucht in Aschaffenburg - Mercedes in Tiefgarage beschädigt

Aschaffenburg. Bereits am Donnerstagabend, in der Zeit von 19.20 bis 21.50 Uhr, wurde ein Pkw Mercedes, welcher in der Tiefgarage der Stadthalle in der Ebene U1 geparkt war, von einem anderen Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken am linken Bereich der Frontstoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von circa 1500 Euro zu kümmern. Kriminalitätsgeschehen

Wildunfälle mit Rehen

Waldaschaff. Am Freitagabend, gegen 22.30 Uhr, befuhr der Fahrer eines Pkw Toyota die Kreisstraße AB 4, zwischen Waldaschaff und Rothenbuch als ein Reh die Fahrbahn überquerte und mit dem Fahrzeug kollidierte. Dabei wurde der Toyota im Frontbereich leicht beschädigt. Das Reh flüchtete in das Waldgebiet und konnte nicht mehr aufgefunden werden. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Hösbach. Ebenfalls am Freitagabend, gegen 21.50 Uhr, kollidierte die Fahrerin eines Pkw Skoda mit einem Reh. Sie befuhr die Staatsstraße 2307 in Richtung Feldkahl. Das Reh überlebte die Kollision nicht. Der Pkw wurde im Frontbereich beschädigt. Schaden 1000 Euro.

Unfall beim Schleppen eines Hochsitzes

Mespelbrunn-Hessenthal. Am Freitagnachmittag, gegen 14.10 Uhr, kam es im Waldgebiet Buschhöhe zu einem Unfall, als ein 62-jähriger Schlepperfahrer einen fahrbaren Hochsitz anhängen wollte. Das einachsige Fahrgestell bekam dabei Übergewicht und die Deichsel schlug dadurch nach oben. Dabei zog sich der Mann eine Oberarmfraktur zu. Da das Gebiet nur schwer zugänglich und uneben war, musste der Verletzte durch die Bergwacht geborgen und mit dem Rettungsdienst abtransportiert werden.

Weiterhin kam es in der Landkreisgemeinden Hösbach und Goldbach noch zu vier weiteren sogenannten Kleinunfällen mit Bagatellschäden.

Tätliche Auseinandersetzung am Rande des Blondinenballs in Heimbuchenthal

Heimbuchenthal. Am frühen Samstagmorgen, gegen 0.25 Uhr, kam es auf einer Faschingsveranstaltung in einem Vereinsheim im Buchrain zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 25-jährigen Faschingsbesucher und zwei Sicherheitsdienst-Mitarbeitern. Der stark angetrunkene Gast weigerte sich zunächst, einem ausgesprochenen Hausverbot nachzukommen. Als der 25-jährige vom Sicherheitsdienst deshalb aus dem Sportheim verbracht werden sollte, verletzte sich der Mann leicht. Der genaue Sachverhalt muss durch die entsprechenden Ermittlungsverfahren geklärt werden.

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!