Samstag, 29.02.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Mann im Raum Marktheidenfeld um vierstellige Summe betrogen

Polizei Marktheidenfeld

Marktheidenfeld
Kommentieren
Gleich mehrfach versuchten Betrüger am Telefon im Verlauf des Mittwochnachmittag im Raum Marktheidenfeld zum Erfolg zu kommen. Trotz all der Warnungen in Rundfunk und Medien in jüngster Zeit fiel wieder ein Rentner auf die Masche herein und wurde so einen vierstelligen Bargeldbetrag los.

Ein vermeintlicher Enkel rief  seinen „Großvater“ an und erzählte, dass er ein Grundstück kaufen möchte. Hierfür benötige er sofort einen Betrag von 26.000 Euro. Nachdem der ihm erklärte, dass er nur viel weniger im Hause habe, war der „Enkel“ nach kurzer Absprache mit dem angeblichen Notar auch mit diesem Betrag als Anzahlung zufrieden. Dem Rentner wurde erklärt, dass ein Bekannter das Geld abholen und er selbst das Geld am nächsten Tag wieder bekommen würde. Er übergab dann die Summe an den Abholer. Dieser soll anschließend zum Parkplatz des Edeka-Marktes gelaufen sein. Dort stieg er als Fahrer in einen hellen Kleinwagen und fuhr in Richtung Marktheidenfeld weg. Nachdem der Enkel nicht wie versprochen kurze Zeit später bei dem Geschädigten auftauchte, wandte sich der Mann an die Polizei.

Foto: ME-Grafik

Einen Anruf mit einem Gewinnversprechen erhielt außerdem ein 62-jähriger Mann. Um seinen Gewinn in Höhe von 48.000 Euro zu bekommen, müsse er jedoch erst 800 Euro Notarkosten übernehmen. Der Angerufene zahlte nichts und wandte sich sofort an die Polizei.

Des Weiteren kam es noch zu zwei versuchten Enkeltrickbetrügereien. In beiden Fällen merkten die Angerufenen aber, dass sich Fremde als ihre Enkel ausgegeben haben. In einem Fall wurde einen Verkehrsunfall vorgetäuscht. Es sollte eine fünfstellige Summe gezahlt werden, damit der Unfall ohne Polizei abgewickelt werden könnte. Bei fast allen Anrufen dieser Art ist es typisch, dass die Angerufenen ununterbrochen in der Leitung gehalten werden, d.h. es wird darauf beharrt, nicht aufzulegen. So wollen die Betrüger verhindern, dass die Polizei oder jemand anderes telefonisch über die Situation verständigt werden kann.

Die Polizei appelliert nochmals eindringlich an alle Familien, das Thema Trickbetrug am Telefon besonders mit älteren Familienangehörigen oder Nachbarn zu thematisieren.  Geldverfügungen am Telefon oder mit Personen die nicht persönlich bekannt sind, sollten unterlassen werden. Im Zweifelsfall können sich Personen, die solche Aufforderungen am Telefon erhalten jederzeit an die örtliche Polizei wenden.

<%LINK type="" text="<strong>Alle Infos auch in unserem Dossier "Aber sicher"</strong>" href="https://www.main-echo.de/dossiers/aber-sicher/" %>

Erneut zwei Aufbrüche von Firmenfahrzeugen in Marktheidenfeld und Esselbach

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden zwei Firmenfahrzeuge aufgebrochen und hochwertige Elektrowerkzeugmaschinen im Gesamtwert von etwa 3500 € entwendet. In beiden Fällen wurden sprinterähnliche Fahrzeuge von den Tätern aufgebrochen.

Ein weißer Renault Master stand in der Straße „Im Bengelsgut“ in Esselbach und ein Fiat Ducato war in Glasofen im Hof eines Anwesens in der Claushofstraße abgestellt worden. Wer hat in diesem Zusammenhang sachdienliche Beobachtungen evtl. zu Personen oder Fahrzeugen gemacht? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Marktheidenfeld, Tel. 09391/9841-0.

Bei Glatteis in Kreuzwertheim an Baum geprallt

Glück im Unglück hatte der 51-jährige Fahrer eines VW Transporters am Donnerstag, gegen 02:50 Uhr. Er befuhr die Kreisstraße MSP 36 von Kreuzwertheim in Richtung Rettersheim. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Glatteis kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Wagen blieb anschließend auf der rechten Seite liegen und musste mit Totalschaden in Höhe von etwa 2000 € von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Geparkter Pkw in Marktheidenfeld beschädigt

Einen Schaden von etwa 2000 € verursachte ein unbekannter Fahrzeugführer an einem geparkten grauen Mercedes B 200. Das Auto stand am Mittwoch, von 14:30 bis 23:00 Uhr, auf einem Firmenparkplatz in der Max-Braun-Straße, als vermutlich ein Lkw-Fahrer mit Sattelauflieger an der rechten Fahrzeugseite des Mercedes hängen blieb und anschließend weiterfuhr, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Wagen wurde seitlich stark beschädigt und der Außenspiegel abgerissen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Marktheidenfeld, Tel. 09391/9841-0.

Fahren ohne Fahrerlaubnis in Marktheidenfeld

Ohne gültigen deutschen Führerschein war am Mittwoch ein 26-jähriger Autofahrer unterwegs. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde der Mann gegen 19:30 Uhr in der Innenstadt angehalten. Dabei stellte sich heraus, dass der kosovarische Staatsangehörige bereits seit über einem Jahr in Deutschland lebt und seinen Führerschein nicht umschreiben ließ. Somit muss er nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Geparkter BMW in Lengfurt beschädigt

Ein in der Rathausstraße geparkter blauer BMW wurde beschädigt. Der Wagen stand von Dienstag, 19:00 Uhr, bis Mittwoch, 12:30 Uhr, auf einem öffentlichen Parkplatz in zweiter Parkreihe rückwärts direkt vor einem Brunnen. Durch einen unbekannten Fahrzeugführer wurde eine 30 cm große Delle im vorderen rechten Kotflügel verursacht. Der Schaden wird mit 1000 € angegeben. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Marktheidenfeld, Tel. 09391/9841-0.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!