Sonntag, 21.07.2019

Kleintransporter fährt in Warnleitanhänger bei Weibersbrunn

Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Weibersbrunn
Kommentieren
Symbolbild: Polizeieinsatz
Foto: Carsten Rehder
Foto: Carsten Rehder/Symbolbild

Rund 20 Minuten war die A3 bei Weibersbrunn am Donnerstagnachmittag in Fahrtrichtung Würzburg gesperrt nachdem der Fahrer eines Kleintransporters in den Warnleitanhänger eines Baustellenfahrzeugs geprallt war.

Am Donnerstag gegen 14.30 Uhr fuhr ein 46-jähriger Mann mit einem Kleintransporter die A3 in Fahrtrichtung Würzburg. Obwohl der linke Fahrstreifen seit kurz vor 13 Uhr bereits mehrfach sichtbar aufgrund einer Tagesbaustelle als gesperrt ausgeschildert war, übersah der Mann einen auf dem linken Fahrstreifen stehenden Verkehrssicherungsanhänger der Autobahnmeisterei Hösbach.

Deshalb fuhr er auf den Warnleitanhänger auf, anschließend schleuderte er über die Fahrbahn und stieß in einen weiteren Laster, der sich auf der rechten Fahrspur befand. Der Unfallverursacher blieb letztendlich quer auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Der Warnleitanhänger blieb beschädigt links stehen, der beschädigte Laster ebenso rechts. Die gesamte Fahrbahn war voller Trümmerteile und musste für 20 Minuten voll gesperrt werden. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von über 60.000 Euro.

Die Wasserschutzpolizei meldet:

Hösbach-Bahnhof, Nonnenbach. Am Donnerstagvormittag teilte ein Zeuge eine ungewöhnlich riechende Rotverfärbung des Nonnenbachs in der Nähe der Sportanlagen mit. Gemeinsam mit Gemeindemitarbeitern fanden die Wasserschutzpolizisten die Ursache in der Einleitung von Abwässern aus dem nahegelegenen Neubaugebiet. Nun sind weitere Ermittlungen nötig.

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!