Donnerstag, 20.06.2019

Güllesilo in Sailauf ausgelaufen – Großeinsatz der Feuerwehr

Mehrere hundert Kubikmeter ausgelaufen

Aschaffenburg
Kommentieren

Zu einem Großeinsatz hat sich in der Nacht zum Mittwoch ein abgefahrenes Ventil an einem Güllesilo in Sailauf entwickelt. Die Feuerwehr verhinderte, dass die nahe Laufach verunreinigt wurde.

Kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr zu dem Gülleaustritt in einer Biogasanlage alarmiert. Beim Rangieren hatte ein Laster den Tank beschädigt und die Einsatzkräfte zu Hilfe gerufen. Die Gülle habe bei Eintreffen der ersten Helfer bereits "großflächig in der Hofeinfahrt" gestanden, sagt die Feuerwehr.

Während mehrere mit Vollschutzanzügen bekleidete Feuerwehrleute das Leck abdichteten, errichteten  andere mit Sandsäcken und mit von einem Bagger aufgeschichteter Erde einen Schutzwall, damit die Gülle nicht in die nahe Laufach laufen konnte. Insgesamt ergossen sich über das komplette Betriebsgelände mehrere hundert Kubikmeter Gülle. Um das Ausmaß besser überblicken zu können, setzte die Feuerwehr Drohne mit Wärmebildkamera ein.

Gülleaustritt in Sailauf löst Großeinsatz aus

Eine Fachfirma entsorgte die Gülle, die nicht nur in den Hoß geflossen war, sondern auch aus vollgelaufenen Kellerräumen und Schächten mit Saugfahrzeugen herausgepumpt werden musste. Über den Gesamtschaden gibt es noch keine Angaben. Insgesamt war die Feuerwehr mit rund 130 Frauen und Männer im Einsatz. Die Verbindungsstraße zwischen Hösbach-Bahnhof und dem Gewerbegebiet Weiberhöfe wurde während der Tätigkeiten der Feuerwehr voll gesperrt.

+18 weitere Bilder
Gülleaustritt in Sailauf am 22.05.2019
Foto: Ralf Hettler |  20 Bilder

mai/Feuerwehr

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!