Sonntag, 16.06.2019

Glück im Unglück für 29-Jährige, aber ein Verfahren gibt es trotzdem

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart.
Kommentieren

Glück im Unglück hatte am frühen Samstagnachmittag (18.05.) im Wurzgrund in Karlstadt eine 29-jährige Hausfrau, die mit einer kleinen Nachlässigkeit fast einen größeren Rettungseinsatz ausgelöst hatte.

Die Dame hatte auf ihrem Küchenherd einen Suppentopf stehen und vergessen, vor dem Verlassen ihrer Dachgeschosswohnung die Herdplatte auszuschalten. Als die Suppe verdunstet war, begann der Topf auszubrennen. Aufgrund des Qualms löste der Rauchmelder aus, woraufhin gegen 14 Uhr die Feuerwehr alarmiert wurde.

Bei deren Eintreffen hatten die restlichen Mietparteien des Mehrfamilienwohnhauses das Haus bereits verlassen. Die Karlstadter Floriansjünger gelangten über ihre Drehleiter auf den Balkon der Dachgeschosswohnung und konnten so problemlos in die Wohnung gelangen. Dort konnten sie dank ihres schnellen Eingreifens die Brandgefahr in der Küche beseitigen, bevor ein Schaden entstanden war.

Vor Ort waren ca. 30 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. Neben den Einsatzkosten erwartet die nachlässige Hausfrau ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

 mkl/Polizei Karlstadt

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!