Donnerstag, 20.06.2019

Eine Fahrt - zahlreiche Verkehrsdelikte

Aschaffenburg
Kommentieren

Am Freitag, gegen 22:45 Uhr, teilte ein Bürger mit, dass der Fahrer eines VW Lupos unsicher in der Kolpingstraße unterwegs sei.

Eine Streife, die den VW Lupo anhalten konnte, stellte bei der folgenden Kontrolle mehrere Verstöße nach diversen Rechtsvorschriften fest. Der Grund für die unsichere Fahrweise dürfte die hohe Alkoholisierung gewesen sein. Stolze 2,22 Promille ergab ein erster Test, woraufhin eine Blutentnahme gegen den 46-Jährigen angeordnet wurde. Es stellte sich zudem heraus, dass der Fahrer vor Fahrantritt falsche Kennzeichenschilder an sein Fahrzeug angebracht hat, da dieses nicht zugelassen ist. Demnach besteht kein Versicherungsschutz und es wird keine Kfz-Steuer entrichtet. Die Sicherstellung des Führerscheins, die den Promillewert eigentlich zur Folge hätte, konnte nicht erfolgen. Der Mann hat nämlich keinen.

Ohne Führerschein unterwegs

Bei der Kontrolle eines Seatfahrers in der Hanauer Straße am Freitag, gegen 13:20 Uhr, stellte eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg fest, dass der 19-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen den jungen Mann wird der Staatsanwaltschaft nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorgelegt. Sein Fahrzeug musste er stehen lassen.

Unfallflucht auf Supermarktparkplatz

Eine Unfallflucht, die sich am Freitag, zwischen 13:00 Uhr und 13:30 Uhr auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Würzburger Straße ereignet hat, wurde bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg zur Anzeige gebracht. In der relevanten Zeit wurde der abgestellte, weiße Peugeot eines 85-Jährigen angefahren, wodurch ein Schaden von ca. 2.000,- € entstand. Der Unfallverursacher ist unbekannt. Da zu diesem derzeit auch keinerlei Erkenntnisse vorliegen, ist die Polizei auf Zeugenhinweise angewiesen.

Unbekannter beschädigt geparktes Auto

Zwischen Donnerstag, 18:15 Uhr, und Freitag, 13:30 Uhr, wurde in der Bismarckstraße der linke Außenspiegel eines geparkten VW, offenbar von einem vorbeifahrenden Fahrzeug touchiert, so dass ein Schaden von ca. 150,- € entstand. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne einen Hinweis auf sich zu hinterlassen. Es wurde daher ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg in Verbindung zu setzen.

Kollision nach Rotlichtverstoß

Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall kam es am Freitag, gegen 21:40 Uhr, in der Großostheimer Straße. Dort war ein 18-Jähriger mit seinem Fiat unterwegs und übersah an der Einmündung zum Lorbeerweg offenbar das Rotlicht der dortigen Ampelanlage. Hierdurch kam es im Einmündungsbereich zu einer Kollision mit einem Audi, der von einem 32-Jährigen gelenkt wurde. Glücklicherweise blieben beide Unfallbeteiligte unverletzt. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten, ist allerdings beträchtig. Einer ersten Schätzung zufolge, dürfte dieser ca. 10.000 Euro betragen.

Geparkter Pkw mutwillig beschädigt

Ca. 1.000 Euro beträgt der Sachschaden, den ein Unbekannter an einem geparkten BMW am Floßhafen verursacht hat. Der Eigentümer des Fahrzeugs hatte dieses am Donnerstag um 23:00 Uhr abgestellt. Als er am Freitag, gegen 12:00 Uhr zurück zu seinem Fahrzeug kam, musste er feststellen, dass die Heckscheibe gesprungen war und sich mehrere Eindellungen im Kofferraumdeckel und im Dach befanden. Zum Verursacher des Schadens sind derzeit keine Hinweise vorhanden, weshalb Zeugen gebeten werden, sich mit der Polizei in Aschaffenburg zu setzen.

Geldbörse aus Handtasche entwendet

Den Diebstahl ihrer Geldbörse zeigte eine 66-jährige Dame am Freitagabend bei der Polizei an. Die Geschädigte war gegen 19:00 Uhr in der City-Galerie unterwegs, als ein Unbekannter ihre Geldbörse unbemerkt aus der Handtasche entwendet hatte. Glücklicherweise befand sich nur ein geringer Bargeldbetrag darin.

Unterschiedlicher Musikgeschmack führt zu einer Schnittverletzung

In einem Lokal in der Würzburger Straße kam es am frühen Samstagmorgen, gegen 02:30 Uhr, zu einem Streit zwischen zweier Personen aufgrund der dort laufenden Musik. Ein Gast war mit dieser nicht einverstanden und warf einem Mitarbeiter aus einer Entfernung von ca. zwei Metern ein Schnapsglas gegen den Kopf. Der Mitarbeiter des Lokals erlitt hierdurch kleiner Schnittwunden hinter dem Ohr. Der Aggressor konnte bei Eintreffen der hinzugerufenen Streife nicht mehr angetroffen werden. Auch eine daraufhin eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 22 Jahre; vermutlich Äthiopier; lange, gelockte Haare, die zu einem Zopf zusammengebunden wurden.

Zeugen, die Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Aschaffenburg zu melden.

Unfall nach Vorfahrtsverstoß

Johannesberg: Am Freitag, gegen 15:15 Uhr, befuhr eine 36-jährige BMW-Fahrerin die Straße Altstadt. Hierbei übersah sie einen vorfahrtsberechtigten VW, der von einem 49-Jährigen aus einem Seitenarm der „Altstadt“ fuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstanden Sachschäden von ca. 3.000 Euro. Beide Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt.

Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Mainaschaff: 8.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagabend gegen 18:00 Uhr an der Kreuzung Johan-Dahlem-Str. / Am Glockenturm. Der 72-jährige Fahrer eines BMW fuhr dort von der Johann-Dahlem-Straße kommend nach links in die Straße Am Glockenturm ein. Hierbei stieß er mit dem dort stehenden Opel einer 26-Jährigen zusammen. Der Mann muss sich nun auf ein Bußgeld einstellen.

Zu tief ins Glas geschaut

Großostheim: Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Freitagabend, gegen 19:00 Uhr, fiel Beamten der Polizeiinspektion Aschaffenburg bei einem 65-jährigen Opelfahrer Alkoholgeruch auf. Ein Vortest ergab ein Wert von 0,6 Promille. Da ein Test an einem gerichtsverwertbaren Alkomaten nicht möglich war, musste dem Mann eine Blutprobe entnommen werden. Sollte sich der Wert des Vortests bestätigen, erwartet diesen ein einmonatiges Fahrverbot und ein hohes Bußgeld.

Alkoholisiert gegen Verteilerkasten gefahren

Haibach: Gegen 19:25 Uhr am Freitagabend wurde der Polizei ein Verkehrsunfall in der Büchelbergstraße gemeldet. Dort soll ein Skoda gegen einen Stromverteilerkasten gelenkt worden sein. Bei der Unfallaufnahme durch die Polizeiinspektion Aschaffenburg stellte sich heraus, dass der 78-ährige Fahrer des Fahrzeugs alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen war. Der Grund hierfür dürfte seine Alkoholisierung gewesen sein. 0,92 Promille ergab ein Vortest. Gegen den Mann wurde daher ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Die Sachschäden am Fahrzeug und am Verteilerkasten dürften ca. 1.250 Euro betragen. Der Unfallverusacher, wie auch seine Beifahrerin blieben glücklicherweise unverletzt.

Haustür beschädigt

Goldbach: Zwischen 15:40 Uhr und 18:15 Uhr wurde die Haustür eines Hauses in der Straße „An der Heilquelle“ beschädigt. Eines der dortigen Glaselemente war gesprungen. Der Verursacher für den Schaden, der ca. 250 Euro beträgt, ist unbekannt. Zeugen, die Angaben über die Identität des Verursachers machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Aschaffenburg zu melden.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!