Sonntag, 26.05.2019

Drei Unfälle bei Nässe auf der Autobahn: Hoher Sachschaden

Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach

Weibersbrunn
Kommentieren

Gleich drei Verkehrsunfälle ereigneten sich am Samstag in der Zeit von 7 Uhr bis 10 Uhr auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt bei Nässe.

Gegen 7.10 Uhr verlor ein 64-jähriger Audi-Fahrer bei Weibersbrunn die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen die Betonmittelabtrennung und kam auf der linken Spur zum Stehen. Zur Bergung und Reinigung der Fahrbahn mussten zwei Fahrspuren gesperrt werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 6000 Euro.

Weibersbrunn. Ein 46-jährige Porsche-Fahrer verlor auf derselben Strecke gegen 8.45 Uhr, ebenfalls auf Grund von Nässe, die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug blieb nach der Kollision mit einem größeren Verkehrszeichen und dem dortigen Wildschutzzaun, rechts neben der Fahrbahn stehen. Das Fahrzeug war rundum beschädigt und es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von rund 68.000 Euro. Auch hier blieb der Fahrer unverletzt.

Waldaschaff. Ein 49-jähriger aus dem angrenzenden hessischen Bereich verlor gegen 9.46 Uhr ebenso die Kontrolle über seinen Audi. Er schleuderte mit seinem Fahrzeug nach links in die Betonmittelabtrennung und kam auf der linken Spur zum Stehen. Er selbst blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro. Zur Bergung und Reinigung waren zwei Fahrspuren gesperrt.

Durch diese Unfälle entstand wie geschildert ein Gesamtschaden von mehreren zehntausend Euro. Die Feuerwehren Waldaschaff und Weibersbrunn unterstützten bei der Absicherung der Unfallstellen. Aufgrund der Sperrungen entstanden Stauungen von mehreren Kilometern Länge.

In Probezeit unter Alkoholeinfluss Fahrzeug geführt

Hösbach. Am frühen Sonntagmorgen stoppten Beamte der Verkehrspolizei Aschaffenburg auf der A 3, einen 23-jährigen Mazda-Fahrer aus dem Aschaffenburger Umland. Bei der Kontrolle stellten, die Beamten fest, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand, und unterbanden die Weiterfahrt. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Kleintransporterfahrer ohne Fahrerlaubnis, zu schwer und ohne Zulassung

Bessenbach. Am Samstagabend wurde auf der A 3 in Richtung Süden, ein französischer Kleintransporter kontrolliert. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der 25-jährige Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitz. Weiter ergab die Kontrolle, dass das Fahrzeug um 42% überladen war und keine Zulassung für das Fahrzeug bestand. Selbstredend wurde die Weiterfahrt unterbunden. Der Fahrer muss nun mit einem Strafverfahren rechnen. Nach der Hinterlegung einer Sicherheitsleistung konnte er seine Reise zu Fuß fortsetzen.

mm/Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!