Mittwoch, 26.06.2019

Buntmetall und Autoreifen gestohlen - Polizei sprengt mutmaßliche Diebesbande

Polizei Unterfranken
Kommentieren

Nach mehrwöchigen intensiven Ermittlungen ist es Beamten der Aschaffenburger Kripo gelungen eine mutmaßliche Diebesbande zu zerschlagen.

Buntmetall und Autoreifen gestohlen - Polizei sprengt mutmaßliche Diebesbande


Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg. Nach mehrwöchigen intensiven Ermittlungen ist es Beamten der Aschaffenburger Kripo gelungen eine mutmaßliche Diebesbande zu zerschlagen. Die Männer im Alter von 18 bis 38 Jahren stehen im Verdacht, in unterschiedlicher Beteiligung, für den Diebstahl von Buntmetall im Wert von einigen zehntausend Euro sowie Autoreifen für mehrere tausend Euro verantwortlich zu sein.

In einem ersten vermeintlichen Tatkomplex widmeten sich die Verdächtigen insbesondere dem Diebstahl von Buntmetall. So gehen nach derzeitigem Ermittlungsstand der Diebstahl des kompletten Daches eines Wasserhauses in Eschau Mitte November 2011 auf ihr Konto. Dort waren in zwei Nächten das Kupferdach abgedeckt und gestohlen worden. Die Wiederherstellung des Daches kostet eine fünfstellige Summe. Mutmaßliche Tatorte der Männer finden sich auch in Wörth a. Main und Obernburg. Bei verschiedenen Firmen sollen die Tatverdächtigen hier etwa Kupferkabel, Kabelreste, Edelstahl und Aluminium unberechtigterweise in ihren Besitz gebracht haben. Nicht jeder Diebstahl wurde von den geschädigten Firmen erkannt und angezeigt. Der geschätzte Wert der Beute beläuft sich auch hier auf mehrere tausend Euro.

Dass insbesondere vier der ermittelten Tatverdächtigen über einen längeren Zeitraum auch offenbar einen regen Handel mit gestohlenen Autoreifen betrieben hatten, bestätigte sich letztlich auch im Rahmen einer Kontrolle am Montag. Hier stoppte eine Streife den Wagen eines 23-jährigen Tatverdächtigen und fand im Kofferraum einen zuvor bei einem Reifenhändler in Stockstadt a.Main gestohlenen Komplettradsatz. Wie die Folgeermittlungen der Kripo ergaben, hatte der Tatverdächtige die Reifen bereits bei einem Online-Auktionshaus angeboten, am Tattag lief die Auktion aus. Die Tätergruppe hatte außerdem über einen längeren Zeitraum eine größere Zahl entwendeter Neureifen bei dem Auktionshaus angeboten, um die Preise in die Höhe zu treiben boten sie selbst auch mit.

Drei Tatverdächtige im Alter von 19, 20 und 23 Jahren, die allesamt aus dem Landkreis Miltenberg stammen, wurden auf Anordnung der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt. Dort zeigten sie sich geständig und kamen in der Folge auf freien Fuß. Die Ermittlungen gegen weitere Täter dauern an.

Ungeprüfte Originalmeldung der Polizei Unterfranken

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!