Samstag, 29.02.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Bundespolizei findet bei Zugreisenden 200 Gramm Marihuana im Rucksack

Bundespolizei Würzburg

Zellingen
Kommentieren
Am Mittwochabend hat eine Streifenbesatzung der Bundespolizei in einem Zug von Frankfurt nach Würzburg mehr als 200 Gramm Marihuana entdeckt. Die Beamten nahmen zwei Tatverdächtige vorläufig fest. Gegen sie ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Gegen 20.10 Uhr entdeckten die Bundespolizisten bei den beiden Zugpassagieren einen Schuhkarton, in dem das Marihuana versteckt war. Die aus dem Landkreis Würzburg stammenden Tatverdächtigen im Alter von 17 und 21 Jahren wurden daraufhin vorläufig festgenommen und zur weiteren Sachbearbeitung der Kriminalpolizei Würzburg übergeben.

Gegen die jungen Männer wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen kam der ältere Beschuldigte auf freien Fuß. Der Jüngere wurde in die Obhut seiner Mutter gegeben.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!