Donnerstag, 20.06.2019

Bombe ist zur Sprengung vorbereitet

Aschaffenburg
Kommentieren
Die Bombe wird eingegraben
In einem tiefen Graben wurde die 500-Kilo-Bombe eingegraben. Dort soll der Blindgänger, der am 1. September in der Aschaffenburger Ottostraße entdeckt worden war, am Nachmittag des 2. September per Fernzündung gesprengt werden.
Foto: Katrin Filthaus
Hubschrauber der Polizei
Der Helikopter, der das Sprenggebiet in Schweinheim überwacht hat, ist gelandet.
Foto: Marcel Cichon

Der Blindgänger aus der Ottostraße hat sein Ziel auf dem ehemaligen Schweinheimer Truppenübungsplatz erreicht. Gesprengt werden soll um 13.30 Uhr per Fernzündung.

Der Krater, in welchem die Bombe liegt, wurde mit einer Folie abgedeckt, sodass die Bombe nicht überhitzen kann und so vorzeitig eine Explosion ausgelöst wird.

Der Sprengplatz ist gesichert. Der Helikopter, der das Gebiet überwacht, hat ist gelandet. Die Besatzung hatte das Gelände abgesucht, um sicherzustellen, dass sich keine Menschen mehr in der Nähe des Sprengplatzes aufhalten.


Bereits beor die Bombe nach Schweinheim auf die Exe kam hatten Mitarbeiter des Forstamtes die dort ausgesetzten Przewalski-Pferde in Sicherheit gebracht, haben unsere Reporter herausgefunden.

Derzeit sind Polizei und Sprengmei ster sowie die Pressevertreter an einem sicheren Ort , der mehrere Kilometer abseits vom geplanten Ort der Sprengung liegt. Die Bombe wird durch einen Fernzünder zur Explosion gebracht. mci/fka



Unser Bericht vom Donnerstag


Unser Vorbericht vom Freitag

Unser zweiter Bericht vom Freitag: Abtransport der Bombe aus der Stadt

500-Kilo-Bombe in Aschaffenburg
Quelle: Marcel Cichon
+15 weitere Bilder
Fliegerbombe in Aschaffenburg gefunden
17 Bilder
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!