Freitag, 28.02.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Betrunkener will Verkehr regeln und geht Polizeibeamte an

Obernburg
Kommentieren
Mit einem selbsternannten, betrunkenen und letztlich aggressiven „Hilfssheriff“ hatte es die Polizei in der Nacht zum Samstag in Leidersbach zu tun.

Am Samstag kurz vor 1 Uhr wollte der 20-Jährige nach einem Umtrunk nach Hause laufen. Aus unerklärlichen Gründen begann er in der Hauptstraße dann vorbeifahrende Autos anzuhalten. Als im Rahmen dieser „Verkehrsregelungsmaßnahmen“ ein Rollerfahrer anhielt, setzte sich der junge Mann auf den Rücksitz und stieg trotz mehrfacher Aufforderung nicht ab. Der Rollerfahrer musste die Polizei zu Hilfe rufen. Noch bevor die Streifenbesatzung der Obernburger Polizei eingetroffen war, stieg der junge Mann von alleine wieder ab und hielt weiter Autos an. Auf ein Auto schlug er dann sogar ein. Als die Polizeibeamten eingetroffen waren, wurde der Mann dann gegenüber diesen aggressiv, weshalb er in Gewahrsam genommen werden sollte. Hiermit war der Mann aber nicht einverstanden und wehrte sich gegen die Maßnahmen. Nur mit Mühe konnte der Aggressor dann zur Dienststelle verbracht werden. Während der gesamten Fahrt mussten die Beamten Beleidigungen über sich ergehen lassen. Die Aggressionen des Mannes gipfelten dann in der Haftzelle, als er versuchte die eingesetzten Beamten zu treten. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab bei dem Mann 2,4 Promille. Verletzt wurden bei dem Vorfall keine Personen. Ob durch das Verhalten des Mannes ein Schaden an Fahrzeugen entstanden ist, steht aktuell noch nicht fest.

Aufmerksamer Zeuge hilft bei Unfallfluchtklärung 

Klingenberg. Ein aufmerksamer Zeuge konnte am Freitag kurz vor 15 Uhr beobachten, dass ein grauer BMW beim Rückwärtsfahren gegen einen geparkten Toyota stieß. Die Fahrerin fuhr anschließend weiter ohne sich um den von ihr verursachten Schaden von rund 1000 Euro zu kümmern. Die BMW-Fahrerin konnte aufgrund der Zeugenangaben wenig später durch eine Streifenbesatzung der Polizei Obernburg ermittelt werden.

Drogen bei Kontrolle aufgefunden.

Kleinwallstadt und Obernburg. Während der Streifenfahrt fiel einer zivilen Besatzung der Polizei Obernburg gegen 19.30 Uhr am St.-Pierre-Platz in Kleinwallstadt eine Person auf. Die Beamten entschlossen sich, diese zu kontrollieren. Bei Annähern an die Person legte diese etwas unter die Parkbank. Während der Kontrolle stellte sich dann heraus, dass der 40-jährige Mann eine kleine Menge Marihuana verstecken wollte. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

Gegen 22 Uhr wurde in Obernburg im Ziegelhüttenweg eine vierköpfige Personengruppe kontrolliert. Hier konnten bei einer 21jährigen Frau zwei Tütchen mit Amphetaminen aufgefunden werden. Auch die junge Dame muss sich nun strafrechtlich verantworten.

Motorrad umgeworfen

Obernburg. Bereits in der Zeit vom 22.06. bis zum 24.06. ging eine noch unbekannte Person auf ein Grundstück in der Kardinal-Döpfner-Straße. Dort bemerkte er ein Motorrad. Offenbar wollte sich die Person auf das Kraftrad setzen, welches jedoch bei diesem Versuch umfiel und beschädigt wurde. Nachdem der Täter das Fahrzeug wieder aufgestellt hatte, verließ er unbemerkt wieder das Grundstück. An dem Kraftrad entstand ein Schaden von etwa 300 Euro.

mm/Polizei Obernburg

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!