Mittwoch, 19.02.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

BMW-Fahrer prallt in Leitplanke, fährt Verkehrsschild um und flüchtet - Zeugen helfen bei Aufklärung

Zeugen helfen bei Aufklärung

Karlstein a. Main
Kommentieren
Ein 23 Jahre alter BMW-Fahrer war am Freitagvormittag mit seinem Wagen nach dem Kreisverkehr an der Staatsstraße 3308 von der Straße abgekommen, prallte in die Leitplanke und fuhr ein verkehrsschild um. Der Verursache flüchtete von der Unfallstelle, war jedoch von Zeugen beobachtet worden und hatte eine Ölspur hinterlassen.

Am 14.02.2020 gegen 10.35 Uhr fuhr der 23-jährige Kleinostheimer mit seinem BMW auf der Staatsstraße 3308 von Kahl am Main kommend Richtung Karlstein am Main. Unmittelbar nach dem Kreisverkehr kam der 23-jährige alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Leitplanke und kam schließlich im Grünstreifen zum Stehen. Hierbei überfuhr er noch ein Hinweisschild. Ein Zeuge konnte beobachten, wie der Unfallverursacher und ein Mitfahrer ausstiegen, Unfallteile einsammelten und sich schließlich mit dem Wagen von der Unfallstelle entfernten. Offenbar war der verunfallte BMW doch stärker beschädigt und verlor bei der Flucht eine nicht unerhebliche Menge Öl in Karlstein am Main und Kleinostheim. Die Ölspur mußte durch die freiwilligen Feuerwehren gebunden werden. Dank des Zeugenhinweises konnte der Unfallverursacher ermittelt werden. An der Leitplanke und dem Hinweisschild entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Betrunkene Fahrerin prall mit Mercedes gegen VW

Kahl am Main, Lkr. Aschaffenburg. Am 14.02.2020 gegen 15.05 Uhr wollte eine 50-jährige Kahlerin mit ihrem Mercedes rückwärts aus einem Parkplatz ausparken und übersah dabei eine 24-jährige Kahlerin, die gerade in einen Parkplatz einfahren wollte. Die 24-Jährige stand bereits mit ihrem VW als es zum Zusammenstoß kam. An beiden Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.600 Euro. Während die beiden Kahlerinnen die Personalien austauschten, bemerkte die Jüngere Alkoholgeruch bei der 50-jährigen. Eine hinzugezogene Streife der Polizeiinspektion Alzenau konnte dies bestätigen. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Nach erfolgter Blutentnahme wurde der Führerschein sichergestellt und die 50-Jährige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.

Drei Wildunfälle in Mömbis und Alzenau

Mömbris, Lks. Aschaffenburg. Am 14.02.2020 gegen 22.40 Uhr erfaßte ein 26-jähriger Mömbriser auf der Kreisstraße AB10 von Breunsberg Richtung Daxberg ein Reh. Das Reh konnte noch flüchten; an dem Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000.- Euro.

Mömbris, Lks. Aschaffenburg. Am 14.02.2020 gegen 19.15 Uhr erfaßte eine 38-jährige Mömbriserin auf der Staatsstraße 2443 auf Höhe der Ausfahrt Gunzenbach einen Hasen. An dem Mazda entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000.- Euro. Der Hase überlebte nicht.

Alzenau, Lks. Aschaffenburg. Am 14.02.2020 gegen 06.50 Uhr erfaßte ein 43-jähriger Krombacher auf der Staatsstraße 2305 von Kahl kommend kurz vor der Industriestraße in Alzenau ein querendes Reh. An dem Skoda entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000.- Euro. Das Reh mußte durch den Jäger erlöst werden.

Diebstahl im Baumarkt

Alzenau, Lkr. Aschaffenburg. Am 14.02.2020 gegen 15.30 Uhr bezahlte ein 78-jähriger Karlsteiner Ware in einem Baumarkt in Alzenau. Auf dem Weg zu seinem Fahrzeug lud er dann noch Vogelfutter und zwei Blumen im Wert von 6,50 Euro in seinen Einkaufswagen. Hierbei wurde er beobachtet und von Mitarbeitern des Marktes gestellt und der hinzugerufenen Polizeistreife der Polizeiinspektion Alzenau übergeben.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!