Samstag, 21.09.2019

Autokäufer mit falschen Kennzeichen betrogen

Polizei Karlstadt

Karlstadt
Kommentieren
Zu unvorsichtig war ein 31-jähriger Mann bei einem Autokauf in Baden-Württemberg am Wochenende.

Als der Käufer seinen neu erworbenen Daimler-Benz am Montag bei der hiesigen Zulassungsstelle ummelden wollte, wurde festgestellt, dass die vom Verkäufer angebrachten „04er“-Kurzzeitkennzeichen für ein ganz anderes Fahrzeug ausgegeben waren. Der Käufer hätte stutzig werden können, da er vor Ort zwar den Kaufpreis von mehreren tausend Euro zahlte, jedoch keinen Fahrzeugschein ausgehändigt bekam. Es wird jetzt wegen Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und eines Zulassungsverstoßes ermittelt.

 

 Schulbus mit Spiegelberührung

Karlstadt: Auf der Staatsstraße zwischen Himmelstadt und Laudenbach kam es auf dem Weg zum Schulbeginn zu einer Spiegelberührung. Kurz vor Laudenbach kam ein Kleinwagen auf die Fahrbahn eines in Richtung Karlstadt fahrenden Schulbusses und touchierte diesen leicht an der linken Fahrzeugfront. Am Bus entstand leichter Sachschaden in Höhe von ca. 100,- Euro. Der Verursacher setzte seine Fahrt unvermindert fort. Bekannt ist, dass es sich bei dessen Pkw um ein „Ford Fiesta ähnliches Modell“ mit lackierten Außenspiegeln und der Farbe hellblau oder hellgrau handelt. Der Schulbus war mit rund 40 Realschülern besetzt, die noch rechtzeitig ihre Schule erreichten. Es wird wegen Unfallflucht ermittelt. Hinweise erbittet die Polizei Karlstadt unter der Tel.: 09353/97410.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!