Sonntag, 15.12.2019

Alzenau: Geldautomat gesprengt - Polizei sucht Zeugen

Fahndung mit Großaufgebot

Alzenau
Kommentieren
Nachdem bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten einer Bankfiliale gewaltsam angegangen sind, fahndet die Polizei mit einem Großaufgebot. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Gegen 03:00 Uhr vernahmen Anwohner in dem Friedberger Gäßchen einen lauten Knall. Bislang unbekannte Täter brachten nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei ein Gasgemisch in einen Geldautomaten einer dortigen Bankfiliale ein und dieses zur Explosion. Da bereits nach wenigen Minuten nach der Tat Streifenwägen der Polizeiinspektion
Alzenau vor Ort waren, brachen die Unbekannten ihr Handeln ab und traten die Flucht in einem Fahrzeug an, welches sich mit hoher Geschwindigkeit ortsauswärts in Richtung Staatsstraße 2305 bewegte.

Alzenau: Geldautomat gesprengt - Polizei sucht Zeugen

Die Polizei leitete im Raum Alzenau sofort eine großangelegte Fahndung mit zahlreichen Kräften ein. Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes untersuchen den weiträumig abgesperrten Tatort.  Durch die Detonation entstand Sachschaden im oberen fünfstelligen Bereich. Der genaue Entwendungsschaden muss erst noch beziffert werden, da die Täter einen Großteil ihrer Beute vor Ort zurück lassen mussten.

Durch die Manipulation an dem Geldautomat wurde ein Sicherheitsmechanismus ausgelöst, der die Geldscheine mit roten Farbspritzern markierte. Die Fahndung nach den Tätern, zu der auch Polizeihubschrauber hinzugezogen wurden, verlief trotz einem Großaufgebot der Polizei bislang ergebnislos.

+10 weitere Bilder
Geldautomatensprengung in Alzenau
Foto: Ralf Hettler |  12 Bilder

Anwohner im Raum Alzenau werden gebeten auf verdächtige Wahrnehmungen zu achten. Besonders interessant wären Hinweise auf eventuell gestohlene Kennzeichen, aufgebrochene Garagen oder Gartenlauben. Da es nicht auszuschließen ist, dass sich die Täter noch in der Gegend befinden, bittet die Polizei zudem um Hinweise über verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die sich derzeit im Raum Alzenau aufhalten.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernahm die Ermittlungen zu der Tat und wird durch Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes unterstützt. Die Kripo bittet
Zeugen, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden:

·         Wer hat innerhalb der letzten Tage verdächtige Personen oder Fahrzeuge im
Umfeld des Geldinstitutes gesehen?
·         Wer konnte zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen
machen?
·         Wer kann Hinweise zu dem Fahrzeug geben, welches sich mit hoher
Geschwindigkeit in Richtung Ortsausgang entfernt hat?

Polizeipräsidium Unterfranken

 

 

Hier bekommen Postbank-Kunden nun Geld

Die Postbank-Filiale in Alzenau bleibt "bis auf Weiteres geschlossen", teilt die Pressestelle des Unternehmens am Dienstagnachmittag mit.  Gutachter vor Ort würden entscheiden, wann die Filiale wieder geöffnet werden kann, "dies hängt vom Schadensausmaß ab".  Zur Schadenshöhe machte die Bank keine Angaben.

"Wir nehmen Sprengungen sowie Diebstahlversuche von Geldautomaten sehr ernst", schreibt die Pressestelle in Bonn. Man habe entsprechende Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt und investiere im Interesse derKunden in die Sicherheitstechnik an den Geldautomaten: "So sind sämtliche Geldautomaten der Postbank mit Farbpatronen (Money-Inking) ausgestattet. Bei einer Sprengung oder einem Diebstahlversuch werden die Geldscheine durch die Aktivierung der Farbpatronen unbrauchbar."

Für die Kunden hat die Postbank folgende Tipps: Die nächste Partnerfiliale der Deutschen Post mit einem Dienstleistungsangebot der Post und der Postbank befindet sich laut Mitteilung in der Bahnhofstraße 28 in Kahl. "Darüber hinaus bieten viele Supermärkte inzwischen das sogenannte Cashback-Verfahren an, bei dem man sich beim bargeldlosen Bezahlen kostenfrei Geld auszahlen lassen kann. Diesen Service finden Kunden in Alzenau bei tegut... im Friedberger Gäßchen 5, bei DM in der Emmy-Noether-Straße 1 und bei Aldi Süd in der Emmy-Noether-Straße 2."

(nle)

 

 

 

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!