Mittwoch, 21.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

14-jährige Ruderer bei Kollision mit Güterschiff verletzt

Polizei Unterfranken
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Hier wurden Grabplatten zerstört
Zeugen und Geschädigte können sich an die Alzenauer Polizei unter Tel. 06023/ 9440 wenden.
Foto: Polizei Unterfranken
Geschädigte Grabplatten
Zeugen und Geschädigte können sich an die Alzenauer Polizei unter Tel. 06023/ 9440 wenden.
Foto: Polizei Unterfranken
Bei einem Schiffsunfall ist am Montagabend ein Ruderboot gegen ein Güterschiff geprallt. Zwei 14-Jährige aus dem Landkreis Main-Spessart ruderten gegen 18.35 Uhr bei Zimmern mainabwärts. Ihnen kam ein Motorschiff entgegen, das in die etwa 800 Meter entfernte Schleuse Rothenfels einfahren wollte. (mit Audiokommentar)

14-jährige Ruderer bei Kollision mit Güterschiff verletzt


Marktheidenfeld, OT Zimmern, Lkr. Main-Spessart. Bei einem Schiffsunfall ist am Montagabend ein Ruderboot gegen ein Güterschiff geprallt. Zwei 14-Jährige aus dem Landkreis Main-Spessart ruderten gegen 18.35 Uhr bei Zimmern mainabwärts. Ihnen kam ein Motorschiff entgegen, das in die etwa 800 Meter entfernte Schleuse Rothenfels einfahren wollte. Aus bislang unbekannten Gründen kollidierte das Ruderboot mit dem Bug des etwa 110 Meter langen und 12 Meter breiten Schiffes. Das Sportboot wurde abgewiesen und schrammte an der Schiffsseite entlang. Die beiden Jugendlichen sprangen daraufhin ins Wasser und schwammen selbstständig ans Ufer. Nachdem beide wieder an Land waren, kamen sie vorsorglich mit leichten Verletzungen zur Untersuchung in ein Krankenhaus, konnten aber noch am selben Abend wieder entlassen werden. An dem Sportboot entstand Totalschaden in Höhe von etwa 2000 Euro, über einen Schaden am Güterschiff ist bislang nichts bekannt. Die Wasserschutzpolizei Würzburg hat die Unfallermittlungen übernommen und versucht nun zu klären, warum es zu dem Zusammenstoß kam.
Schiffsunfall
Quelle: Polizei Unterfranken



Audiokommentar der Polizei Unterfranken

 

Raubüberfall auf Lebensmittelmarkt - Tatverdächtiger festgenommen

Münnerstadt, Lkr. Bad Kissingen. Am Montagabend hat ein junger Mann die Kassiererin eines Lebensmittelmarktes mit einem Messer bedroht und Geld gefordert. Nachdem diese um Hilfe rief, floh er ohne Beute. Die Bad Kissinger Polizei konnte nur wenig später einen Tatverdächtigen in einer Münnerstadter Wohnung festnehmen. Der 19-Jährige hatte gegen 17:35 Uhr das Geschäft in der Veit-Stoß-Straße betreten und sich an der Kasse aufgehalten. Als eine Kassiererin zu ihm kam, zog er ein Messer und forderte Bargeld. Die unerschrockene Verkäuferin rief daraufhin eine Kollegin zu Hilfe und der Täter floh aus dem Geschäft. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung suchten mehrere Streifen der Polizei Bad Neustadt und Bad Kissingen nach dem Räuber. Dieser blieb aber zunächst wie vom Erdboden verschluckt. Aufgrund der guten Beschreibung des Täters und der Befragung mehrerer Zeugen und Passanten verdichteten sich dann aber die Hinweise darauf, dass der Mann sich in einer Wohnung in der Deutschherrenstraße aufhalten könnte. Dort konnte der Tatverdächtige kurz vor 19.00 Uhr durch eine Streife der Bad Kissinger Polizei festgenommen werden. Auch das Messer, das er bei der Tat verwendet hatte, wurde sichergestellt. Der 19-Jährige, der sich nur zu Besuch in Münnerstadt aufhielt, verbrachte die Nacht in einer Zelle und wird nun auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt im Laufe des Dienstags einem Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Schweinfurt vorgeführt. Dieser entscheidet, ob der Mann in Haft geht oder wieder auf freien Fuß kommt.


Audiokommentar der Polizei Unterfranken
Raubüberfall
Quelle: Polizei Unterfranken

Mehrere Grabstätten auf Friedhof beschädigt - Polizei sucht Zeugen

Mömbris. Am Montagnachmittag hat eine Zeugin auf dem Reichenbacher Friedhof mehrere beschädigte Grabstätten festgestellt und die Alzenauer Polizei alarmiert. Unbekannte hatten von insgesamt 12 Gräbern Granitplatten entfernt und zertrümmert. Die Ermittler bitten um Zeugenhinweise. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten suchten vermutlich in der Nacht zum Montag derzeit Unbekannte den Friedhof Am Kirchberg auf. Sie entfernten insgesamt 12 Grababdeckplatten der Ruhestätten und zertrümmerten diese auf den Stufen einer nahegelegenen Treppe. Der dadurch entstandene Sachschaden an den etwa 25 Kilogramm schweren Platten beläuft sich nach Einschätzung der Ermittler sicherlich auf mehrere Tausend Euro. Im Zuge der Begutachtung des Tatortes konnten von den Beamten zwischenzeitlich auch Spuren gesichert werden, die jetzt ausgewertet werden müssen. Ob diese dann tatsächlich zu einem Verursacher führen, muss abgewartet werden. Ungeachtet dessen, ist es für die Ermittlungen von besonderer Bedeutung, dass sich Zeugen melden, denen etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen aufgefallen ist. Auch weitere Geschädigte können sich an die Alzenauer Polizei unter Tel. 06023/ 9440 wenden.
 
Ungeprüfte Originalmeldung der Polzei Unterfranken
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!