Verena Heilmann ist 36. Blumenkönigin

Tradition: 17-Jährige beim Geiselbacher Blumenfest zur Nachfolgerin von Laura Kreß gewählt

Geiselbach
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Blumenfest Geiselbach
Die »Neue« ist gekrönt: (von links) Manfred Leichtenschlag, Marianne Krohnen, Prinzessin Ann-Kristin Huth, 36. Geiselbacher Blumenkönigin Verena Heilmann, Prinzessin Olinda Menzel und Gartenbauvereinsvorsitzender Martin Gilmer.
Foto: Marion Stahl
Blumenfest Geiselbach
36. Blumenfest Geiselbach; die "Neue" ist gekrönt (von links): Manfred Leichtenschlag (Sprecher der Hoheiten und der Traditionsfestvereine im Kahlgrund), Marianne Krohnen (Bügermeisterin und Festpräsidentin), Prinzessin Ann-Kristin Huth, 36. Geiselbacher Blumenkönigin Verena Heilmann, Prinzessin Olinda Menzel und Martin Gilmer (Vorsitzender Obst- und Gartenbauverein Geiselbach).
Foto: Marion Stahl
Blumenfest Geiselbach
Mit Ruhekissen: scheidende 35. Blumenkönigin Laura Kreß, Marianne Krohnen.
Foto: Marion Stahl
Beim 36. Gei­sel­ba­cher Blu­men­fest flos­sen ei­ni­ge Trä­nen. Bei der 17-jäh­ri­gen Ve­re­na Heil­mann (vor­ge­s­tellt als Blu­men­mäd­chen Ro­se) wa­ren es Trä­nen der Freu­de, denn sie ist die 36. Blu­men­kö­n­i­gin.
Nach­dem sich die ins­ge­s­amt sie­ben Blu­men­mäd­chen mit ei­nem flot­ten Tanz dem Pu­b­li­kum prä­sen­tiert hat­ten, ver­buch­te die neue Ma­je­s­tät 193 von ins­ge­s­amt 627 Stim­men für sich.

Ihr zur Seite stehen in den nächsten beiden Jahren die Prinzessinnen Ann-Kristin Huth (Gladiole) und Olinda Menzel (Narzisse, siehe »Zur Person).
Tränen des Abschieds waren es dagegen bei den Amtsvorgängerinnen; vor allem als Bürgermeisterin und Festpräsidentin Marianne Krohnen die Krone aus den Haaren der 35. Blumenkönigin Laura Kreß entfernte und ihr als Landrats-Stellvertreterin das traditionelle Ruhekissen überreichte. Martin Gilmer, Vorsitzender des ausrichtenden Obst- und Gartenbauvereins, hatte eine kleine Überraschung vorbereitet, die auch bei den scheidenden Prinzessinnen Aleksandra Chlopek und Magdalena Schott für feuchte Augen sorgte: ein Ruhekissen des Vereins für alle drei nun ehemaligen Majestäten.
Gastgeberverein wird 120
»Das Blumenfest ist eines der größten im Umkreis«, erinnerte die Festpräsidentin an das 120-jährige Jubiläum, das der Gastgeberverein in diesem Jahr feiert. Der Gemeinde liege die Erhaltung der Kulturlandschaft sehr am Herzen: »Vornehmste Aufgabe ist es, unseren nachkommenden Generationen eine lebens- und liebenswerte Heimat zu hinterlassen«, sagte sie. Deshalb sollen die Bürger an den Änderungen des Flächennutzungsplans und der Neuaufstellung eines Landschaftsplans beteiligt werden. Als weiteren Schritt in diese Richtung nannte sie die Kartierung der Streuobstbestände. Das Grußwort des bayerischen Finanzministers Markus Söder, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, wegen Terminüberschneidungen aber verhindert war, verlas der Vereinsvorsitzende. In seinem Schreiben nannte der Minister zahlreiche Gründe, warum Bayern in vielen Bereichen ganz oben steht. »Für alle gibt es ein einheitliches Erfolgsgeheimnis: die Verbundenheit mit der Heimat.« Weitere politische Grüße überbrachte die CSU-Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz.
»Ihr habt tolle Mädels hier«
»Ihr habt tolle Mädels hier«, hob die CSU-Landtagsabgeordnete Judith Gerlach hervor. »Ihr wart tolle Repräsentantinnen für unsere Region«, bedankte sich SPD-Kollegin Martina Fehlner bei den scheidenden Majestäten. »Hier weiß man Traditionen zu pflegen und aufrechtzuerhalten«, betonte Landrat Ulrich Reuter, bevor er nach Michelbach weiterfuhr, wo zeitgleich die neue Winzerkönigin inthronisiert wurde. Den Gratulationsreigen komplettierten die Majestäten mit Amtsvorgängerin Laura Kreß an der Spitze: die Mirabellenkönigin Jessica Klug (Eisenbach), Weinprinzessin Johanna Seitz (Großostheim), Herbstkönigin Victoria Rieder (Hörstein), Strohballenkönigin Marie Rothenbücher (Kleinkahl), Brunnenkönigin Zoe Drolshagen (Krombach, die Cousine der neuen Majestät) und Hopfenkönigin Elena Kilgenstein (Wiesen) mit den jeweiligen Prinzessinnen. Begleitet und vorgestellt wurden sie von Manfred Leichtenschlag, Sprecher der Hoheiten und der Traditionsfestvereine im Kahlgrund.
Sieben Bewerberinnen
Insgesamt sieben Blumenmädchen hatten sich heuer um die Krone beworben. Neben den drei neuen Majestäten waren das noch Alina Behlau (Nelke), Denise Jasch (Tulpe), Alicia Peeters (Flieder) und Sanee Wells (Margarite), die unter großem Beifall von Julian Buchmann (Gladiole), Shane Graham (Nelke), Florian Heilmann (Rose), Timon Heinzel (Tulpe), Bernhard Huber (Margarite), Roland Menzel (Narzisse) und Edson Louis Riberio (Flieder) auf die Bühne geführt wurden. Julian Haupner und Lars Schickling waren die Begleiter der Blumenmädchen-Betreuerinnen Anna Fuchs und Julia Raffelt. Musikalisch umrahmt wurde der Festabend von der Live-Band FrankenX-Press.

eMehr Bilder: www.main-echo.de
Marion Stahl
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!