Samstag, 16.10.2021

Zehn neue Fälle einer Coronavirus-Infektion im Main-Tauber-Kreis bestätigt

Main-Tauber-Kreis Donnerstag, 16. 09. 2021 - 16:35 Uhr

Im Main-Tau­ber-Kreis wur­den am Don­ners­tag ins­ge­s­amt zehn neue Fäl­le ei­ner Co­ro­na­vi­rus-In­fek­ti­on be­stä­tigt. Die be­trof­fe­nen Per­so­nen le­ben im Ge­biet der Städ­te und Ge­mein­den Bad Mer­gent­heim, Freu­den­berg, Lau­da-Kö­n­igs­ho­fen und Wert­heim und be­fin­den sich in häus­li­cher Iso­la­ti­on.

Dies teilt die Pressestelle des Landratsamts Main-Tauber-Kreis mit.

Es handelt sich in mindestens vier Fällen um Kontaktpersonen zu bekannten Fällen sowie um eine Person, die aus dem Ausland zurückgekehrt ist. Für die Kontakte der neu Infizierten wurde Quarantäne angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 5761.

193 Personen aktiv von Infektion betroffen

Die Zahl der Genesenen steigt um 20 Personen auf 5477. Somit sind derzeit 193 Menschen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Sie verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 2, Assamstadt: 2, Bad Mergentheim: 60 (+3), Boxberg: 4, Creglingen: 5, Freudenberg: 14 (+1), Großrinderfeld: 0, Grünsfeld: 1, Igersheim: 6, Königheim: 2, Külsheim: 5, Lauda-Königshofen: 12 (+2), Niederstetten: 1, Tauberbischofsheim: 15, Weikersheim: 3, Werbach: 1, Wertheim: 59 (+4) und Wittighausen: 1.

Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch bei 81,4

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Main-Tauber-Kreis am Mittwoch, 15. September, nach Angaben des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg (LGA) bei 81,4. Sie beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (9. bis 15. September) je 100.000 Einwohner. Der aktuelle Inzidenzwert für Donnerstag, 16. September, kann ab etwa 18 Uhr im Lagebericht des LGA unter https://www.gesundheitsamt-bw.de abgerufen werden.

15 weitere Mutationen nachgewiesen

Bei 15 Infektionsfällen der vergangenen Tage wurde durch nachträgliche Typisierung der Laborproben die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen. Nunmehr wurde bei insgesamt 1595 Fällen im Kreis eine Virusmutation festgestellt, so die Mitteilung.

Überarbeitete Corona-Verordnung in Kraft - neue Unterteilung eingeführt

Mit einer neuen Corona-Verordnung will das Land Baden-Württemberg sicherstellen, dass es nicht zu einer Überlastung des Gesundheitssystems durch Covid-19-Erkrankungen kommt. Weil sich noch nicht ausreichend viele Menschen haben impfen lassen, drohe in den Krankenhäusern eine neue Corona-Welle, teilte das Land mit. Sollte sich eine Überlastung des Gesundheitssystems abzeichnen, müssten die Regeln für Menschen, die sich nicht impfen lassen möchten, verschärft werden. Weitergehende Einschränkungen von geimpften Personen ließen sich nicht rechtfertigen. Die neuen Regelungen gelten einheitlich in ganz Baden-Württemberg.

Die neue Corona-Verordnung sieht ein dreistufiges System vor. In der ersten Stufe (Basisstufe) bleiben die bisherigen Regeln mit 3G in den meisten Bereichen bestehen. In der Warnstufe gibt es dann eine PCR-Testpflicht in vielen Bereichen. In der Alarmstufe gilt für ungeimpfte Personen in einigen Bereichen ein Zutritts- und Teilnahmeverbot (2G).

Indikatoren für die drei Stufen sind künftig die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten (AIB). Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz beschreibt, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dabei gelten die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen.

Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge bei 8,0 oder darüber liegt oder die Auslastung der Intensivbetten mit Corona-Patientinnen in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen der Wert 250 erreicht oder überschreitet.

Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge bei 12,0 oder darüber liegt oder die Auslastung der Intensivbetten mit Corona -Patienten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen der Wert 390 erreicht oder überschreitet, heißt es weiter.

Ausgenommen von der PCR-Testpflicht (Warnstufe) oder dem Zutritts- und Teilnahmeverbot (Alarmstufe) sind Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen, und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Hier ist ein entsprechender ärztlicher Nachweis vorzuzeigen.

Auch Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt, fallen nicht unter diese Regelung. Da es für Schwangere und Stillende erst seit kurzem eine Impfempfehlung der Stiko gibt, ist dieser Personenkreis ebenfalls ausgenommen. Diese Personengruppen müssen in beiden Stufen alternativ einen negativen Antigen-Schnelltest vorlegen.

Kinder bis einschließlich fünf Jahre und Kinder, die noch nicht eingeschult sind, sind generell von der Testpflicht oder dem Zutritts- und Teilnahmeverbot ausgenommen. Schüler einer Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule müssen keinen Testnachweis vorlegen. Da die Schüler regelmäßig zweimal pro Woche in der Schule getestet werden, reicht die Vorlage des Schülerausweises, einer Schulbescheinigung, einer Kopie des letzten Jahreszeugnisses, eines Schüler-Abos oder eines sonstigen schriftlichen Nachweises der Schule aus. Schüler sind in der Alarmstufe ebenfalls von 2G ausgenommen.

Für alle Personen mit typischen Covid-19-Symptomen gilt weiterhin ein generelles Zutritts- und Teilnahmeverbot, unabhängig vom Alter.

In den Krankenhäusern zeige sich, dass geimpfte Menschen gut gegen schwere Verläufe geschützt sind. Ungeimpfte Menschen hingegen seien wesentlich öfter infiziert, häufiger schwer krank und müssten öfter intensivmedizinisch behandelt werden. Etwa 90 Prozent der Covid-Patienten in den Krankenhäusern seien ungeimpfte Menschen, erläuterte das Land.

Am Mittwoch lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Geimpften beispielsweise bei gerade mal 18,3; bei den Ungeimpften war sie mit 210,0 mehr als elf Mal so hoch. Auch die 28-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ist bei den Ungeimpften mit 29,1 mehr als neun Mal so hoch wie bei den Geimpften (3,1).

Die Regelungen der Warn- beziehungsweise Alarmstufe werden aufgehoben, wenn die maßgeblichen Werte - also Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und AIB - an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Schwellenwert der jeweiligen Stufe liegen.

Gesonderte Regelungen für den Einzelhandel

Für den Einzelhandel gilt in der Warn- und Alarmstufe nicht die PCR-Testpflicht oder 2G. In der Warnstufe gibt es für den Einzelhandel keine besonderen Regelungen. Allerdings gilt 3G in der Alarmstufe für den Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient. Ein Corona-Schnelltest ist hier ausreichend.

Eine Zusammenfassung der neu geltenden Regelungen sowie die neue Corona-Verordnung kann auf https://www.main-tauber-kreis.de/coronavirus unter dem Reiter "Regelungen des Bundes und des Landes" eingesehen werden.

RegioTicker

Alzenau 15.10.2021

Digitalministerin Judith Gerlach besucht Winzer in Alzenau

Der Wein­an­bau in Un­ter­fran­ken wird im­mer di­gi­ta­ler.

Weiterlesen
Miltenberg. 15.10.2021

Stadt Miltenberg gibt Startschuss für Brückenschlag und Radwegbau

Nach langer Planungszeit und aufwendigem Genehmigungsverfahren hat jetzt der Bau der Radwegeverbindung zwischen Miltenberg und Kleinheubach entlang des Mainufers begonnen.

Weiterlesen
Aschaffenburg 15.10.2021

Aschaffenburger Eissporthalle öffnet am Dienstag mit 3G plus

Die Aschaf­fen­bur­ger Eiss­port­hal­le star­tet am Di­ens­tag, 19. Ok­tober, in die Sai­son. Laut Mit­tei­lung der Stadt­wer­ke soll beim Be­trieb die 3G­plus-Re­ge­lung an­ge­wen­det wer­den.

Weiterlesen
Main-Tauber-Kreis 13.10.2021

Auch im Main-Tauber-Kreis zahlt der Bund keine Bürgertests mehr

Pandemie: 30 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt - Weiter kostenlose Tests für Kinder

Im Main-Tau­ber-Kreis wur­den am Di­ens­tag, 12., und am Mitt­woch, 13. Ok­tober, ins­ge­s­amt 30 neue Fäl­le ei­ner Co­ro­na­vi­rus-In­fek­ti­on be­stä­tigt, da­von sechs am Di­ens­tag und 24 am Mitt­woch. Dies teilt die Pres­se­s­tel­le des Land­rat­samts Main-Tau­ber-Kreis mit.

Weiterlesen
Main-Spessart 13.10.2021

Ein Covid-Patient in Main-Spessart auf der Intensivstation

Von den 91 der­zeit im Kreis Main-Spess­art mit dem Co­ro­na-Vi­rus in­fi­zier­ten Per­so­nen wer­den drei im Loh­rer Kli­ni­kum sta­tio­när be­han­delt, ei­ner da­von liegt auf auf der In­ten­siv­sta­ti­on. Die mel­de­te das Land­rat­s­amt an die­sem Mitt­woch, 13. Ok­tober. Die 7-Ta­ge-In­zi­denz pro 100.000 Ein­woh­ner be­trägt für Main-Spess­art ak­tu­ell 36,5 (Qu­el­le: Robert-Koch-In­sti­tut).

Weiterlesen
Wertheim 13.10.2021

Arbeiten für Kita Kembach in Wertheim neu ausgeschrieben

Kinderbetreuung: Stadt will Kostensteigerungen bei Neubau stoppen

Wie der Lei­ter der Wert­hei­mer Bau­ver­wal­tung, Ar­min Datt­ler, am Mon­tag im Bau­aus­schuss des Ge­mein­de­rats be­rich­te­te, sei­en die Ar­bei­ten für den Um­bau und die Er­wei­te­rung der Kin­der­ta­ges­stät­te Kem­bach be­reits wie­der neu aus­ge­schrie­ben. Er geht da­von aus, dass der Bau­be­ginn für die Ki­ta Kem­bach sich von Herbst die­sen Jah­res vor­aus­sicht­lich auf Früh­jahr oder Som­mer kom­men­den Jah­res ver­schie­ben wird.

Weiterlesen
Aschaffenburg 12.10.2021

Aschaffenburger Plenarsitzungen ab Montag live im Internet

Ab der Sit­zung am Mon­tag, 18. Ok­tober, um 17 Uhr, wer­den al­le öf­f­ent­li­chen Plenar­sit­zun­gen des Aschaf­fen­bur­ger Stadt­rats li­ve im In­ter­net über­tra­gen.

Weiterlesen
Wertheim 11.10.2021

Trotz Bedenken des Regierungspräsidiums: Bauausschuss empfiehlt Erweiterung der Dörlesberger PV-Anlagen

Kritik vor allem an Nutzung bester landwirtschaftlicher Böden für Energiegewinnung

Trotz der er­heb­li­chen Be­den­ken, die das Re­gie­rungs­prä­si­di­um Stutt­gart ge­gen die Pla­nun­gen zur Aus­wei­sung der Son­der­ge­bie­te Pho­to­vol­ta­ik (PV) auf der Ge­mar­kung Dör­les­berg auch in sei­ner jüngs­ten Stel­lung­nah­me vom 20. Sep­tem­ber vor­ge­bracht hat, hat der Bau­aus­schuss am Mon­tag die ge­plan­te Er­wei­te­rung der be­ste­hen­den PV-An­la­ge am Ernst­hof mehr­heit­lich dem Ge­mein­de­rat zum Be­schluss emp­foh­len.

Weiterlesen

NewsTicker

Oslo/Berlin (dpa) vor 2 Stunden

Bluttat in Kongsberg: Deutsche Frau unter den Opfern

Unter den fünf Opfern des Bogenschützen im norwegischen Kongsberg ist auch eine Deutsche. Immer mehr Zweifel gibt es unterdessen an einem zunächst vermuteten islamistischen Hintergrund.

Weiterlesen
Münster (dpa) vor 3 Stunden

Laschet und Spahn stimmen Union auf Opposition ein

Beim Deutschlandtag der Jungen Union wird klar: Es träumt niemand mehr von Jamaika. Die Union stellt sich auf Opposition ein. CDU-Chef Armin Laschet nimmt die Wahlniederlage voll auf seine Kappe.

Weiterlesen
Berlin (dpa) vor 4 Stunden

FDP-Politiker für Lindner als Ampel-Finanzminister

Über Personalien soll zwischen SPD, Grünen und FDP noch nicht verhandelt worden sein. Jetzt aber bringen prominente FDP-Politiker ihren Parteichef für eines der wichtigsten Ministerien in Stellung.

Weiterlesen
Berlin (dpa) vor 5 Stunden

Chaos an Flughäfen bleibt trotz Reisewelle aus

Mehr Gesundheitsnachweise und Personalmangel: Die Lage an den Flughäfen ist derzeit zumindest in Spitzenzeiten oft keine Freude. Das befürchtete Chaos ist am Samstag aber ausgeblieben.

Weiterlesen
London/Leigh-on-Sea (dpa) vor 5 Stunden

Attentat auf Abgeordneten löst Demokratiedebatte aus

Die Ermittler gehen inzwischen von einem terroristischen Hintergrund für den tödlichen Angriff auf den Tory-Abgeordneten Amess aus. Es gibt Hinweise auf eine Verbindung zum Islamismus.

Weiterlesen
München (dpa) vor 5 Stunden

Auslandsreporter Gerd Ruge gestorben

Er hat unseren Blick auf Russland, China und die USA geprägt. Mehr als 60 Jahre lang war Gerd Ruge unterwegs, um die Welt zu erklären. Der ARD-Reporter arbeitete unter Bedingungen, die heute kaum mehr vorstellbar sind.

Weiterlesen
Berlin (dpa) vor 8 Stunden

Scholz hofft auf langfristige Perspektive für Ampel

So wie es aussieht, dürfte Deutschland bald von einem Ampel-Bündnis regiert werden. Beim politischen Gegner gibt es erwartungsgemäß viel Kritik an den Plänen - aber auch wohlmeinende Worte.

Weiterlesen
Berlin (dpa) vor 9 Stunden

Inzidenz wieder über 70 - Kinderärzte fordern Impfung

Lange waren Kinderärzte abwartend, was die Impfung von Kindern und Jugendlichen angeht. Das ist vorbei. Die Sorge über hohe Corona-Zahlen unter Kindern wächst.

Weiterlesen