Sonntag, 18.04.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

OB Herzing: Stadt und Kreis Aschaffenburg planen weitere Impf-Orte

Aschaffenburg. Montag, 22. 02. 2021 - 19:01 Uhr

Sobald es genug Impfdosen gibt, wollen die Stadt und der Kreis Aschaffenburg Corona-Impfungen auch in der Aschaffenburger Stadthalle und verschiedenen Orten im Landkreis anbieten: Darüber hat

Oberbürgermeister Jürgen Herzing am Montagabend den Aschaffenburger Stadtrat informiert. Es werde sich dabei nicht um zusätzliche eigenständige Impfzentren handeln, sondern um Außenstellen des gemeinsamen Impfzentrums, das der Landkreis Aschaffenburg in Hösbach betreibt. Eine Zeitschiene nannte Herzing nicht, er wolle nicht den Fehler begehen, den die große Politik oft mache, wenn sie Neuerungen ankündige, die sie später zurücknehmen müsse. Entscheidend für die Ausweitung der Impforte und den verstärkten Einsatz mobiler Impfteams seien sowohl die ausreichende Menge als auch der konstante Zufluss an Impfstoffen. Das Gros der Geimpften sei äußerst zufrieden mit der professionellen und freundlichen Behandlung im Hösbacher Impfzentrum. Vereinzelte Kritik an Wartezeiten habe es nur gegeben, weil die Betroffenen entsprechend zu früh zum vereinbarten Termin gekommen seien. Es gebe genug Ärzte und Betreuungskräfte, um die Impfzahlen auszuweiten. Notfalls werde das Personal aufgestockt. Auch Schnelltests wolle die Stadt ermöglichen, sobald sie zur Verfügung stünden. Allerdings warnte Herzing vor dem "Trugschluss", solche Tests sei eine Art Allheilmittel, die alle Gefahren der Pandemie ausräumen. (pf) Mehr dazu demnächst unter www.main-echo.de und in der Aschaffenburger Ausgabe des Main-Echo.

RegioTicker

MAIN-KINZIG-KREIS. vor 3 Stunden

Pendlerstatistik für Main-Kinzig

Frankfurt ist noch immer das wichtigste Ziel für die Beschäftigten, die in der Region Main-Kinzig leben. Aber die angrenzenden Kreise sowie der Main-Kinzig-Kreis (MKK) selbst gewinnen weiter an Bedeutung – als Arbeitsort.

Weiterlesen
Wertheim vor 6 Stunden

Enttäuschung in Wertheim über Verbot der Segnung Homosexueller

Erklärung der Glaubenskongregation stößt in katholischer Kirche auf Unverständnis

Ent­täu­schung, Ver­är­ge­rung, Un­ver­ständ­nis, so kann man die Re­ak­tio­nen von Haupt- und Eh­renamt­li­chen in der ka­tho­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Wert­heim zu­sam­men­fas­sen, was das Ver­bot der Seg­nung ho­mose­xu­el­ler Paa­re durch den Va­ti­kan an­geht. "Das ist ei­ne Aus­sa­ge, die Men­schen in Ge­sicht schlägt", ur­teilt Pfar­rer Jür­gen Bansch­bach. Und meint da­mit nicht nur die Be­trof­fe­nen, son­dern auch die Ver­t­re­ter der Kir­che vor Ort, die den Gläu­bi­gen Re­de und Ant­wort ste­hen müs­sen.

Weiterlesen
Kleinwallstadt. vor 7 Stunden

Kleinwallstadterin Sezin Bal steht im Voice-Kids-Halbfinale

Die 13-jährige Sezin Bal aus Kleinwallstadt hat es geschafft. In der Battle-Runde der Musikcating-Show "The Voice Kids" setzte sie sich am Freitag mit ihrer Performance beim Song "Need you now" durch.

Weiterlesen
Wertheim vor 7 Stunden

Der Zahn der Zeit lockert auch die Wertheimer Grabsteine

Standsicherheit: Klaus Stolzenberger prüft deutschlandweit die Sicherheit auf Friedhöfen

Braucht man das? Ist das nicht doch sehr ty­pisch deutsch, wenn selbst die Stand­si­cher­heit von Gr­ab­stei­nen auf dem Fried­hof jähr­lich ge­prüft wer­den muss? Klaus Stol­zen­ber­ger (59) hat die Fra­ge of­fen­bar schon das ein oder an­de­re Mal ge­hört. Klar hat er. Der Würz­bur­ger ist ei­ner von nur sechs zer­ti­fi­zier­ten Prü­fern in ganz Deut­sch­land und hat jetzt in Wert­hei­mer die Gr­ab­stei­ne über­prüft.

Weiterlesen
Main-Tauber-Kreis 16.04.2021

Zum Gedenken an Corona-Tote: Flaggen vor dem Landratsamt in Tauberbischofsheim auf Halbmast

Pandemie: 39 Neuinfizierte für den Landkreis Main-Tauber bestätigt - Zentrale Gedenkveranstaltung für die Corona-Toten am kommenden Sonntag

Im Main-Tau­ber-Kreis wur­den am Frei­tag 39 Fäl­le ei­ner Co­ro­na­vi­rus-In­fek­ti­on be­stä­tigt. Die Be­trof­fe­nen le­ben im Ge­biet von sie­ben Städ­ten und Ge­mein­den des Land­k­rei­ses, teilt die Pres­se­s­tel­le des Land­rat­samts Main-Tau­ber-Kreis mit.

Weiterlesen
Großostheim 16.04.2021

Lotto- und Post-Shop in Großostheim-Wenigumstadt schließt Ende Juni

En­de Ju­ni sch­ließt Char­lot­te Kömm­ling ih­ren Lot­to- und Sch­reib­wa­ren­la­den mit an­ge­sch­los­se­ner Post­fi­lia­le in der Obe­ren Stra­ße im Großost­hei­mer Orts­teil We­ni­gum­stadt. Das hat der We­ni­gum­städ­ter Ve­r­eins­rings­vor­sit­zen­de und Ge­mein­de­rat Thors­ten Roll­mann mit­ge­teilt.

Weiterlesen
Wertheim 15.04.2021

Corona-Schnelltests in Wertheimer Schulen ab nächster Woche Pflicht

Nach den Vor­ga­ben des Lan­des Ba­den-Würt­tem­berg greift ab dem kom­men­den Mon­tag, 19. April, ei­ne Testpf­licht für Schü­ler. "Nur wer ne­ga­tiv ge­tes­tet wor­den ist, darf den Un­ter­richt be­su­chen", sagt Mat­thias Flei­scher. Der Lei­ter des Re­fe­rats Bil­dung und Fa­mi­lie der Stadt Wert­heim in­for­mier­te in der jüngs­ten Sit­zung des Co­ro­na-Len­kungs­stabs, dass sich die Stadt Wert­heim als Schul­trä­ger klar da­für aus­spricht, dass die Tests auch in den Grund­schu­len in der Bil­dung­s­ein­rich­tung selbst durch­ge­führt wer­den.

Weiterlesen
Lohr 12.04.2021

Sonder-Impfaktion für Über-60-Jährige mit Astrazeneca in Main-Spessart

Corona: Anmeldung nur am Dienstagnachmittag

Über-60-Jäh­ri­ge in Main-Spess­art kön­nen sich am Di­ens­ta­gnach­mit­tag zu ei­ner Son­der-Imp­f­ak­ti­on mit dem Impf­stoff As­tra­ze­ne­ca an­mel­den. Ei­ner Pres­se­mit­tei­lung des Land­rat­samts zu­fol­ge hat Main-Spess­art ei­ne zu­sätz­li­che Zu­tei­lung er­hal­ten, die von Mitt­woch bis Frei­tag im Impf­zen­trum in Lohr ver­ab­reicht wird.

Dossier zum Thema Weiterlesen

NewsTicker

Brüssel (dpa) 18.02.2020

Europäische Pkw-Neuzulassungen sinken zu Jahresbeginn

Die Pkw-Neuzulassungen in der Europäischen Union sind im Januar zurückgegangen. In den 27 Ländern der EU ohne Großbritannien sanken die Zulassungen um 7,5 Prozent auf 956 779 Autos, wie der europäische Branchenverband Acea in Brüssel mitteilte. Gründe seien Vorzieheffekte durch steuerliche Änderungen in einigen Staaten, aber auch die schwächere wirtschaftliche Entwicklung und die durch den Brexit hervorgerufene Unsicherheit.

Weiterlesen
Erfurt (dpa) 18.02.2020

Thüringens SPD-Chef Tiefensee rechnet mit CDU-Gegenvorschlag

Thüringens SPD-Chef Wolfgang Tiefensee rechnet nach dem Vorstoß der Linkspartei für eine CDU-geführte Übergangsregierung damit, dass die Christdemokraten einen Gegenvorschlag unterbreiten. Beide Seiten - die Parteien des ursprünglich geplanten rot-rot-grünen Bündnisses und die CDU - wollen heute ihr Treffen von gestern Abend fortsetzen. Der linke Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow hatte die CDU dort mit dem Vorschlag überrumpelt, schnell neu zu wählen und bis dahin eine Übergangsregierung unter der früheren CDU-Regierungschefin Christine Lieberknecht zu installieren - die CDU will eine Neuwahl aber vermeiden.

Weiterlesen
Gütersloh (dpa) 18.02.2020

Privat-Krankenversicherung wehrt sich gegen «Einheitssystem»

Der Verband der Privaten Krankenversicherung hält nichts davon, alle Bürger nur noch gesetzlich zu versichern. «Gerade in Einheitssystemen, das zeigt sich im internationalen Vergleich, kommt es etwa zu langen Wartezeiten auf Arzttermine», sagte Verbandsdirektor Florian Reuther der «Passauer Neuen Presse». Hintergrund ist eine neue Studie: Danach könnten jeder in der gesetzlichen Krankenversicherung Versicherte und sein Arbeitgeber zusammen im Schnitt 145 Euro pro Jahr sparen, wenn die Privatversicherten in die gesetzliche Versicherung einbezogen würden.

Weiterlesen
Daytona Beach (dpa) 18.02.2020

Schwerer Unfall überschattet Nascar-Rennen Daytona 500

Ein schwerer Unfall auf der letzten Runde des Nascar-Rennens in Daytona Beach hat für Entsetzen gesorgt. Das Auto des US-Rennfahrers Ryan Newman überschlug sich bei den Daytona 500 mehrfach und wurde über die Fahrbahn geschleudert. Wie sein Team mitteilte, wurde der 42-Jährige nach Angaben der behandelnden Ärzte schwer, aber wohl nicht lebensgefährlich verletzt. Den bislang letzten tödlichen Unfall bei einem Nascar-Rennen gab es vor 19 Jahren, damals starb Dale Earnhardt in Daytona Beach.

Weiterlesen
Erfurt (dpa) 18.02.2020

Thüringer Parteien sprechen über Regierungskrise

Linke, CDU, SPD und Grüne sprechen heute noch einmal über einen Vorschlag, die frühere Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht von der CDU zur Regierungschefin zu machen. Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow von der Linken hatte dieses Gedankenspiel gestern bei einem Treffen von Vertretern der vier Parteien eingebracht. Während die SPD den Vorstoß unterstützt, reagierten CDU und Grüne verhalten. Man präferiere weiterhin die Variante, «dass schnell eine handlungsfähige Regierung unter Bodo Ramelow hergestellt wird», sagte die Landessprecherin Ann-Sophie Bohm-Eisenbrandt.

Weiterlesen
Athen (dpa) 18.02.2020

Umfangreiche Streiks in Griechenland - Verkehrsbehinderungen

Umfangreiche Streiks haben zu erheblichen Behinderungen in Griechenland geführt. Vor allem die Küstenschifffahrt und der Nahverkehr brachen vollständig zusammen. In der Ägäis und im Ionischen Meer sei am Morgen keine Fähre auslaufen, berichteten griechische Medien. In Athen entstand ein gewaltiges Verkehrschaos, weil alle öffentlichen Verkehrsmittel und die Bahnen bestreikt werden. Die Menschen versuchen, mit ihren Autos oder zu Fuß zur Arbeit zu kommen. Auch die Staatsbediensteten streiken.

Weiterlesen
Gütersloh (dpa) 18.02.2020

Private Krankenversicherung wehrt sich gegen «Einheitssystem»

Der Verband der Privaten Krankenversicherung hält nichts davon, alle Bürger nur noch gesetzlich zu versichern. «Gerade in Einheitssystemen, das zeigt sich im internationalen Vergleich, kommt es etwa zu langen Wartezeiten auf Arzttermine», sagte Verbandsdirektor Florian Reuther der «Passauer Neuen Presse». In einem Einheitssystem könnten zudem jederzeit Leistungen gekürzt werden, weil es keinen Vergleichsmaßstab gebe. «Und es gibt einen nicht regulierten Schwarzmarkt. Auch das sehen wir zum Teil im europäischen Ausland.»

Weiterlesen
Erfurt (dpa) 18.02.2020

Betriebsrenten: Gericht verhandelt über Arbeitgeber-Pflichten

Die umstrittenen Krankenkassenbeiträge auf Betriebsrenten beschäftigen heute das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Bei dem Fall aus Nordrhein-Westfalen geht es um die Frage, ob Arbeitgeber ihre Beschäftigten beim Abschluss einer Rentenversicherung über die drohende Beitragspflicht informieren mussten. Der Kläger, ein Angestellter eines städtischen Unternehmens, verlangt von seinem Arbeitgeber Schadenersatz, weil der seinen Aufklärungspflichten nicht nachgekommen sei.

Weiterlesen