Mittwoch, 21.11.2018

Goldbach erinnert mit "Stolpersteinen" an jüdische Mitbürger

Jeder der 15 "Stolpersteine" in Goldbach erinnert an ein Menschenleben, das in der Zeit der NS-Diktatur zwischen 1933 und 1945 ausgelöscht wurde: Am Donnerstag verlegte der Künstler Gunter Demnig die glänzenden Steine an den ehemaligen Wohnorten der ermordeten Juden in der Goldbacher Ortsmitte.

Bürgermeister Thomas Krimm erklärt im Video, was die Aktion mit dem 800-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Goldbach zu tun hat. 

Link zum Vorab-Bericht über die Stolperstein-Verlegung: "Irgendwann war ihr Platz leer"


Video: Moni Münch