Mittwoch, 23.06.2021

Viktoria Aschaffenburg - Der Blog

Ein Verein. Ein Blog. Die Viktoria in der Regionalliga Bayern! Wir begleiten die Weiß-Blauen Aschaffenburger durch die Saison. Live-Ticker von allen Spielen und täglich aktuelle News gibt es hier.

6030 Posts
Aktualisieren
Merken

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

21.06.2021 | 20:58:22 Uhr
Neues von der Liga / Nachgefragt

Viktoria Aschaffenburg startet am Samstag, 17. Juli, beim FV Illertissen in die neunte Spielzeit der Fußball-Regionalliga Bayern. Was die Auftakt-Konkurrenten verbindet: Beide Vereine schlossen sich zur Gründungssaison 2012/13 dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV) an, nachdem sie zuvor in Hessen beziehungsweise Württemberg auf Punktejagd gegangen waren.

Während Illertissen seither ununterbrochen viertklassig war und in der ewigen Tabelle der Liga den dritten Platz belegt, steht für die Viktoria die sechste Runde in der nominell höchsten Amateurspielklasse des BFV an. In der lange ausgesetzten und schließlich abgebrochenen Corona-Saison 2019/20/21 waren es allerdings die Aschaffenburger, die vorne mitmischten und erst in den Playoffs den Meistertitel verpassten. Illertissen landete auf Rang zwölf.

Das Eröffnungsspiel der neuen Spielzeit bestreiten bereits am Donnerstag, 15. Juli, der TSV Aubstadt und Drittliga-Absteiger Spvgg Unterhaching. Titelverteidiger 1. FC Schweinfurt 05, der in der Aufstiegsrelegation am Nord-Vertreter TSV Havelse scheiterte, reist am ersten Spieltag zum TSV Buchbach, der eine Woche später, am 24. Juli, beim Heimauftakt der Viktoria am Aschaffenburger Schönbusch gastiert.

»Nach einer von der Corona-Pandemie geprägten Saison ist die Vorfreude auf die neue Spielzeit in der bayerischen Amateurspitzenliga riesig. Nicht zuletzt, weil das Teilnehmerfeld mit den beiden Drittliga-Absteigern FC Bayern München II und Spvgg Unterhaching sowie dem amtierenden Meister 1. FC Schweinfurt 05 eine sportlich attraktive und ungemein spannende Spielzeit erwarten lässt - schließlich steigt in der kommenden Saison der Meister der Regionalliga Bayern direkt auf«, wird Verbands-Spielleiter Josef Janker in einer Pressemitteilung des BFV zitiert. - Thorsten Schmitt

Was Viktorias Cheftrainer Jochen Seitz zum Thema Auftakt sagt, seht Ihr im Video, das wir beim Dreh zur zweiten Folge »AB-Seitz! - Die EM-Analyse mit Jochen« aufgenommen haben, die am Dienstag erscheinen wird.

 
20.06.2021 | 20:25:33 Uhr
Auf den anderen Plätzen

Schweinfurt 05 verpasst Drittliga-Aufstieg: 0:1 beim TSV Havelse

Der 1. FC Schweinfurt 05 hat den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga verpasst. Der unterfränkische Regionalligist verlor am Samstag vor 1100 Zuschauern nach dem 0:1 vor einer Woche auch das Relegationsrückspiel beim TSV Havelse trotz zahlreicher Großchancen mit 0:1 (0:1). Damit muss die Mannschaft von Trainer Tobias Strobl auch in der kommenden Saison wieder in der Regionalliga Bayern antreten.

Schweinfurt war zu Beginn die deutlich aktivere Mannschaft. Stürmer Adam Jabiri nutzte in der Anfangsphase mehrere Großchancen (4./6./7.) nicht. Auch Thomas Haas (10.) und Amar Suljic (21.) vergaben beste Gelegenheiten.

Das erste Tor gelang hingegen den Gastgebern: Kevin Schumacher krönte eine Einzelleistung mit einem unhaltbaren Schuss aus über 20 Metern zum 1:0. Jabiri traf auf der Gegenseite drei Minuten vor der Pause nur die Latte.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Schweinfurt bei hochsommerlichen Temperaturen weiter, die fehlenden zwei Tore zu schießen. Doch der Club aus der Nähe von Hannover verteidigte besser und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. - dpa

20.06.2021 | 15:27:50 Uhr
Nachgefragt

»Ein absoluter Glücksfall« - so bezeichnete der Trainer von Viktoria Aschaffenburg, Jochen Seitz, in der vergangenen Woche die Verpflichtung von Torhüter Max Grün. Wir haben mit dem Keeper gesprochen:

Die Viktoria ist in der vergangenen Saison nur knapp in der Aufstiegs-Relegation gescheitert. Was trauen sie ihrem neuen Team in der kommenden Runde zu?
Grün: Ich will immer das Maximum an Erfolg. Aber ich glaube, dass es jetzt noch zu früh ist, irgendwelche Plätze final auszurufen. Darüber können wir uns in ein paar Wochen unterhalten, wenn wir wieder komplett sind und die Mannschaft zusammengefunden hat.

Nachdem sie in den letzten Jahren oft im zweiten Glied gestanden sind, gehen sie diesmal als fest eingeplante Nummer eins in die neue Spielzeit. Wie fühlt sich die neue Situation für sie an?
Grün: Ich freue mich einfach darauf und habe richtig Lust, im Tor zu stehen. Je höher man als Torwart kommt, umso dünner wird die Luft. In Deutschland ist die Leistungsdichte bei den Torhütern in den ersten Ligen enorm hoch. Dementsprechend bin ich mit mir und meiner Karriere absolut im Reinen.

Das ganze Interview von Jörg Albert gibt es hier:

»Ein absoluter Glücksfall«: Der neue Viktoria-Keeper Max Grün bringt jede Menge Profi-Erfahrung mit
main-echo.de

18.06.2021 | 17:20:28 Uhr
Das Personal - Verlängerung

Hätte es noch einer Eigenwerbung bedurft, sein Treffer im letzten Saisonspiel gegen Spvgg Bayreuth hätte alle Kriterien dafür erfüllt. Allerdings benötigten die Verantworlichen der Viktoria freilich nicht erst den feinen Heber gegen die Oberfranken um zu wissen, welches Potential in Veit Klement (Foto: Björn Friedrich) steckt. Jedenfalls hatten Cheftrainer Jochen Seitz und Sportvorstand Benedikt Hotz schon zuvor erklärt, dass sie den 20 Jahre alten Offensivmann gerne am Schönbusch halten würden. Und nun ist es soweit. Wie der Verein heute mitgeteilt hat, unteschrieb Klement einen neuen Vertrag bis 2022.

»Veit hat die letzten Wochen eine sehr gute Entwicklung bei uns genommen. Die letzten Spiele mit zwei Toren und zwei Vorlagen haben sein Potential gezeigt. Wir freuen uns, dass wir auch nächstes Jahr mit ihm weiterarbeiten können und ihn bei seinem nächsten Entwicklungsschritt begleiten dürfen«, wird Trainer Seitz in der Mitteilung zitiert. Der Gelobte selbst spricht davon, dass sich »die letzten Wochen extrem gut angefühlt haben und so war es für mich der logische Schritt, die Zusammenarbeit fortzuführen.«

18.06.2021 | 15:23:48 Uhr
Neues rund um den Verein

Nach den gescheiterten Aufstiegsplänen des SV Viktoria Aschaffenburg hat die Stadt ihre Ausbaupläne für das Stadion am Schönbusch angepasst. Die wichtigste Botschaft für den Verein: Die Flutlichtanlage kommt.

Hier gibt's den Artikel von Klaus Gast:

Flutlichtanlage fürs Stadion Schönbusch in Aschaffenburg kommt im August
main-echo.de

16.06.2021 | 17:30:23 Uhr
Das Personal - Zugang

Die Viktoria hat einen Nachfolger für Torhüter Kevin Birk präsentiert. Wie der Verein heute mitteilt, kommt in Max Grün (links im Bild von Moritz Hahn; rechts Sport-Vorstand Benedikt Hotz) ein Mann mit Erfahrung an den Main. Zuletzt spielte der 34-Jährige für den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Nun zieht es den gebürtigen Karlstädter zuürck in die Nähe seiner Heimat. Bei den Wei-Blauen unterschrieb er einen Vertrag bis 2023 mit einem Jahr Option.

»Nachdem ich in den vergangenen Jahren die Nummer zwei und drei bei Bundesligateams war, möchte ich unbedingt nochmal auf dem Platz stehen, eine neue Herausforderung annehmen und mit meinen Erfahrungswerten weiterhelfen«, wird Max Grün in der Pressemitteilung des SVA zitiert. Demnach habe die Chemie mit den Verantwortlichen des Vereins sofort gestimmt.

Nach seinen Anfängen in Karlstadt war Grün einst als 15-Jähriger in die Jugend des FC Bayern München gewechselt, kam nach dem Sprung zu den »Amateuren«, der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters, dort aber nur auf wenige Einsätze. 2009 zog es den 1,90-Meter-Mann daher zur Spielvereinigung Greuther Fürth, wo er neben 64 Einsätzen in der 2. Bundesliga dann auch 17-mal im Oberhaus das Tor hütete, ehe er nach vier Jahren für eine Ablösesumme von einer Million Euro (Quelle: transfermarkt.de) nach Wolfsburg wechselte. Was folgte waren Jahre auf der Bank, wobei er etwa bei seiner letzten Station in Mönchengladbach für seine zweijährige Rolle als Ersatzmann geschätzt wurde - auch ohne Pflichtspieleinsatz. »Ich hatte bei Borussia zwei mega Jahre. Aufgrund meiner privaten Situation möchte ich aber jetzt wieder zurück in die Heimat«, sagte Max Grün laut einem Bericht des Bundesligisten in seiner Abschiedsrede bei den Fohlen.

Auf Seiten der Viktoria freut man sich nun, dass in Grün ein routinierter Schlussmann überzeugt werden konnte: »Max ist ein absoluter Glücksgriff für uns, weil er mit seiner Erfahrung unsere Abwehr dirigieren soll«, sagt Cheftrainer Jochen Seitz über seinen neuen Torhüter. Und Sport-Vorstand Benedikt Hotz schlägt ähnliche Töne an: »Gerade nach dem Abgang unseres langjährigen Kapitäns Simon Schmidt war es uns wichtig, hinten drin ganz viel Erfahrung rein zu bringen. Mit Max bekommen wir einen Keeper, der zusätzliche Qualität mitbringt und ein guter Typ ist.«

Max Grün, der 2015 mit dem VfL Wolfsburg Pokalsieger wurde, wird als klare Nummer eins eingeplant. Damit rückt Ricardo Döbert, der unlängst seinen Vertrag am Schönbusch verlängert hat, ebenso wie Nicolas Wilhelm erneut ins zweite Glied. Diese Rolle hatte das Duo bereits hinter Kevin Birk inne, dessen auslaufender Kontrakt in diesem Sommer allerdings nicht mehr erweitert wurde, da man sich für Grün entschied.

Für den neuen Mann sprach auch, dass er sich wohl langfristig binden möchte. Denn neben seiner Rolle als Spieler der Regionalliga-Mannschaft wird er bei der Viktoria zugleich Torwarttrainer der U19-Junioren.

13.06.2021 | 19:36:43 Uhr
Neues von der Liga

Dämpfer für Schweinfurt

Nach der späten Enttäuschung sprachen sich Spieler und Trainer des 1. FC Schweinfurt 05 noch auf dem Platz in einem Kreis Mut zu. Der Regionalligist hat das Hinspiel der Aufstiegs-Relegation gegen den TSV Havelse daheim 0:1 (0:0) verloren und braucht nun im Rückspiel am nächsten Samstag (13 Uhr) einen Auswärtssieg, um doch noch in die 3. Liga einziehen zu können. »Wir haben genug Selbstvertrauen, um auch in Havelse zu bestehen. Noch ist für uns alles drin«, meinte Trainer Tobias Strobl.
Zuvor hatte er mit ansehen müssen, wie Havelse in der vierten Minute der Nachspielzeit der Siegtreffer gelang. Ein direkter Freistoß von Tobias Fölster fand seinen Weg ins Tor, weil dem bis dahin starken Keeper Luis Zwick der Ball durch die Finger glitt.

Die Unterfranken hatten gegen den Vertreter der Regionalliga Nord am Samstag »unsere gewohnte Leistung nicht zu 100 Prozent auf den Platz gebracht«, haderte Coach Strobl. Bis auf die Aktion in der letzten Minute musste und konnte Kapitän Zwick etliche Chancen der Gäste entschärfen. - dpa

12.06.2021 | 11:47:57 Uhr
Fundstück
10.06.2021 | 09:51:32 Uhr
Das Personal - Vertragsverlägerung

Ricardo Döbert (rechts im Bild von Sven Schmidt-Tudl mit Sportvorstand Benedikt Hotz) bleibt bei der Viktoria! Was sich bereits seit einigen Wochen angedeutet hat, wurde nun offiziell vom Verein bestätigt und verkündet: Der Torhüter hat einen Vertrag bis 2024 unterschrieben.

»Richi ist ein Spieler, der mit Herz und Verstand Viktorianer ist. Er hat gerade in den letzten Spielen letztes Jahr gezeigt, welches Potential er hat. Er ist ein Teamplayer und sehr wichtig für die komplette Mannschaft«, wird SVA-Cheftrainer Jochen Seitz von der Viktoria zitiert.

Die ganze Meldung gibt es HIER zu lesen.

09.06.2021 | 17:10:03 Uhr
Neues vom Pokal

Großer Jubel bei der Spvgg Bayreuth: Die Mannschaft von Trainer Timo Rost hat durch einen 3:0-Sieg im Finale gegen den VfB Eichstätt den Ligapokal-Wettbewerb der Regionalliga Bayern gewonnen und sich damit als einer von zwei bayerischen Teilnehmern für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal-Wettbewerb 2021/22 qualifiziert. Die Tore für die »Oldschdod« im mit 450 Zuschauern besetzten Eichstätter Liqui-Moly-Stadion erzielten Chris Wolf (14. Minute), Markus Ziereis (29.) und Patrick Weimar (42.).
»Wir haben Historisches geschafft und uns nach 15 Jahren wieder für den DFB-Pokal-Wettbewerb qualifiziert. Ich bin unfassbar stolz auf mein Team. Wir haben eine richtig gute Leistung abgeliefert, viel Leidenschaft gezeigt und tollen Offensiv-Fußball gespielt. Jetzt wird erst einmal richtig gefeiert«, sagte Bayreuth-Coach Timo Rost kurz nach Spielschluss.

Eichstätt darf trotz der Final-Niederlage weiter vom DFB-Pokal-Wettbewerb träumen. Durch den Finaleinzug hat sich die Mannschaft von Trainer Markus Matthes für das Viertelfinale im bayerischen Toto-Pokal-Wettbewerb 2020/21 qualifiziert, der noch im Juni zu Ende gespielt wird. Der Titelträger qualifiziert sich ebenfalls für das DFB-Pokal-Hauptfeld. - Mitteilung BFV

08.06.2021 | 15:52:18 Uhr
Neues vom Verein / Das Personal - Der Trainer

Endlich Sommerpause. Endlich mal durchatmen. Doch halt: So lange ist die Unterbrechung für die Viktorianer ja gar nicht. Genauer gesagt geht es schon am kommenden Montag wieder los - Trainingsauftakt am Schönbusch! Denn die neue Spielzeit der Regionalliga Bayern steht bereits Mitte Juli in den Startlöchern. Und so bleibt den Aschaffenburger Kickern nicht allzu lange Zeit, um nach Ligapokal, Meister-Play-offs und Ligapokal-Trostrunde mal runter zu kommen.

Einer, der ein bisschen länger Urlaub hat, ist Jochen Seitz (Foto: Björn Friedrich). Nach seinem DFB-Lehrgang zum Fußball-Lehrer und dem nervenaufreibenden Ende der laaaangen Saison 2019/2021 sei das einfach nötig. Doch ob es in der Sonne so ganz ohne Gedanken an den Fußball geht, ist eher fraglich. Zum einen wäre da ja noch die Kaderplanung. Für die ist zwar in erster Linie Sportvorstand Benedikt Hotz zuständig, dennoch sprechen sich die beiden freilich ab. So etwa bei der Torhüterfrage, die bereits geklärt worden sein soll. Der Name des Nachfolgers des bisherigen Stammkeepers Kevin Birk soll aber erst nach dessen Unterschrift bekanntgemacht werden. Auch bei den Stürmern soll es bereits Kandidaten geben. Ein Abschluss scheint hier aber noch nicht spruchreif zu sein.

Und so wird sich Seitz neben den Fragen rund um seinen derzeitigen Arbeitgeber wohl auch mit den Gedanken an seine eigene Zukunft beschäftigen. Dabei läuft der Vertrag des 44-Jährigen am Schönbusch noch ein Jahr. Und dann? Nun ist es kein Geheimnis, dass Seitz eher kurz- als langfristig in den Profifußball will. Gerne mit der Viktoria, denn »die Verbundenheit hierhin besteht für immer«. Doch wenn das nicht zeitnah klappt, dann müsse er eben nach Alternativen schauen, betont der Coach immer mal wieder. Sollten Anfragen kommen, dann würde er sich damit beschäftigen. Aber noch eile es nicht. Seine Kinder seien 15 und 17 Jahre alt, seine Familie fühle sich hier wohl. Irgenwann aber könnte auch das Ausland nochmal interessant werden, wo es ihn schon als Spieler einst hinzog. »Wie gesagt: Noch hab ich in Aschaffenburg einen Vertrag und möchte den auch erfüllen. Fest steht aber auch, dass ich danach eigentlich keine Amateurmannschaft mehr übernehmen möchte. Ich habe den Fußball-Lehrer nicht gemacht, um für immer in der Regionalliga tätig zu sein.«

Für den Vorstand sollten diese Worte ein Zeichen sein, dass Seitz seinerseits bald Signale sehen möchte, die ein klares Bekenntnis der Viktoria in Richtung 3. Liga ausdrücken. Dafür braucht es in erster Linie aber kompetente Geldgeber, sprich neue Sponsoren, die . »Für mich ist klar, dass der Verein erst die Voraussetzungen schaffen muss. Auch finanziell. Und wenn das geschafft ist, dann kann man über den Aufstieg sprechen«, sagt der Heimbuchenthaler, der vorsichtshalber auch vor zu hohen Erwartungen mahnt. »Unsere Situation ist vielleicht vergleichbar mit der von Union Berlin oder dem VfB Stuttgart. Beide haben eine überragende Saison gespielt. Aber niemand sollte davon ausgehen, dass das starke Jahr jetzt einfach zu wiederholen ist«, sagt Seitz und findet dann nochmal zum Thema Sponsoren, den finanziellen Möglichkeiten und der damit verbundenen Kaderqualität zurück. Und genau daran wird Seitz auch in seinem Urlaub ab und an denken, ehe es danach direkt wieder sportlich in die Vollen geht.

06.06.2021 | 14:39:01 Uhr
Bewegtbilder

Der BFV bietet eine Zusammenfassung der gestigen 7:0-Gala in Videoform. Viel Spaß!

06.06.2021 | 14:15:00 Uhr
Aschaffenburg, Stadion Schönbusch, Fußball, Regionalliga, Play
Der Spielbericht

Fast kitschig-schön gelang Viktoria Aschaffenburg ein Saisonabschluss in der Fußball-Regionalliga Bayern, den kein Herz-Schmerz-Filmer besser hätte inszenieren können. Ein strahlender weiß-blauer Himmel wölbte sich über dem Stadion am Schönbusch, als die Mannschaft ihr letztes Playoff-Spiel gegen die Spigg Bayreuth mit 7:0 gewann.

Der letzte Viktoria-Spielbericht von Klaus Gast für das Main-Echo in dieser Saison:

Vom Doppeltorschützen zum Küchenheld: Viktoria-Kapitän Simon Schmidt verwandelt beim Abschied zwei Elfer
main-echo.de

1 Fotoserie
06.06.2021 | 13:21:57 Uhr
Abgelichtet!

Geschafft! Viktoria-Kapitän Simon Schmidt macht in seinem letzten Pflichtspiel Platz für Kevin Wittke, der mit seinem Einsatz ebenfalls seine Karriere beendet hat.

Eingefangen hat dieses Bild unser Fotograf Björn Friedrich. Und wer mehr seiner Fotos von der 7:0-Gala sehen will, wir hier fündig:

Bilderserie: Schmidt-Abschied beim Spiel Viktoria Aschaffenburg gegen Spvgg Bayreuth
main-echo.de

05.06.2021 | 16:37:32 Uhr
Die Stimme des Sportvorstands

Zum Abschluss haben wir noch mit Benedilt Hotz gesprochen, für den in den kommenden Wochen viel Arbeit zu kommt. Stichwort Stürmersuche. Aber erstmal will auch er den Moment genießen, wie er sagt.

05.06.2021 | 16:34:38 Uhr
Spielerstimme

Torhüter Kevin Birk, der Viktoria in diesem Sommer verlasen wird. Warum das so ist, erklärt er im Video.

05.06.2021 | 16:33:21 Uhr
Die Stimme des Trainers

Viktorias Cheftrainer Jochen Seitz mit seinem Statement.

05.06.2021 | 16:15:00 Uhr

Regionalliga Bayern - Meister-Play-offs - Spiel 6 - Anstoß: 14 Uhr - Die Partie ist beendet!

Viktoria Aschaffenburg - Spvgg Bayreuth 7:0 (3:0)

Aschaffenburg: Döbert - Ehmann (ab 60. Dähn), Boutakhrit, Raimondo-Metzger, Cheron - Schmidt (ab 71. Wittke), Baier (ab 71. Klement) - Cvijetkovic, Schulz, Desch - Gashi (ab 71. Niesigk).

Bayreuth: Zahaczewski - Hampel, Michaelis, Moss, Musselmann (ab 69. Wieber) - Sulmer, Kaymaz (ab 83. Pink), Scheder, Ochs (ab 60. Rommel) - Fischer, Grasser (ab 69. Pöhlmann).

Tore: 1:0 Desch (9.), 2:0 Cvijetkovic (13.), 3:0 Schmidt (20. / Foulelfmeter), 4:0 Schmidt (66. / Foulelfmeter), 5:0 Schulz (68.), 6:0 Klement (80.), 7:0 Förster (87.).
Schiedsrichter: Maximilian Ziegler (Lindach)
Gelbe Karten: Raimondo-Metzger / Kaymaz, Zahaczewski.
Zuschauer: 390.
Spielort: Stadion am Schönbusch (Aschaffenburg)

Hinweis in eigener Sache: Wer mit uns in Kontakt treten möchte, kann uns gerne per Mail erreichen: Unter der Adresse liveblogs@main-echo.de freuen wir uns über Anregungen, Fragen, Kritik, Lob und dergleichen mehr.

05.06.2021 | 16:04:48 Uhr
Die Stimme des Kapitäns

Simon Schmidt hat's geschafft. Das sagt er zu seinem Abschied.

05.06.2021 | 15:48:08 Uhr

Es gibt nochmal neues Shirts für alle und vor allem eine Menge Erleichterung vor der Bank der Viktoria.

05.06.2021 | 15:47:28 Uhr
Abpfiff!

Und das war's! Das Spiel ist rum. Die Saison auch. Am Ende siegt die Viktoria locker leicht gegen junge Bayreuther mit 7:0 und schließt die Meister-Play-offs der Regionalliga Bayern somit als Zweiter ab. Ein durchaus versöhnlicher Abschluss eines wilden Ritts in den vergangenen drei Wochen.

05.06.2021 | 15:43:48 Uhr

Jetzt wird's dann doch ne ordentlich Watsch'n für die Oberfranken. Zweite Mannschaft hin oder her. So ein 0:7 in den Meister-Play-offs der Regionalliga Bayern sieht in den Geschichtsbüchern schon böse aus. Und das bei allem Verständnis für die Situation um das wichtige Ligapokal-Spiel am Dienstag!

05.06.2021 | 15:42:17 Uhr
Tooor für die Viktoria!

Schlussphase im Stadion am Schönbusch. Bald ist rum. Und dann steht es 7:0. Veit Klement scheitert zunächst am Keeper, sieht im Nachfassen aber Nick Förster und der sagt artig Danke! Schön.

05.06.2021 | 15:37:02 Uhr
Tooor für die Viktoria!

Was für eine Hütte! Veit Klement besorgt mit einem wunderbaren Heber das 6:0. Mit 20 Jahren macht er das einfach unglaublich abgezockt. Kein Wunder also, dass Cheftrainer Jochen Seitz in gerne am Schönbusch halten würde. Nicht zuletzt wegen solcher Treffer, aber vor allem auch, weil er viel Potential mitbringe ...

05.06.2021 | 15:35:21 Uhr

Es läuft bereits die letzte Viertelstunde. Die Viktoria hat überhaupt keine Mühen und spielt ihren Part runter. Kevin Wittke hofft derweil wohl auf den dritten Elfer der Partie. Er spielt immerhin im defensiven Mittelfeld und der Weg zum gegnerischen Kasten ist schon arg weit für den Mann aus dem Ruhestand ...

05.06.2021 | 15:27:36 Uhr

Und so ist es: Feierabend für Schmidt! Kevin Wittke übernimmt für seine letzten 20 Minuten.

05.06.2021 | 15:26:12 Uhr

Doppelwechsel bei de Gästen: Nick Pöhlmann und Jonas Wieber kommen für Luis Grasser Jonas Musselmann.

Und bei der Viktoria macht sich Kevin Wittke bereit. Es laufen also die letzten Sekunden von Schmidt im Trikot der Viktoria ...

05.06.2021 | 15:24:52 Uhr
Tooor für die Viktoria!

Und weiter geht's! Nun ist Tom Schulz an der Reihe, dessen satter Schuss das Netz flattern lässt - 5:0 nach 68 Minuten!

05.06.2021 | 15:22:18 Uhr
Tooor für die Viktoria!

Doppeltorschütze Simon Schmidt! Der Kapitän trifft erneut vom Punkt, nachdem Elias Niesigk vom Keeper gelbwürdig abgeräumt worden war. 4:0!

05.06.2021 | 15:18:14 Uhr

Es wird gewechselt: Bei der Viktoria kommen Luca Dähn, Veit Klement, Nick Förster und Elias Nisigk für Hendrik Ehmann, Benjamin Baier, Roberto Desch und Egson Gashi.

Auf Seiten der Gäste hat Viktor Rommel den Platz von Alexander Ochs eingenommen. Das wurde aber auch höchste Zeit. Denn das Trikot mit der 27 gehört normalerweise jemandem anderen, nämlich Ivan Knezevic, so dass dessen Name schwarz abgeklebt war. Und dieses Aufkleber hat sich in den jüngsten Minuten bereits bedrohlich gelöst. Jetzt kann das Dress gewaschen werden und kleidet dann schon am Dienstag wieder den eigentlich Besitzer.

Übrigens ist auch das Hemd von Rommel ausgeliehen. Hier wurde der Name aber weiß überklebt. Vielleicht hält dieses tape ja besser ...

05.06.2021 | 15:13:54 Uhr

Die Viktoria hat eben eine Gelbe Karte kassiert. Leider ist nicht ganz klar, welcher Spieler. Die Tendenz geht zu Marco Raimondo-Metzger. So oder so ist es die zweite Verwarnung des Spiels, nachdem Cemal Kaymaz bereits vor dem Seitenwechsel der Karton gesehen hat.

05.06.2021 | 15:11:32 Uhr

Bayreuth wagt sich nun etwas mehr und kommt dem Viktoria-Kasten näher. Noch bleiben die Aktionen aber eher harmlos.

05.06.2021 | 15:08:42 Uhr

Die zweite Hälfte beginnt, wie die erste aufgehört hat: Das Spiel läuft gefällig, aber ohne größere Aufreger durch. Ein Hauch von Freundschaftskick liegt in der Luft.

05.06.2021 | 15:02:13 Uhr

Wechsel hab ich noch keinen ausgemacht. Ich bin mir aber sicher, dass bald munter durchgetauscht wird. Wenn nicht heute, wann dann? Fünfmal dürfen beide.

05.06.2021 | 15:00:55 Uhr
Die 2. Halbzeit!

Weiter geht's!

05.06.2021 | 14:59:44 Uhr

Die Mannschaften kommen bereits zurück. Dürfte also zügig weitergehen.

05.06.2021 | 14:49:51 Uhr
Pause!

Und dann sind die ersten 45 Minuten geschafft! Die Viktoria führt zur Pause gegen ein junges Bayreuth hochverdient mit 3:0.

05.06.2021 | 14:48:08 Uhr

Wir nähern uns der Halbzeit. Und die Partie plätschert gerade so dahin. Erste Menschen um uns herum verabschieden sich Richtung Bierstand. Dabei haben die Gäste nochmal eine Ecke ... die bleibt aber ohne Folgen. Vielleicht ist die Stadionwurst also tatsächlich die bessere Option gewesen?

05.06.2021 | 14:43:01 Uhr

Das kann ich alles locker schreiben, da sich das Geschehen auf dem Platz doch merklich beruhigt hat. Die Spannung ist daruch schon weg. Aus Sicht der Viktoria lief aber auch alles nach Plan: Frühe Tore gemacht, Kapitän Schmidt hat seine Hütte auch schon abgehakt und nun schön austrudeln lassen. Der zweite Platz in der Play-off-Gruppe scheint sicher. Und wenn man so mag, ist die Revanche für das Hinspiel (0:4) auf einem guten Weg. Wobei die Begegnungen freilich nicht zu vergleichen sind. Stichwort Nachwuchskicker.

05.06.2021 | 14:33:51 Uhr

Wenn sie sich jetzt die Augen reiben und wundern, was denn da gerade vor sich geht: Nun, die Bayreuther sind schlicht nicht mit ihrer ersten Mannschaft da. Gerade einmal vier Akteure des heutigen Kaders sind auch sonst bei den Profis zu finden. Der Rest kickt sonst nach Informationen meines Kollegen Klaus Gast in der Bezirksoberliga. Und so kommt dieser spielerische Unterschied eben zu stande.

Ob man das Handeln der Altstädter nun gut oder schlecht findet, ist jedem selbst überlassen. Fest steht aber, dass es auch für die Spielvereinigung anstrengende Wochen waren und am Dienstag noch das Ligapokal-Finale gegen den VfB Eichstätt ansteht. Und in dem geht es dann um den Einzug in den DFB-Pokal und den ein oder anderen Euro. Daher hatte Viktorias Cheftrainer im Vorfeld der heutigen Partie auch schon früh in der Woche mit der Zweitvertretung gerechent. Vermutlich hätten es die Weiß-Blauen nicht anders gemacht, wenn sie solche Voraussetzungen hätten.

Chefrainer Timo Rost, Cheftrainer der Spvgg Bayreuth, hat seine Überlegungen dann vorab auch bei den Kollegen des Bayreuther Tagblatt angekündigt: »In dem Spiel möchten wir unseren Nachwuchsspielern die Chance geben, sich unter Wettkampfbedingungen zu beweisen. Das ist eine gute Chance für uns, den Weg, den wir eingeschlagen haben, weiterzugehen. Ich möchte sehen, welche unserer Talente den Sprung in den Regionalliga-Kader packen können. Daher werden wir mit vielen jungen Spieler nach Aschaffenburg reisen.«

05.06.2021 | 14:28:24 Uhr

Gashi ist der nächste, der es probiert. Sein Kopfball fehlt aber der Punch.

05.06.2021 | 14:27:52 Uhr

Es geht weiter nur in eine Richtung und hätte eben Bayreuths Schlussmann Lucas Zahaczewiski nicht so gut reagiert - Cvijetkovic hätte bereits jetzt einen Doppelpacl geschnürt.

05.06.2021 | 14:23:38 Uhr
Tooor für die Viktoria!

Und der Kapitän macht ihn! Ein Tor zum Abschied. Irgendwie fast ein wenig kitschig ...

05.06.2021 | 14:22:38 Uhr

Elfmeter für die Viktoria! Tom Schulz wurde da im Sechzehner gefoult - klare Sache. Und das ist nun natürlich eine Sache für Simon Schmidt ...

05.06.2021 | 14:19:05 Uhr

Es wird sie jetzt an dieser Stelle und nach den zwei Toren sicher überraschen, aber die Anfangsphase gehört klar der Viktoria. Die haben richtig Spiellaune mitgebracht. Und auch wenn das 3:0 eben wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung erhält - der SVA-Express rollt. Bayreuth hat scheinbar anderes im Kopf.

05.06.2021 | 14:16:56 Uhr
Tooor für die Viktoria!

Und zack - 2:0! Diesmal macht es Cvijetkovic am Ende selbst. Auch für ihn ist das in der 13. Minute dann keine schwere Aufgabe mehr. Vorher war es prima gespielt. Vor allem von Roberto Desch. Schön!

05.06.2021 | 14:13:03 Uhr
Tooor für die Viktoria!

Und zack! Da steht es 1:0 für die Viktoria! Raffael Cvijetkovic kommt über links, Roberto Desch rückt von rechts ein und bringt die flache Hereingabe im Tor unter. Formsache. Schön gespielt.

05.06.2021 | 14:12:03 Uhr

Ein Kopfball von Hamza Boutakhrt nach der zweiten Ecke der Aschaffenburger wird zur sicheren Beute für Keeper Lucas Zahaczewski. Weiter 0:0.

05.06.2021 | 14:10:04 Uhr

Die Viktoria direkt im Vorwärtsgang! Erst tankt sich Benjamin Baier im Sechzehner durch, danach kommt Simon Schmidt im Nachsetzen an den Ball. Beide Schüsse werden abgeblockt.

05.06.2021 | 14:04:45 Uhr
Anpfiff!

Das Spiel läuft! Die letzten 90 Minuten der Saison 2019/20/21 laufen. Die Aschaffenburger spielen ganz in weiß, die Gäste in schwarz und das Schiedsrichtergespann um Maximilian Ziegler sorgt mit den roten Trikots für ein wenig Farbe.