Samstag, 29.02.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Main-Echo-Forum zur Bürgermeisterwahl in Stockstadt; Mittelschule; am 13. Februar um 19 Uhr

13.02.2020 | 21:26:17 Uhr

Damit verabschieden wir uns aus Stockstadt. Vielen Dank fürs Zuschauen und Mitlesen! 

13.02.2020 | 21:24:55 Uhr

Die letzte Stimme aus dem Publikum: Karoline Neuendorf 

13.02.2020 | 21:22:26 Uhr

Das sagt Samed Cicek. 

13.02.2020 | 21:20:12 Uhr

Die Meinung von Gabriele Ihsen

13.02.2020 | 21:18:37 Uhr

Was sagt das Publikum? Wir fragen Stefan Schaupp. 

13.02.2020 | 21:13:02 Uhr

Viele Leute diskutieren weiter. Das Wahlforumist also noch lange nicht vorbei. 

13.02.2020 | 21:05:19 Uhr

Chefredakteur Schwarzkopf kommt zum Ende - es ist 21 Uhr. Zwei Stunden sind rum.

Schlussfrage: Blick ins Jahr 2026, die nächste Wahl steht an. Warum sollten die Kandidaten wiedergewählt werden?

Herzog: Nichts versprochen, was ich nicht halten kann. Ortskerngestaltung angestoßen, Hort gebaut.

Herbrik: Ich bin ein Bürgermeister, mit dem man reden, mit dem man auch streiten kann.

Fecher: Viele Themen kann man nicht in einer Amtsperiode umsetzen; es braucht also eine zweite Amtsoeriode. "Ich kann gut mit Leuten, bin ansprechbar, immer auf Augenhöhe."

Chefredakteur Schwarzkopf beendet jetzt das Wahlforum zur Bürgermeisterwahl in Stockstadt. 

13.02.2020 | 21:00:49 Uhr

Wie sollen gemeindliche Einrichtungen CO2-frei werden?

Herzog: Hackschnitzelheizungen bauen; diesbezüglich in der Gemeinde schon viel erreicht.

Fecher: schon viel erreicht (etwa LED-Leuchten); 

Herbrik: Schritt für Schritt dieses Thema aufgreifen. Vor allem bei Neubauten der Gemeinde ist das wichtig.

13.02.2020 | 20:53:19 Uhr

Stockstadt braucht ein Pflegeheim. 

13.02.2020 | 20:51:41 Uhr

Was kann Stockstadt für Senioren machen?

Herzog: Pflegeheim-Projekt geht voran. Seniorenheim kann sie sich am jetzigen Grundschulstandort vorstellen. 

Fecher: Pflegeheim - da tut sich was. 

Herbrik: Kann sich alternative Wohnformen vorstellen - für "Leute jeden Alters" als Quartier in Stockstadt am Dreispitz. Seniorenheim: hofft, dass es jetzt klappt. Bisherige Vorhaben wurden nicht umgesetzt. 

13.02.2020 | 20:49:26 Uhr

Was wird aus der Ortsmitte? 

13.02.2020 | 20:47:26 Uhr

Jetzt geht es um die Ortskernsanierung. Wie Stockstadt im Zentrum attraktiver machen?

Fecher: Ortskern heute nocht attraktiv genug. Mehr Gün, Wasserspiel, brauchen kleinere Geschäfte. 

Herbrik: Ortskernsanierung ist Generationenprojekt. Gemeinde muss, um gestalten zu können, Grundstücke kaufen. Das gestaltet sich meist schwierig. Will Sanierungssatzung. "Mehr kann ich nicht versprechen."

Herzog: Kann sich Architektenwettbewerb vorstellen. Nahversorgung, entsiegelte Flächen. Gemeinde hat Flächen. Könnten das Thema jetzt angehen.

13.02.2020 | 20:44:31 Uhr

Wir sind beim Thema Wohnraum. 

13.02.2020 | 20:42:25 Uhr

Letzter Themenblock: Wohnen, bezahlbarer Wohnraum für junge Menschen ist ein Problem in Stockstadt. Was kann man dagegen konkret tun?

Herzog: Engere Wohnbebauung ermöglichen, Verdichtung ermöglichen auf bestehendem Ortsgebiet, keine Neuausweisung von Wohngebieten.  Bebauungspläne dahingehend prüfen. Mit Anwohnern sprechen.

Herbrik: im Baubestand mehr Anbauten etc. zulassen. Bebauungspläne überprüfen. 

Fecher: Wohnraum schaffen über Ortsverdichtung, nicht über Neuausweisung. Ortskerngestaltung ist wichtiges Thema; da brauchen wir Einzelhandel und Wohnungen.

13.02.2020 | 20:38:36 Uhr

Das Thema Schule bewegt die Gemüter. 

13.02.2020 | 20:37:03 Uhr

Ein Mann fragt, ob man Mittelschule nicht als Grundschule nutzen kann? Und die Mittelschule zusammen mit anderen Kommunen woanders unterbringen kann? 

Herzog: Mittelschule nicht geeignet als Grundschule, man müsste massiv umbauen. Mittelschul-Standort Stockstadt nicht aufgeben.

Herbrik: Schulsprengel entscheidet Schulamt. Ebenfalls: Mittelschule - offene Treppenhäuser - nicht als Grundschule geeignet.

Fecher: Zustimmung. 

13.02.2020 | 20:32:53 Uhr

Gefragt wird nach dem "offenen Ganztag". Alle Kandidaten sprechen sich dafür aus. 

Wohin mit den Kindern, wenn neue Schule am bisherigen Standort gebaut wird? Fecher: Geht nicht ohne Beeinträchtigung, geht nicht ohne Container. Herbrik: Wohin soll der Container? Sieht keine vernünftige Lösung.

13.02.2020 | 20:32:24 Uhr

Frage an Elmar Fecher zur Grundschule. 

13.02.2020 | 20:25:15 Uhr

Das Publikum ist gefragt? Fragen zu Großprojekten sind erwünscht.

Was wollen die Kandidaten für die Jugend machen? 

Herbrik: Junge Menschen müssten auch mal auf die Politik zukommen und konkret ihre Fragen stellen.

Herzog: Sie verweist auf die Jugendarbeit der Vereine. Will weitereführende Schulprojekte anbieten, die sich mit Gemeindepolitik beschäftigen. Es gibt Sprechstunden der Politiker.

Fecher: Sitzungen des Rats online stellen, um Jugendliche zu erreichen. Er verweist auf Jugendpflegerin et cetera. Wo brennt es, was stellen sich die Jugendlichen vor?

13.02.2020 | 20:24:50 Uhr

Frage aus dem Publikum. 

13.02.2020 | 20:17:56 Uhr

Weichen bei Freibadsanierung richtig gestellt?

Alle antworten mit ja.

13.02.2020 | 20:17:37 Uhr

In Stockstadt fehlen Hortplätze. 

13.02.2020 | 20:17:15 Uhr

Kapazitäten nötig für Kinderhort - das steht jetzt an.

Fecher: Erbpacht mit Kirche, 2024 spätestens Eröffnung.

Herzog: Zustimmung. Es fehlen Hortplätze. Brauchen 70 Hortplätze. Jetzt Containerlösung. Es muss schnell gehen.

Herbrik: Müssen Kindergartenstandort im Altort erhalten. So ist Übergangslösung mit Contaiern möglich. "Müssen mal schauen." 

13.02.2020 | 20:13:37 Uhr

Herbrik geht in die Offensive. CSU hat Meinung geändert. Herbrik: Dann sollte man nicht kritisieren, dass das Ganze Zeit braucht. Viel Applaus für Herbrik.

13.02.2020 | 20:13:26 Uhr

In Sachen Standort der neuen Grundschule gehen die Meinungen auseinander. 

13.02.2020 | 20:11:50 Uhr

Herbrik: Ob Bäume gefällt werden müssen, steht noch gar nicht fest. An der Frankenhalle ließen sich Parkplätze nutzen, außerdem Synergieeffekte etwa bei der Heizung.

Lehrschwimmbecken in die Planung einbeziehen? Alle dafür.

13.02.2020 | 20:10:47 Uhr

Herzog im Gespräch. 

13.02.2020 | 20:09:45 Uhr

Wo soll die Grunsdchule gebaut werden?

Herzog: Gutachten abwarten.

Herbrik: Standort in der Nähe der Frankenhalle, Gutachten abwarten. Müssen dafür Bäume gefällt werden? Am ehemaligen Hallenbad bauen, das könnte die Lösung sein.

Fecher: Alter Standort in der Schulstraße, wo sie heute schon steht. Müssten keine Flächen versiegeln, keine Probleme mit Bäumen.

Fecher: 

13.02.2020 | 20:07:59 Uhr

Fecher im Gespräch. 

13.02.2020 | 20:06:22 Uhr

Fecher: schönste Kindheitserinnerung: Aufpäppeln daheim nach Zetlager. Lieblingsort: Oberwiese. Gefällt an Stockstadt gar nicht: Dass Stockstadt sich auch von der Größe her so entwickelt, dass der persönliche Kontakt verloren geht. Vorbild in der Gemeindepolitik: mehrere. Lieblingsverein: SV.

Papierfabrik: Wohlstand, Sicherheit über viele Jahrzehnte. Meldung zum Jobabbau hat ihn überrascht. Was tun? Handlungsspielraum für Kommune sehr begrenzt. Als Gesprächspartner zur Verfügung stehen. Wenn gefordert, bei der Infrastruktur helfen.

Bisher nicht im Rat vertreten. Rat parteiideologisch geprägt? Zum Teil. Auch in anderen Komnmunen. "Habe nicht zwingend die Parteibrille auf." Schwerverkehr und Bahn - Lösungen hierbei nur gemeinsam im Rat über Fraktionsgrenzen hinweg zu stemmen.

13.02.2020 | 20:05:27 Uhr

Gespräch mit Herbrik. 

13.02.2020 | 20:02:02 Uhr

Herbriks Kindheitserinnerung: Schwimmbad. Lieblingsort: Hübnerwald. Der Stockstädter motzt erst, denkt dann später. "Da nehme ich mich nicht aus." Lieblingsverein: HSG. Papierfabrik: ist ein Stück Heimat, gehört zum Ort mit allen Höhen und Tiefen des Unternehmens. Antwort auf den Jobabbau: hat Kontakt mit Gewerkschaft aufgenommen. Will wissen, was genau geplant ist bei Sappi. Sozialverträglicher Umbau ist wichtig.

Windrad für Stockstadt? Nein. Zu wenig Wind (das sagte auch Herzog). 

Genug Angebote für junge Leute? "Wir haben sicher vieles." Muss mit Jugendlichen reden. Aber: recht gut aufgestellt.

Digitalisierung: Seite der Gemeinde verbessern. 

13.02.2020 | 19:57:37 Uhr

Es folgt das nächste Thema: Chefredakteur Schwarzkopf wird sich jetzt in 3 bis 5 Minuten mit den einzelnen Kandidaten austauschen.

Beginn macht Frau Herzog: Ihre schönste Kindheitserinnerung: Sommer im Schwimmbad. Schönster Ort: Platz im Hübnerwald. Lieblingsverein: Fußballer. Was verbindet sie mit der Papierfabrik? Die Leistung, die dort erbracht wird. Innovativ. Gehört zu Stockstadt. 

Es ist dort ein Arbeitsplatzabbau (150 Jobs) angekündigt. Was kann ein Bürgermeister da tun? Zuhören, für gutes Umfeld sorgen. Beispiel: Grundstuer niedrig halten, Straßen in Schuss halten. Auf Sozialverträglichkeit achten.

Ist Stockstadt familienfreundlich? Noch Hausaufgaben zu machen. Haben gute Einrichtungen. Ein Hort fehlt. Sie will eine Stockstadt-App. Kommunikation ausbauen, so die Bürger mitnehmen. 

13.02.2020 | 19:50:37 Uhr

Jetzt sind die Stockstädter gefordert. Ihre Fragen kommen jetzt.

Warum an der Frühlingslust keinen zweiten Kreisel bauen?

Herzog: Wäre eine Lösung. Aber: Ist Sache des Kreises.

Die Fragen drehen sich weiter um Kreisel (Kritik daran) und um Verkehrsentlastung in Stockstadt. Klar wird: In vielen Fällen ist der Landkreis, ist die Bahn mit im Boot. Stockstadt kann da alleine nichts entscheiden.

13.02.2020 | 19:47:43 Uhr

Über 400 Zuhörer. 

13.02.2020 | 19:45:17 Uhr

Wann kommt die neue Mainbrücke für Fußgänger und Radfahrer? 

13.02.2020 | 19:43:49 Uhr

Neue Fuß- und Radbrücke nach Mainaschaff?

Alle wollen sie. Wann kommt sie? In zehn Jahren, im Jahr 2026, so die Antworten. 

13.02.2020 | 19:42:32 Uhr

Kommt die Bahnunterführung für Fußgänger und Radler?

Fecher: Die Zeichen bei der Bahn haben sich geändert. Die Unterführung wird kommen.

Herzog: "Ich will die unbedingt. Aber wir können sie nicht bezahlen, sie kostet 5 Millionen."

Herbrik: Unterführung wird so schnell nicht kommen, das liegt auch an den Planungen.

13.02.2020 | 19:40:35 Uhr

Bahnlärm ist das nächste Thema. Was kann man dagegen tun?

Herzog: Seit Jahrzehnten  gibt es diese Debatte. Es gibt einen Aktionskreis Bahnlärm. "Eine finale Lösung kann ich nicht anbieten." Will Kontakt zur Bahn suchen.

Herbrik: Bahnverkehr hat stark zugenommen. Lärschutzplan der Bahn  - Stockstadt dabei nicht mal in der Planungsphase. Wie haben es andere Gemeinde geschafft, dieses Problem zu lösen? Kontakte knüpfen. Vielleicht helfen kleine Erdwälle, zumindest ein bisschen.

Fecher: Thema ist in den letzten Jahren liegengeblieben. Jetzt müsse man initiativ werden. "Wir müssen mit der Bahn im Gespräch bleiben." Credo: Wir brauchen die Bahn. "Wir müssen miteinander reden, nicht übereinander."

13.02.2020 | 19:38:24 Uhr

Nochmal Verkehr

13.02.2020 | 19:37:58 Uhr

Und Herbrik 

13.02.2020 | 19:36:35 Uhr

Herzog zum gleichen Thema 

13.02.2020 | 19:36:05 Uhr

Gewerbegebiet Süd, Problem mit Lastwagen (Parken), Staus im Kreisel: Das ist das nächste Thema.

Fecher: Er sieht das Kreisel-Problem. Allerdings hätten Fachleute den Kreisel entwickelt. Parkende Laster: nicht zwingend Lkw aus dem Ausland, viele mit AB- und HU-Kennzeichen. Es stehen Schilder, dass man nachts nicht parken darf. Zu berücksichtigen sind die Lenkzeiten der Fahrer.

Herzog: Kreisel schon bei der Planung stark in der Kritik gewesen. "Kreisel ist Käse." Parksituation: Parkverbot muss durchgesetzt werden. Aber: Lenkzeiten machen die Sache noch komplizierter. Verkehrsüberwachung muss stärker ran.

Herbrik: Lkw-Verkehr, Lenkzeiten zählen. Ist Sache des Bundes, dass entlang von Autobahnen ausreichend Parkplätze vorhanden sind. Kurzfristig sieht er keine Lösung.

13.02.2020 | 19:29:26 Uhr

Tempo 30 auf der Hauptstraße droht zu fallen. Was tun?

Fecher: Sichtachsen verengen unter anderem.

Herzog: Tempo 30 wird nicht fallen wg. Lärm, Abgase, Erschütterung.

Herbrik: Er sieht das ähnlich wie Herzog. Es gibt seitens der Stockstädter viele  Begründungen für Tempo 30. 

13.02.2020 | 19:26:47 Uhr

Fecher hat Einwände. 

13.02.2020 | 19:26:06 Uhr

Weiter geht es mit der Verkehrsproblematik.

Herbrik: Die Sicherheit der Bürger steht an erster Stelle, gegebenenfalls muss man da tief in die Tasche greifen.

Herzog: Abstufung ist ultima ratio. Die Landratskandidaten müssen da Farbe bekennen.

Es gibt hier also unterschiedliche Ansätze, fasst Chefredakteur Schwarzkopf zusammen.

13.02.2020 | 19:24:14 Uhr

Was kann ein Bürgermeister da machen - es geht schließlich um eine Kreisstraße?

Herbrik: Sicherheit gerade für Kinder muss erhöht sewrden. Außerdem geht es um Lärm. Man müsse mit dem Landratsamt in Kontakt treten und den Druck erhöhen. Ziel: erneut Durchfahrtsbeschränkung.

Herzog: Abstufung der Straße als Ortsstraße als Ziel, damit Stockstadt handeln kann.

Fecher: Im ersten Schritt auf der B469 eingreifen bei der Beschilderung z.B. für Sappi oder Industriegebiet, um Verkehr besser lenken zu können.  Eine Abstufung als Ortsstraße würde bedeuten, dass die Straße hohe Unterhaltskosten für Stockstadt mit sich bringt. "Es geht nur mit der Kreisverwaltung und dem staatlichen Bauamt."

13.02.2020 | 19:23:11 Uhr

Herzog will die Herabstufung der Kreisstraße

13.02.2020 | 19:21:09 Uhr

Das erste Statement von Herbrik. 

13.02.2020 | 19:18:46 Uhr

Los geht's mit dem Thema Verkehr. 

13.02.2020 | 19:17:33 Uhr

Jetzt wird über den Verkehr diskutiert. Ist die Verkehrssituation in der Hauptstraße für Radler lebensgefährlich? Die Frage beantworten die Kandidaten mit ja.

13.02.2020 | 19:16:45 Uhr
Das Mikro bleibt bei Jens Raab

Die Meinung der Zuschauer ist jetzt gefragt. Aber Jens Raab, Lokalchef der Aschaffenburger Main-Echo-Redaktion, behält das Mikrofon fest in der Hand und gibt es nicht her.

13.02.2020 | 19:16:03 Uhr

Die Aufwärmrunde ist vorbei. Lokalchef Jens Raab fragt jetzt das Publikum. Er will wissen, welche Themen in Stockstadt am wichtigsten sind.

Eine Frau spricht von Gewässerverschmutzung in der Gersprenz. Wann soll das geändert werden.

Weitere Themen: Stockstadt braucht ein Seniorenheim mit optimaler Versorgung. Wald ist schwer gebeutelt durch den Klimawandel. Soll ein Teil des Hübnerwalds für den Bau der Grundschule weg? Warum stehen Tag und Nacht Lastwagen im neuen Industriegebiet? Schwerlastverkehr im Ort könnte weiter zunehmen. Wie sieht es aus mit Lärmschutzwänden entlang der Bahnstrecke?

13.02.2020 | 19:15:00 Uhr

Das Podium ist komplett. 

13.02.2020 | 19:13:07 Uhr

Jutta Herzog kandidiert für die Freien Wähler. 

13.02.2020 | 19:12:37 Uhr

SPD-Mann Rafael Herbrik. 

13.02.2020 | 19:11:25 Uhr

Halbsätze für Jutta Herzog (FW): größte Herausforderung für Stockstadt - Ökologie, Demografie.

Gar nicht gut kann ich - singen und tanzen. Sie liebt Sport. 

13.02.2020 | 19:10:09 Uhr

Jetzt darf Rafael Herbrik (SPD) Sätze ergänzen. Größte Themen: Grundschule, Kindergarten, Schwimmbadsanierung.

Gar nicht gut kann ich - "spontan auf Halbsatzfragen antworten". Zu Mainaschaff gebe es eine "gern gelebte Hassliebe".

13.02.2020 | 19:08:59 Uhr

CSU-Kandidat Elmar Fecher stellt sich vor...

13.02.2020 | 19:08:37 Uhr

Elmar Fecher (CSU) kommt auf die Bühne. "Stockstadt lebenswert halten - für alle Generationen", sagt er. 

Mit Niederlagen umgehen, sagt er, könne er nicht so gut. Musik, so ergänzt er einen weiteren, vom Chefredakteur vorgegebenen Satz, sei ihm sehr wichtig. 

13.02.2020 | 19:05:57 Uhr

Miriam Schnurr und Matthias Schwind bloggen und berichten. 

13.02.2020 | 19:04:21 Uhr

"Das ist für mich keine normale Veranstaltung", sagt der Chefredakteur. Grund: Er ist gebürtiger Stockstädter, hat hier 27 Jahre gelebt.

13.02.2020 | 19:04:04 Uhr

Es geht los - Martin Schwarzkopf moderiert. 

13.02.2020 | 19:02:35 Uhr

Es geht los: Chefredakteur Martin Schwarzkopf begrüßt die Gäste.

13.02.2020 | 18:50:52 Uhr

In zehn Minuten beginnt das Wahlforum zur Bürgermeisterwahl in Stockstadt. Die Aula der Mittelschule ist voll. Gut 450 Menschen sind da. Weitere Stühle werden herbeigekarrt.

13.02.2020 | 18:40:09 Uhr

Die SPD hat einen Infostand vor der Schule aufgebaut.

13.02.2020 | 18:26:48 Uhr
Früh dran

Es ist noch eine gute halbe Stunde bis das Main-Echo-Forum mit den Stockstädter Bürgermeister-Kandidaten beginnt. Die Aula der Mittelschule ist schon jetzt gut gefüllt!

13.02.2020 | 10:07:46 Uhr
Stockstädter Kandidaten stehen Rede und Antwort
Wahlforum am 13. Februar: Stockstädter Kandidaten stehen Rede und Antwort
13.02.2020 | 09:53:28 Uhr
Im Überblick: Drei Kandidaten bewerben sich in Stockstadt um das Bürgermeisteramt
Im Überblick: Drei Kandidaten bewerben sich in Stockstadt um das Bürgermeisteramt
13.02.2020 | 09:10:40 Uhr
Rechtsanwalt Rafael Herbrik will für die SPD ins Rathaus von Stockstadt
Der Rechtsanwalt Rafael Herbrik will für die SPD ins Rathaus der Marktgemeinde
05.02.2020 | 10:52:08 Uhr
29.01.2020 | 09:18:18 Uhr
Jutta Herzog will für die Freien Wähler Stockstädter Bürgermeisterin werden
Jutta Herzog will für die Freien Wähler Stockstädter Bürgermeisterin werden
05.01.2020 | 10:57:56 Uhr
Speed-Interviews: Die Stockstädter Bürgermeisterkandidaten geben Antworten

Wie wichtig ist das Parteibuch, was kann man vor Ort fürs Klima tun?  Wir haben vor der Kommunalwahl am 15. März zwei Kandidaten und eine Kandidatin um das Stockstädter Bürgermeisteramt ausgefragt. Verschiedene Themen, mal mehr, mal nur am Rande politisch. Für lange Reden war keine Zeit: Fünf Kandidaten, 60 Sekunden für jeden und jede.