Donnerstag, 26.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Handball am Untermain - Der Blog

Alles rund um den regionalen Handballsport! Liveticker, News und Hintergrundfakten - alles in einem Blog!

3664 Posts
Aktualisieren
Merken

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

21.09.2019 | 19:50:49 Uhr

Schnelle Tore zum 9:3 durch Jannik Schmitt (TSV) und Dennis Orf (TGH) - die Differenz zwischen beiden Teams aber bleibt deutlich.

21.09.2019 | 19:49:10 Uhr

Nach 15 Minuten das erste Feldtor der Gäste, Denis Orf heißt der Torschütze aus dem linken Rückraum.

21.09.2019 | 19:48:36 Uhr

Auszeit TGH nach 13:52 Minuten und einem 7:1-Zwischenstand.

21.09.2019 | 19:47:14 Uhr

Szenenapplaus in Lohr, zumindest die Heimzuschauer sind bislang in der gut gefüllten Halle sehr zufrieden.

21.09.2019 | 19:47:11 Uhr

7:1 durch Neuzugang Prieto.

21.09.2019 | 19:43:02 Uhr

Szabo ist im Tor der Heimmannschaft zur Stelle, der Gast nach elf Minuten immer noch ohne Feldtor. Hausherr Lohr vergibt allerdings auch eine gute Chance, Lorenz Schmitt kann von Außen nicht vollenden.

21.09.2019 | 19:42:47 Uhr
Dritte Liga Live: Blick nach Großwallstadt und Kirchzell

Die beiden Drittligisten TV Großwallstadt und TV Kirchzell stehen bereits am 5. Spieltag der Saison mächtig unter Druck. Beide Teams müssen heute ihre Heimspiele gewinnen, um nicht frühzeitig ihre Ziele aus den Augen zu verlieren - der TVG die Meisterschaft und den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga, der TVK den Klassenerhalt. Im Augenblick sieht es für Großwallstadt gut aus. Die Mannschaft von Trainer Ralf Bader führt gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen bereits mit 5:1 Toren. Auch Kirchzell liegt gegen den TV Großsachsen in Front, knapp mit 5:4 Treffern.

21.09.2019 | 19:41:32 Uhr

Die Schiedsrichter beraten sich kurz und entschieden dann nur auf Zeitstrafe gegen Gästeakteur Yann Polydore. Dieser hatte Horn im Konter unsanft gebremst. Der Rechtsaußen verwandelt aber den Siebenmeter: Lohr 6:1 Heidingsfeld.

21.09.2019 | 19:40:11 Uhr

Der Hausherr hingegen hat gerade eine funktionierende Abwehr und schnelles Konterspiel als seine beabsichtigten Stärken benannt. Bislang geht das Konzept auf. Zumal der Hausherr jetzt per Kempatrick nachlegt: Benjamin Horn auf Maximilian Schmitt, 5:1 nach knapp neun Minuten.

21.09.2019 | 19:38:22 Uhr

Nach fünf Minuten ist Heidingsfeld nach wie vor ohne Tor aus dem Feld. Nachdenklich streicht Trainer Heiko Karrer über sein Kinn, während Lorenz Schmitt von Linksaußen für die Lohrer trifft. Und wieder ist der Ball im Gästeangriff verloren gegangen. Die Auftaktphase hatte sich der Aufsteiger aus Würzburg sicherlich ganz anders vorgestellt.

21.09.2019 | 19:36:22 Uhr

Nachdem Farkas für die Gäste per Strafwurf verkürzt, legt der Hausherr nach, auf 3:1. Spielertrainer Maxi Schmitt, im linken Rückraum aktiv, setzt sich durch und trifft.

21.09.2019 | 19:35:21 Uhr

Nachdem Lo Scheiner, der flinke Heimlinksaußen, mit einem Gegenstoß gescheitert ist, verliert Heidingsfeld auch im dritten Angriff den Ball. Gelingt Lohr diesmal das 2:0? Ja, sagt sich Zehnter, schiebt sich im rechten Rückraum durch die gegnerische Deckung und trifft.

21.09.2019 | 19:33:15 Uhr

Los geht es in der Spessarttorhalle. Anwurf haben die Gäste. Ein erster Kunstwurf von Rechtsaußen verfehlt sein Ziel. Lohr dagegen trifft. Fabian Zehnter ballt die Fäuste und schreit seine Freude heraus. Der Linkshänder wirft das 1:0.

21.09.2019 | 19:30:47 Uhr

Und der Gastgeber, Lohr.

21.09.2019 | 19:27:48 Uhr

Die Bullen.

21.09.2019 | 19:20:00 Uhr

Auch einige Kilometer mainaufwärts setzt man auf prominente Namen. Einer davon gehört Trainer Heiko Karrer, aus Großwallstadt stammender, ehemaliger Nationalspieler. Ihm ist es geglückt, nach 32 Jahren die TG Heidingsfeld zurück in die Bayernliga zu führen. Mit Demut in der Stimme spricht er nach der Niederlage zum Auftakt in eigener Halle gegen Regensburg über das neue Betätigungsfeld: "In der Bayernliga weht eben eine andere Luft. Jeder Fehler wird sofort bestraft." Wobei der Verein bislang einmal mehr weniger auf und dafür vielmehr neben dem Platz für Aufsehen sorgte. Die erste Vorsitzende, Andrea Germeroth, sah sich kurz vor Rundenstart gar gemüßigt, über die Tageszeitung "Mainpost" zu versichern, dass überhaupt eine Mannschaft zum ersten Spiel auflaufen werde. Es war wohl zu unterschiedlichen Auffassungen hinsichtlich der zu zahlenden Gehälter gekommen, und der einzig verbliebene Linkshände im Rückraum, Yann Polydore, schien seinen Arbeitgeber nur noch einmal vor Gericht sehen zu wollen. Zuletzt hat man sich sportlich offenbar doch noch einmal zusammenraufen können, wenngleich nach überlegenen Monaten in der Landesliga nun für den Aufsteiger gleich eine sportiche Niederlage folgte. Dennoch hat das Team, dem auch die aus der Akademie bekannten Luis Franke und Robert Tschuri angehören, einiges an Potenzial, und wird es nur zu gerne sicherlich möglichst bereits im Derby gewinnbringend in die Schale werfen wollen.

21.09.2019 | 19:14:35 Uhr

Erste Eindrücke aus der Halle, links der Hausherr, rechts der Gast.

21.09.2019 | 19:10:00 Uhr

Das Spiel

Mit vollkommen unterschiedlichen Vorzeichen gehen beide Mannschaften in die heutige Begegnung, wenngleich sie das (offizielle) Saisonziel Klassenerhalt eint. Der TSV Lohr sorgte gleich am ersten Spieltag für einen vernehmbaren Paukenschlag, als er beide Zähler vom Auswärtsspiel beim stark eingeschätzten TSV Friedberg mitnahm. Dabei hatten viele Experten dem Verein - spätestes als feststand, dass es Linksaußen Ferdinand Schmitt nach Coburg zieht und die langjährigen Korsettstangen Bohuslav Zeleny und Janis Gremzde ihre Karrieren beenden werden - eine knifflige Runde vorausgesagt. Wobei der TSV eine solche eigentlich gerade erst hinter sich hat und erst spät im Sommer endgültig Bayernligist blieb.

Nun knüpfen sich viele Hoffnungen an zwei neuen Namen. Der eine davon gehört Maximilian Schmitt, den der eine oder andere vielleicht noch aus seiner Zeit im Trikot der TVG-Junioren oder als Kapitän des HSC Bad Neustadt kennen wird. Der mittlerweile examinierte Mittelschullehrer hat noch einmal frischen Wind in den Trainingsalltag gebracht und scheint überhaupt über alle Voraussetzungen zu verfügen, die einen großen Trainer ausmachen. Auf eine große sportliche Karriere wiederum kann der 96-fache spanische Nationalspieler Carlos Prieto bereits zurückblicken, der während seiner Laufbahn so prestigeträchtige Stationen wie Barcelona, Ciudad Real oder die Rhein-Neckar-Löwen vorzuweisen hat. Von Ausstrahlung, körperlicher Präsenz und Erfahrung profitiert nun der TSV Lohr.

21.09.2019 | 19:00:00 Uhr

Der aus Hösbach stammende Luis Franke, ist mittlerweile im Trikot der TG Heidigsfeld zu sehen. Momentan ist der bislang sehr gelobte Spielmacher allerdings verletzt.

21.09.2019 | 18:50:00 Uhr

Bayernliga - der Spieltag

 

Samstag, 21. September 2019

TSV Lohr - TG Heidingsfeld

VfL Günzburg - TSV Friedberg

SG DJK Rimpar II - HT München

TG Landshut - SG Regensburg

 

Sonntag, 22. September 2019

TV Erlangen-Bruck - SV Anzing

HSC Coburg II - DJK Waldbüttelbrunn

TuS Fürstenfeldbruck II - Haspo Bayreuth

21.09.2019 | 18:40:00 Uhr

Spielertrainer Maximilian Schmitt (am Ball) und seine Lohrer Schützlinge werden sich auch heute mächtig ins Zeug legen müssen.

21.09.2019 | 18:30:00 Uhr

Liebe Sport- und Handballfreunde,

heute wagen wir einen Blick in die bayerische Oberliga, die Bayernliga. Die fünfthöchste Spielklasse hat nicht nur traditionelle Handballstandorte parat wie Günzburg oder Bayreuth, sondern auch einige Teams in hiesigen Gefilden. Da wäre etwa Waldbüttelbrunn mit Yannick Bardina und Nils Kwiatkowski, Rimpar II mit Maximilian Wirth oder auch die beiden heutigen Gegner: der TSV Lohr und die TG Heidingsfeld. Lohr zählt zu den etablierten und über viele Jahre erprobten Standorten in dieser Klasse, während der Gegner, der unter dem Namen "Hätzfelder Bullen" aufläuft, nach über drei Jahrzehnten gerade erst wieder zurückgekehrt ist in den Kreis der besten bayerischen Mannschaften. Beide Teams streben nun zunächst einmal den Klassenerhalt an, wobei man insbesondere im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld aus seinen ambitionierten Gesamtzielen keinen Hehl macht. Los geht es mit dem Derby um 19:30 Uhr in der Spessarttorhalle in Lohr und wir sind mittendrin!

21.09.2019 | 17:20:00 Uhr

Werner Hartmann berichtet für unser Medienhaus im Vorfeld des Lokalvergleichs folgendermaßen:

Mit großer Vorfreude und komplettem Aufgebot: Für das Derby zwischen Lohr und Heidingsfeld ist alles angerichtet
main-echo.de

21.09.2019 | 15:00:00 Uhr
Liveticker: TSV Lohr - TG Heidingsfeld

Jubel, Trubel, Heiterkeit: Mit einem bemerkenswerten Auswärtserfolg in Friedberg ist der TSV Lohr in die neue Bayernligarunde gestartet. Darüber, ob es ihm auch gelingen kann, den unerwarteten Rückenwind mit in das Heimspiel gegen den ehrgeizigen Aufsteiger TG Heidingsfeld zu nehmen, informieren wir hier im Blog, ab 19:30 Uhr,

Außerdem meldet sich Manfred Weiß mit Informationen zu den Drittligaspielen des TV Großwallstadt und des TV Kirchzell.

21.09.2019 | 09:00:00 Uhr
Unser Tipp fürs Wochenende

Die diesjährige Saison in der Bezirksoberliga der Männer verspricht einiges an Spannung. Eine ganze Handvoll an Mannschaften werden als Kandidaten für die Meisterkrone und den damit einhergehenden Aufstieg in den hessenweiten Handball, in die Landesliga Hessen Süd, gehandelt. Zum Kreis der besonders oft genannten Teams zählt die HSG Bachgau. In der Vorsaison bereits als Zweiter über die Ziellinie gegangen, haben die Akteure aus Großostheim, Pflaumheim und Wenigumstadt mit den Neuzugängen Benjamin Geis, Thilo Hauer (Foto) und Michael Seidel noch einmal nachgelegt und sind vielversprechend in die Runde gestartet. Ebenfalls einen ersten Sieg in der noch sehr jungen Runde hat die HSG Aschafftal vorzuweisen. Sie wird heute, ab 20 Uhr, Gegner der HSG Bachgau in der Welzbachhalle in Großostheim sein. Aschafftal, das sich vor allem im Rückraum mit Torjäger Christopher Reising noch einmal verstärkt haben dürfte, strebt optimistisch einen Platz im vorderen Drittel des Klassements an und wird sich heute beweisen müssen.

19.09.2019 | 15:00:00 Uhr
Im Gespräch: Dominik Klein

Der aus Obernburg stammende Weltmeister von 2007, Dominik Klein (rechts), war zu Gast bei Florian Schmidt-Sommerfeld und der Podcast-Sendung "Hand aufs Harz" der Handball-Bundesliga. Hier ist das ausführliche und unterhaltsame Gespräch:

 

19.09.2019 | 10:00:00 Uhr
Drittliga-Vorschau: "Keine Ausreden mehr"

Mächtig ins Zeug legen sollte sich am Wochenende nicht nur der auf dem Foto zu sehende Kirchzeller Maximilian Gläser, wie Manfred Weiß in seiner Vorschau beschreibt:

Druck auf dem Kessel bei den Drittligisten TVG und TVK
main-echo.de

Foto: Georg Hess

18.09.2019 | 15:00:00 Uhr
Ein Deja-vu in Kirchzell

Wie schon im Vorjahr haben sich am letzten Sonntag in der Bezirksoberliga der TV Kirchzell und der TV Bürgstadt nach 60 Minuten die Punkte geteilt. Mehr Anlass zum Jubeln hatten diesmal die angreifende Antonia Breitenbach und der TV Bürgstadt. Nach einem 8:8-Zwischenstand nach einem Drittel der Spielzeit hatte Bürgstadt nämlich in Kirchzell über einen 19:14-Zwischenstand nur noch zu zwei weiteren Zeitpunkten Zählbares in der Hand, beim 23:23 und 24:24-Endstand.

18.09.2019 | 10:00:00 Uhr
Neue Sporthalle für den TV Erlenbach

Das hatte man sich so schön vorgestellt in Reihen des TV Erlenbach: Das Gelände der in die Jahre gekommenen und für den Spielbetrieb zu kleinen Halle, in allerdings ausgesprochen verkehrsgünstiger Lage, an einen Supermarktbetreiber verhökern und dann vom Erlös an einem für den Einzelhandel nicht so attraktiven Platz eine neue Sportstätte errichten. Faktisch hat es Jahre gedauert, ehe alle Hindernisse beseitigt waren, nun scheint das - auch für die Handballer sehr interessante - Projekt aber allmählich Fahrt aufzunehmen.

Martin Roos hatte im Obernburger Lokalteil bereits Ende August über den Stand der Dinge informiert:

Turnhallenbau in Erlenbach weiter im Zeitplan
main-echo.de

17.09.2019 | 15:00:00 Uhr
Ein Hossa auf das "Hossa"

Noch ein zweites Talent, hat die HSG Aschafftal zu bieten: Mit markanter Stimme und launigem Text über das populäre Vorbereitungsturnier "Hossa" wartet Rückraumspieler Tim Klümper auf:

Hossa
hsg-aschafftal.de

17.09.2019 | 10:00:00 Uhr
Torjäger im Aschafftaler Trikot

Einen Auftakt nach Maß in die neue Runde feierte der Linksaußen der HSG Aschafftal, Julian Linnebacher. Der 25-Jährige erzielte im Bezirksoberligaspiel gegen Absteiger HSG Rodenstein äußerst bemerkenswerte 16/5 Tore. Diese spielte er übrigens einen Tag später ziemlich herunter. Er ist entweder also bescheiden oder noch nicht am Ende seiner Torkünste - vielleicht ja auch beides.

16.09.2019 | 15:10:34 Uhr
Zur Lage der Liga

Eine Einordnung von Main-Echo-Sportchef Manfred Weiß

Der TV Großwallstadt ist nach wie vor auf der Suche nach der Form, die ihm den Meistertitel in der 3. Liga bringen kann. Das muss man nach dem dritten Saisonspiel der Blau-Weißen nüchtern konstatieren. Zwar waren bei der Auswärtspartie in Baunatal am Samstag wieder die drei lange Verletzten Jan Winkler, Tom Spieß und Dino Corak an Bord und konnten sich mit jeweils zwei Treffern auch in die Torschützenliste eintragen, dennoch reichte es auch in der zweiten Auswärtspartie der laufenden Spielzeit nicht zu einem Sieg. Nach der 27:29-Niederlage in Gelnhausen gab es jetzt ein 24:24-Remis. 3:3 Punkte, Tabellenplatz 10: So lautet die ernüchternde Zwischenbilanz, die allerdings trügt, da der TVG ein Spiel weniger absolviert hat als das Gros der restlichen Mannschaften. Das Nachholspiel wird im November vor heimischer Kulisse ausgetragen. Die Partie hat es in sich, denn der Gegner, die HSG Rodgau Nieder-Roden, ist mit 5:1 Punkten prima in die Runde gestartet. Klar ist: Die Mannschaft von Trainer Ralf Bader muss kräftig zulegen, sollen am Saisonende die hoch gesteckten Ziele erreicht werden. Heimniederlagen des TVG sind fürs Erste tabu; Coach und Mannschaft müssen es hinbekommen, Auswärtsstärke zu entwickeln.

Beachtlich hat sich am Samstag der TV Kirchzell geschlagen. Beim Großwallstadt-Bezwinger Gelnhausen war die Mannschaft von Trainer Andreas Kunz ganz nah dran an einem überraschenden Punktgewinn. Der wäre Balsam für die Kirchzeller Handballseele gewesen. Aber auch so kann der Aufsteiger aus der 22:23-Niederlage trotz 1:7 Punkten frischen Mut ziehen für die kommenden Aufgaben. Gegen den TV Großsachsen, der 3:5 Zähler auf dem Konto hat, sollte der Tabellenvorletzte am Samstag siegen, um den Kontakt zum unteren Mittelfeld in der Tabelle nicht abreißen zu lassen.

Stark und so nicht erwartet ist die Leistung, die bislang die MSG Groß-Bieberau abzurufen vermag. Auch ihr viertes Spiel der Saison gewannen die Odenwälder -   beim Northeimer HC beeindruckend hoch mit 34:22. Es sieht ganz so aus, als würde hier den vor Saisonbeginn als Favoriten gehandelten Mannschaften aus Nußloch, Hanau und Großwallstadt unerwartete Konkurrenz erwachsen.

16.09.2019 | 15:00:00 Uhr
Spitzenteams der Bezirksoberliga

"Sorg dich nicht um mich", singen sie nach ihrem 21:27-Sieg wieder nach dem Schlager "Ich liebe das Leben" von Vicky Leandros aus dem Jahr 1975. Der gestrige Sonntag bot einen kuriosen Einblick in die neu gebildete MSG Haibach/Glattbach. Allerdings nicht auf dem Spielfeld. Dort überzeugte der Zusammenschluss bereits, lag beim ebenfalls hoch gehandelten TV Kleinwallstadt nur einmal im Hintertreffen und nahm nach zwei Dritteln der Zeit die Zügel endgültig in die Hand. Von 16:16 zog der Gast binnen zehn Minuten auf 17:23 davon und stellte die Weichen auf Sieg. In den grünen Trikots, die bisher der TV Glattbach getragen hatte, wurde danach gefeiert. Mit eben jenem Ritual, das in der zurückliegenden Runde immer der TV Haibach nach Erfolgen bemüht hatte. Da scheint etwas zusammenzuwachsen bei der MSG. Im Moment ist man jedenfalls schon einmal auf der Überholspur, was auch die mitgereisten Fans aus Haibach einsehen mussten. Sie waren zum Großteil nämlich noch mit dem Blau des TVH ausgerüstet.

16.09.2019 | 10:00:00 Uhr
Eine Sternstunde des Sports

2191 - das ist die Zahl der Stunde. Genau so viele Typisierungen wurden nämlich am gestrigen Sonntag in Großwallstadt vorgenommen und geben begründete Hoffnung darauf, Leben zu retten. "Wahnsinn! Uns fehlen die Worte!", schreibt die Freundin des erkrankten Steffen Lieb auf ihrer Facebook-Seite. In der Tat war die Aktion auch aus Sicht des heimischen Handballs sehr beeindruckend. Spieler des TV Großwallstadt stellten sich genauso uneigennützig in den Dienst der Sache wie viele umliegende Vereine, die in Mannschaftsstärke am Sonntag einliefen oder Einnahmen der Eintrittskarten, der Bewirtung oder einer Tombola zur Verfügung stellten. Dem viel beschworenen Begriff der Handballfamilie hat dieser Sonntag wahrlich Leben eingehaucht - eine Sternstunde des Sports! Bleibt nur zu hoffen, dass ein Spender gefunden werden kann!

15.09.2019 | 21:00:00 Uhr
Hoffnung auf einen Knochenmarkspender

Ausgesprochen erfolgreich verlief die Typisierungsaktion am heutigen Sonntag, wie Martin Roos für den Obernburger Lokalteil berichtet:

Über 2000 Menschen wollen Steffen Lieb helfen
main-echo.de

Foto: Martin Roos

15.09.2019 | 17:00:00 Uhr

Das letzte Wort hat der Gast.

15.09.2019 | 16:45:00 Uhr

Tobias Milde blickt in die nähere Zukunft.

15.09.2019 | 16:30:00 Uhr

Was sagt Gordon Hauer zur Situation um den "jungen Mann"? Gemeint ist Philipp Klimmer. Der Obernburger Leistungsträger sah bereits nach 26:25 Minuten und einer dritten Zeitstrafe die Rote Karte.

15.09.2019 | 16:15:00 Uhr

Sprecher Klaus Zengel fragt natürlich auch TUSPO-Trainer Tobias Milde nach seinem Fazit.

15.09.2019 | 16:00:00 Uhr
Pressekonferenz des gestrigen Oberligaspiels

Nach dem Vergleich zwischen Obernburg und Vellmar kommt zunächst Gästetrainer Gordon Hauer zu Wort.

15.09.2019 | 08:00:00 Uhr
Typisierungsaktion am heutigen Sonntag in Großwallstadt

Worte von Obernburgs Linksaußen Francesco Wengerter, die wir gerne teilen:

"Bitte helft mit beim Kampf gegen Blutkrebs! Auch wenn ihr unseren Freund Steffen nicht kennt, seid nicht so blöd und wartet mit der Registrierung bis es jemanden aus eurem Bekanntenkreis trifft. So war es bei mir nämlich der Fall, und danach fragt man sich: Warum muss es erst einen von uns treffen, bis ich reagiere?

Also, nochmal die Bitte an euch: Kommt zur Typisierungsaktion am 15.09. in Großwallstadt oder geht auf www.dkms.de und bestellt euch ein Typisierungsset. Dauert nicht lange und tut nicht weh!"

Kostenfrei ist die Typisierung zudem und findet heute von 11 bis 15 Uhr in der Sporthalle Großwallstadt statt.

14.09.2019 | 23:00:00 Uhr
Ein Drittligapunkt aus zwei Spielen

Der TV Großwallstadt und der TV Kirchzell werden mit ihren Spielen am Samstag in der Dritten Liga Mitte der Männer wohl nicht recht glücklich sein. Dabei schien den Großwallstädtern in die Karten zu spielen, dass sowohl Tom Spieß als auch Dino Corak wieder mit von der Partie waren. Nach einem ersten Tor des Hausherrn übernahm der TVG beim GSV Eintracht Baunatal direkt die Führungsrolle und schien auf einen Auswärtserfolg zuzusteuern. Nach 18 Minuten lag der Gast in Nordhessen mit 3:8 vorne und behauptete seine Führungsrolle bis in die zweite Halbzeit hinein. Erst eingangs der letzten zehn Minuten kam der TVG-Angriffsmotor ins Stottern. Durch vier Treffer in Folge übernahm Baunatal beim 21:20 die Vorreiterrolle, gab diese nicht mehr ab und musste durch den besten Gästetorschützen, Michael Spatz, nur noch den 24:24-Ausgleich hinnehmen.

Nach der Niederlage in Gelnhausen also abermals ein Auswärtsspiel, in dem sich Großwallstadt nicht beide Punkte sichern konnte. In Gelnhausen wiederum hätte beinahe Kirchzell an diesem Spieltag für eine Überraschung gesorgt. Dabei kamen übrigens auch zwei neue Gesichter zum Zug: Der TVG hat sich kurzfristig mit dem aus Erlenbach stammenden Panagiotis Erifopoulos am Kreis verstärkt, beim TVK feierte der von der HSG Stockstadt/Mainaschaff hinzugekommene Niklas Depp sein Debüt. Knackpunkt schien zunächst die Schlussphase der ersten Halbzeit zu werden. In den letzten fünf Minuten geriet Kirchzell, das zuvor gut mithielt, von 11:9 auf 15:9 ins Hintertreffen. Der Gast war aber noch nicht aus dem Rennen, kam von 20:14 über 20:18 auf 22:22 und hätte um ein Haar Zählbares mitgenommen. Der Hausherr legte aber noch ein Tor nach und siegte 23:22.

14.09.2019 | 21:08:42 Uhr

Bauer trifft, der Rest ist Jubel. Obernburg siegt mit 26:16.

14.09.2019 | 21:06:15 Uhr

Jetzt sogar die Chance zur ersten Führung mit zweistelligem Unterschied. Die TUSPO will per Kempatrick treffen, der Pass ist aber zu ungenau.

14.09.2019 | 21:05:22 Uhr

Obernburg stockt weiter auf, führt nun nach einem Tor von Lukas Neeb vom Kreis mit 25:16. Der Favorit wird zumindest hier seiner Stellung gerecht.

14.09.2019 | 21:02:57 Uhr

Obernburg wechselt jetzt durch, spielt mit Raab auf Außen und Bauer im Rückraum sowie Reus in der Mitte. Außerdem zeichnet sich derzeit Kiss im Tor immer wieder aus.

14.09.2019 | 21:02:14 Uhr

22:15 durch Tobias Raab.

14.09.2019 | 20:57:57 Uhr

Bereits beendet ist die Partie in Gelnhausen. Kirchzell unterliegt mit 23:22.

14.09.2019 | 20:56:57 Uhr

Hier laufen die letzten zehn Minuten, und es sieht danach aus, als würde Obernburg mit einem Heimsieg in die Oberligasaison starten.

14.09.2019 | 20:52:44 Uhr

Obernburg nimmt jetzt Friedrich aus dem Tor, dafür kommt Manuel Kiss. Elf Minuten vor Ultimo stehen die Vorzeichen angesichts eines 19:13 auf Heimsieg.