Donnerstag, 26.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Handball am Untermain - Der Blog

Alles rund um den regionalen Handballsport! Liveticker, News und Hintergrundfakten - alles in einem Blog!

3664 Posts
Aktualisieren
Merken

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

22.11.2020 | 16:49:52 Uhr

Ungewohnte Leere vor der Halle.

22.11.2020 | 16:45:00 Uhr

Das Schiedsrichtergespann Friedel/Herrmann. Foto: Sascha Klahn/DHB

22.11.2020 | 16:34:42 Uhr

Beim Aufwärmen kommen sich die Kontrahenten des Abends schon mal "bedrohlich" nahe! Foto: Manfred Weiß 

22.11.2020 | 16:30:00 Uhr

Die Schiedsrichter

Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison leiten Fabian Friedel und Rick Herrmann eine Begegnung des TV Großwallstadt. Beide stammen aus den Orten Aue-Bad Schlema und Zschorlau im Erzgebirgskreis, die nur wenige Kilometer voneinander trennen. Von Sachsen nach Bayern sind die beiden 1992 und 1995 geborenen Schiedsrichter allerdings gleich stattliche 350 Kilometer angereist. Überhaupt haben sie als Unparteiische bereits viel an Wegstrecke zurückgelegt, haben doch beide im Alter von 16 Jahren begonnen Spiele zu pfeifen, sind seit 2015 nach und nach in den Bundesligakader des Deutschen Handballbunds (DHB) hineingewachsen und steuern in ihrem Amt allmählich auf die Schallgrenze von 100 Spielen zu.

22.11.2020 | 16:25:52 Uhr

Der TVG ist im Aufwärmmodus. Foto: Manfred Weiß 

22.11.2020 | 16:15:00 Uhr

Für Großwallstadt und Dennis Weit geht es heute darum, sich zunächst einmal von der Abstiegszone der Tabelle abzusetzen. Dabei könnten auch Anspiele auf Kreisläufer Snir Natsia hilfreich sein.

22.11.2020 | 15:59:00 Uhr
TVG gegen Eisenach - die große Chance, Siegermentalität zu entwickeln!

Analyse zum Spiel

Der ThSV Eisenach ist einer der großen Traditonsvereine Thüringens. Seit 100 Jahren wird dort Handball gespielt. Der nach der Wende aus der Handballsektion der BSG Motor Eisenach  hervorgegangene ThSV wird heuer 30 Jahre alt. Angesichts von Corona kein günstiges Datum, um diese beiden Jubiläen adäquat zu feiern. Hinzu kommt, dass der ThSV sich offen dazu bekannt hat, kleinere Brötchen zu backen, und seinen Kader von 22 Vertragsspielern auf 16 abgespeckt hat - auch das eine Folge der Pandemie, die viele Sponsoren auch im Osten Deutschlands zu finanzieller Zurückhaltung drängt. Eine ganz plakative Konsequenz: Auf der rechten Rückraumposition agieren die Thüringer mit nur einem Spieler. Auch wenn es sich bei Alexander Saul dabei um einen Hochkaräter handelt, ist das natürlich mit einem nicht unerheblichen Risiko verbunden.

Krauthoff-Murfuni für Hasanefendic

Insgesamt hatten die Eisenacher sieben Abgänge zu verzeichnen. Neu hinzu kamen aus Graz Daniel Dicker und Torhüter Thomas Eichberger, aus Zagreb der immerhin Champions-League-erfahrene Kreisläufer Kristian Beciri. Vor Saisonbeginn haben die Verantwortlichen trotzt des dunklen Schattens von Covid-19 als Saisonziel einen Platz im gesicherten bis vorderen Mittelfeld ausgegeben. Verwirklichen soll das der neue Coach Markus Krauthoff-Murfuni, der für Trainerfuchs Sead Hasanefendic an der Seitenlinie steht.

Der TV Großwallstadt arbeitet da fast mit einem Gegenentwurf. Verbunden mit dem Aufstieg aus der 3. Liga war die Verpflichtung von gleich sechs neuen, entwicklungsfähigen Spielern. Mit Pierre Busch (aus Gummersbach), Frieder Badlow (Günzburg), Dennis Weit (Hildesheim), Tom Jansen (Oftersheim), Hannes Bransche (Magdeburg) und Snir Natsia (Maccabi Reshion/Israel) haben die Verantwortlichen in die Zukunft investiert. Vor allem Busch, Jansen, dann auch Bandlow und zuletzt Natsia haben erkennen lassen, dass sie zu Stützen eines ehrgeizigen und leistungsstarken Zweitligateams werden könnten. Ein siebter Neuzugang kam vor drei Wochen hinzu: der Grieche Savvas Savvas, der den Langzeitverletzten Goran Bogunovic ersetzen soll. Bereits im zweiten Spiel hat der 23-Jährige mehr als angedeutet, dass er mit seiner Präsenz und Torgefahr im Rückraum in etlichen Partien der "Unterschieds-Spieler" sein könnte.

In der Tabelle stehen beide Mannschaften nahe beieinander: Der ThSV Eisenach hat gegenwärtig 6:8 Punkte auf dem Konto, der TVG mit einem Spiel weniger 4:8 Zähler. Beide Teams haben ihre letzten Spiele gewonnen. Eisenach in eigener Halle hauchdünn mit 24:23 gegen den TV Emsdetten, der TVG etwas überraschend mit 33:30 beim HC Elbflorenz. Dass es sich bei den Dresdnern, auch wenn sie vorübergehend schwächelten, um keine Laufkundschaft gehandelt hat, zeigt ihr souveräner 25:19-Auswärtserfolg vom gestrigen Samstag beim Spitzenteam ASV Hamm-Westfalen. Auch dieses Ergebnis taugt zur Sebstvergewisserung der Großwallstädter, wenn es denn noch nötig sein sollte: Nach Dresden und mit Savvas sind die Blau-Weißen konkurrenzfähig und heute auch der Favorit!

Gegen diese Rolle will sich TVG-Trainer Ralf Bader auch gar nicht wehren. Ohne den Gegner gering zu schätzen, hat er nach den Pleiten gegen Ferndorf, Rimpar und Hamburg offen kommuniziert, nun "unbedingt den ersten Heimsieg" zu wollen. Mit dem Erfolgserlebnis von Dresden im Rücken und der Aussicht, an Eisenach vorbeizuziehen, sollten Motivation, Wille, Selbstbewusstsein und die Leistungsfähigkeit vorhanden sein, um das auch einzulösen. Eine weitere Heimniederlage wäre eine höchst unangenehme Überraschung!

22.11.2020 | 15:45:00 Uhr

Unser Fotograf Harald Schreiber hatte die Zweitligabegegnung zwischen Großwallstadt und Eisenach bereits 2015 vor dem Objektiv seiner Kamera. Zu finden sind die Aufnahmen nach wie vor unter folgendem Link:

Bildergalerie 2015: TV Großwallstadt - ThSV Eisenach
main-echo.de

22.11.2020 | 15:30:00 Uhr

Die Zahlen

Auf Elsenfeld wartet heute das 20. Aufeinandertreffen der beiden Vereine aus Bayern und Thüringen. Seit der Saison 1991/92 fanden bislang 16 Vergleiche in der ersten Bundesliga statt, zwei im Unterhaus der Bundesliga und eine Paarung im DHB-Pokal. Insgesamt ging Großwallstadt neunmal als Sieger vom Feld, teilte sich viermal mit dem Gegner die Punkte und musste sich sechsmal geschlagen geben.

In der zweiten Bundesliga duellierten sich beide Klubs bisher nur in der Saison 2014/15. Dabei musste sich Großwallstadt in Thüringen mit 26:20 geschlagen geben und spielte in eigener Halle 24:24. Mario Stark (TVG) und Adrian Wöhler (ThSV) werden heute die beiden einzigen aktiven Akteure in Elsenfeld sein, die bereits vor fünf Jahren bei der Punkteteilung in Aschaffenburg auf dem Spielfeld standen.

22.11.2020 | 15:15:00 Uhr

Der ThSV Eisenach. Foto: Handball-Bundesliga

22.11.2020 | 15:00:00 Uhr

Der Gegner

Bereits zum dritten Mal in Folge tritt Großwallstadt gegen einen ostdeutschen Gegner an. Im Gegensatz zum vorhergehenden Kontrahenten aus Dresden, weist der Standort Eisenach allerdings jede Menge Handballhistorie auf. Bereits zu Feldhandballzeiten wusste das damals noch unter dem Namen BSG Motor Eisenach antretende Kollektiv auf sich aufmerksam zu machen und sicherte sich 1958 auf dem Großfeld sogar den Titel des DDR-Meisters. Wie im Westen wurde auch im Osten die erste Liga schlussendlich landesweit und eingleisig. In der Abschiedsrunde, im Jahr 1967, war die BSG dort präsent.

Als noch ausdauernder erwiesen sich die Thüringer in der Halle. Dies obwohl sie bereits in der DDR-Oberliga den Ruf einer Fahrstuhlmannschaft innehatten und - allerdings auch als ein vom Staat nicht begünstigter Teilnehmer - immer wieder zwischen höchster und zweithöchster Division pendelten. Unter den nichtprivilegierten Vertretern stellten sie allerdings wiederholt den besten Verein. Alles in allem war Eisenach zu Zeiten des real existierenden Sozialismus auf deutschem Boden 31 Jahre in der höchsten und fünf Runden in der zweithöchsten Spielklasse vertreten und schaffte direkt den Sprung in die wiedervereinigte Bundesliga. Auch dort musste der nunmehr ThSV Eisenach heißende Verein zwar immer wieder um die Klassenzugehörigkeit kämpfen, stellt aber nichtsdestotrotz neben Magdeburg den Dauerbrenner aus dem Gebiet der ehemaligen DDR. Insgesamt zehn Spielzeiten in der ersten und 18 Jahre in der zweiten Bundesliga können die Spieler aus Thüringen vorweisen und hatten dabei so namhafte Akteure wie Julian Duranona, Stephan Joulin, Stefan Kneer, Robert Licu oder Sergej Pogorelow in ihren Reihen. Lediglich in der Saison 2018/19 war Eisenach seit der Wende für eine Runde nur drittklassig unterwegs.

22.11.2020 | 14:45:00 Uhr

Handball in Pandemie-Zeiten - ein ganz außergewöhnliches Erlebnis. Auch für Marko Matijasevic.

22.11.2020 | 14:30:00 Uhr

Zweite Liga - der Spieltag

 

Freitag, 20. November 2020

TV Hüttenberg - TuS N-Lübbecke 24:32

 

Samstag, 21. November 2020

VfL Gummersbach - Dessau-Roßlauer HV 34:26

ASV Hamm-Westfalen - HC Elbflorenz 19:25

Wilhelmshavener HV - DJK Rimpar Wölfe 24:23

 

Sonntag, 22. November 2020

EHV Aue - TSV Bayer Dormagen

HSG Konstanz - TuS Ferndorf

TV Großwallstadt - ThSV Eisenach

 

Dienstag, 24. November 2020

VfL Lübeck/Schwartau - HSV Handball

 

noch ohne neuen Termin

TuS Fürstenfeldbruck - SG BBM Bietigheim

EHV Aue - TSV Bayer Dormagen

22.11.2020 | 14:15:00 Uhr

Der neunte Spieltag findet momentan in der zweiten Bundesliga statt.

22.11.2020 | 14:00:00 Uhr
LIVETICKER: TV Großwallstadt - ThSV Eisenach

Liebe Sport- und Handballfreunde,

den TV Großwallstadt hat der traditionell bekannte Weihnachtsstress eigentlich bereits jetzt vollkommen im Griff. Mit der heutigen Partie stehen bis zum Jahresende noch je vier Partien daheim und in fremder Halle an. Für diese scheint die Bader-Sieben allerdings gerüstet zu sein, hat sie sich doch zuletzt mit Savvas Savvas noch einmal gehörig verstärkt, darf auf die baldige Rückkehr von Rekonvaleszent und Leistungsträger Mario Stark aufs Spielfeld hoffen und hat schließlich durch den jüngsten Coup beim HC Elbflorenz in Dresden noch einmal für einen spürbaren Anstieg des eigenen Selbstvertrauens gesorgt.

Gerade in eigener Halle kann der TVG einen Motivationsschub aber auch gut gebrauchen. Tatsächlich muss man momentan nämlich zurückgehen bis in die Faschingswoche, bis Ende Februar 2020, um den bislang letzten Heimsieg des TV Großwallstadt aufzufinden. Seitdem setzte eine wahrlich biblische Fastenzeit ein. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte der Verein zwischenzeitlich zwar nur drei Heimspiele austragen, diese hat er allerdings allesamt verloren. Nach wiederholt überzeugenden Auftritten in der Fremde, hofft der TVG nun auch auf eine Trendwende in Elsenfeld. Selbst, wenn diesmal keine Zuschauer in der Halle zugelassen sind und somit erstmals ein Geisterspiel wartet.

Wie dieses verlaufen wird, darüber berichten wir direkt aus der Untermainhalle ab 17 Uhr.

22.11.2020 | 09:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: "Jung, hungrig und mit sehr viel Potenzial"

Noch vor dem Großwallstädter Spiel in Dresden hat Eisenachs langjähriger Presseverantwortlicher Thomas Levknecht mit TVG-Torhüter Jan-Steffen Redwitz gesprochen. Für den Schlussmann steht nämlich heute in Elsenfeld der Vergleich mit seinem vorherigen Verein auf dem Spielpan:

Auszeit mit Jan-Steffen Redwitz
thsv-eisenach.de

21.11.2020 | 15:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: "Duell zweier Tabellennachbarn"

Die Thüringer Allgemeine informiert über das morgige Zweitligaspiel in Elsenfeld:

Redwitz vor dem Duell mit dem ThSV: 'Wir sind der Underdog'
thueringer-allgemeine.de

21.11.2020 | 12:00:00 Uhr
HISTORIE: 100 Jahre Kempa

Ob der Kempa-Trick für den morgigen Sonntag auch eine Alternative für das Angriffsspiel beider Mannschaften aus Großwallstadt und Eisenach darstellen wird? Monsieur Handball, der große Bernhard Kempa, dem die Handballwelt dem nach ihm benannten Angriffsspielzug verdankt, wäre in dieser Woche jedenfalls 100 Jahre alt geworden.

21.11.2020 | 09:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: "Verändert das Selbstverständnis und motiviert extrem"

Ohne Zuschauer, aber mit neuem Selbstvertrauen, tritt der TV Großwallstadt am morgigen Sonntag in der zweiten Liga gegen den ThSV Eisenach an. Manfred Weiß blickt auf die Begegnung in Elsenfeld:

Nach Erfolgserlebnis in Dresden: TVG will 'unbedingt ersten Heimsieg'
main-echo.de

20.11.2020 | 18:00:00 Uhr
INTERNATIONALES: Frauen-EM

In Zweifel steht übrigens auch, ob im Dezember die Europameisterschaft wird ausgetragen werden können. Mehr Informationen hierzu auf handball-world.com:

'Viele Fragen, die beantwortet werden müssen': Frauen-EM 2020 weiter auf der Kippe
handball-world.com

20.11.2020 | 15:00:00 Uhr
PODCAST: "13 Stars und ich"

Finn-Ole Martins ist für das seit dieser Saison bestehende Zweitligapodcastformat der Handball-Bundesliga, Das 2. HBL-Update, im Gespräch mit Großwallstadts langjährigem Rechtsaußen und Sportlichem Leiter Michael Spatz.

Das 2. HBL-Update: Die Legenden-Folge mit Michael Spatz online
liquimoly-hbl.de

20.11.2020 | 12:00:00 Uhr

Auch bei der Handball-Bundesliga (HBL) hat man eine Haltung zur Frage nach dem Großturnier formuliert. Nachzulesen ist sie ebenfalls auf handball-world.com:

WM-Debatte: Handball-Bundesliga will Experten fragen
handball-world.com

20.11.2020 | 11:30:00 Uhr
Deutschlands Süden kämpft gegen den Abstieg - Spitzenspiele in Gummersbach und Lübeck

Zur Lage der Liga

Der TV Großwallstadt war am Mittwoch die einzige Mannschaft in der 2. Bundesliga, die auswärts - beim HC Elbflorenz - hat punkten können. Folgedessen ist die Truppe von Trainer Ralf Bader auch das einzige Team, das sich für den Erfolg in der Fremde nun durch einen Heimsieg zusätzlich belohnen kann. Nach drei Heimniederlagen scheint der ThSV Eisenach - eine Mannschaft, die mit 6:8 Punkten im Mittelfeld der Tabelle steht - zum rechten Zeitpunkt in die Elsenfelder Untermainhalle zu kommen. Siegt der TVG (4:8 Punkte), dann zieht er an den Thüringern vorbei und hält selbst in der zunächst einmal sicheren Zone der Tabelle Einzug.

Auffällig an den letzten Spieltagen war, dass die Mannschaften am Tabellenende zunehmend Widerstand geleistet haben. Zuvorderst ist da der TuS Fürstenfeldbruck (2:12 Punkte) zu nennen, der nach dem ersten Heimsieg - über Elbflorenz - beim HSV Hamburg bis in die Schlussminute hinein mithielt und am Ende unglücklich mit 26:27 verlor. Jetzt haben die Südbayern die SG BBM Bietigheim (2:4 Punkte) vor der Brust - eine Mannschaft, die vom Coronavirus permanent durchgeschüttelt wurde, erst drei Spiele bestreiten konnte und noch überhaupt nicht in der Saison angekommen ist. Verlieren die Baden-Württemberger, dann wären sie mit 2:6 Punkten vom Ziel Aufstieg meilenweit entfernt und stattdessen auch sportlich in einer veritablen Krise. Gewinnt hingegen der Aufsteiger, dann winkt sogar der Anschluss ans untere Mittelfeld.

Heimrecht hat auch die HSG Konstanz (2:10 Punkte), die gegenwärtig wie Fürstenfeldbruck und Emsdetten (2:12 Punkte) auf einem Abstiegsplatz steht. Die HSG befindet sich allerdings in der Abwärtsspirale und hat am Mittwoch auch beim TSV Bayer Dormagen mit 25:32 klar verloren. Jetzt kommt mit dem TuS Ferndorf (6:2 Punkte) ein starker Gegner an den Bodensee, der zwar nur vier Spiele bestritten hat, aber den zuletzt bärenstarken ASV Hamm-Westfalen mit 27:21 deklassierte. Von daher ist die Mannschaft von Trainer Robert Andersson, die mit drei Spielen im Rückstand Tabellenplatz 7 belegt, in Konstanz Favorit.

Nach schwachem  Saisonstart hat sich der TV Hüttenberg inzwischen mit jetzt 3:11 Punkten von den letzten Plätzen leicht entfernen können. Die Mittelhessen hatten am Mittwoch spielfrei und könnten nun nach Pluspunkten zum TuS Nettelstedt-Lübbecke (5:3 Punkte) aufschließen, wenn sie diesen im Heimspiel schlagen. Nettelstedt hatte sich am Mittwoch vom EHV Aue in eigener Halle beim 30:33 überrumpeln lassen.

Auch im Kampf um die Spitzenplätze in der Tabelle stehen spannende Spiele an: Der VfL Gummersbach als Tabellenzweiter (10:2 Punkte) hat die Chance, durch einem Heimsieg über den Dessau-Roßlauer HV (12:4 Punkte) diesen von der Spitze zu verdrängen. Die Thüringer haben sich mittlerweile jedoch als Spitzenteam gefestigt. Am Mittwoch schlugen sie zuhause den Wilhelmshavener HV mit 32:26. Erst am kommenden Dienstag kommt es zum Nord-Derby zwischen dem VfL Lübeck-Schwartau (8:4 Punkte) und dem HSV Hamburg (8:2 Punkte). Der Sieger kann sich weit vorne in der Tabelle festsetzen.

20.11.2020 | 09:00:00 Uhr
INTERNATIONALES: Männer-WM

Das Internetportal handball-world.com sammelt auf seiner Seite Antworten zu der Frage, ob denn im Januar 2021 die Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten stattfinden soll. Hier sind die Stellungnahmen:

Austragen oder absagen? Die Meinungen zur Handball-WM in Corona-Zeiten
handball-world.com

19.11.2020 | 21:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: "Gäste trafen nach Belieben"

In Wort und Bild berichtet Dresden Fernsehen über die Zweitligabegegnung des TVG::

Büßen und beten! HC Elbflorenz nach Feiertagspleite im Abstiegskampf angekommen
sachsen-fernsehen.de

19.11.2020 | 18:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: "Vor allem die Abwehr der Göde-Männer wackelte"

Auch die Internetplattform Sportbuzzer hat den Auftritt des TV Großwallstadt beim HC Elbflorenz verfolgt:

HC Elbflorenz kassiert gegen Großwallstadt dritte Saison-Pleite in Folge
sportbuzzer.de

19.11.2020 | 15:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: "Gastgeber verstand es nicht, Kreise der glänzenden Spielgestalter aus Großwallstadt einzuengen"

Die Sächsische Zeitung findet nach dem Gastspiel des TV Großwallstadt in Dresden recht kritische Worte für die Leistung des eigenen Teams:

Dresdner Handballer verlieren schon wieder
saechsische.de

19.11.2020 | 12:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: "Es reichte nicht zum ersten Heimsieg"

Die Internetseite Tag 24 News zeigt sich mit der Leistung des HC Elbflorenz gegen Großwallstadt nicht zufrieden:

HC Elbflorenz kassiert erneut 33 Gegentore und 3. Pleite in Folge! Beim HCE brennt der Baum
tag24.de

19.11.2020 | 09:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: "Sehenswertes Spiel und ein verdienter Sieg"

Margot Staab schildert, wie sie den Auswärtserfolg des TV Großwallstadt in der zweiten Liga beim HC Elbflorenz beurteilt:

TVG (nerven-)stark: 33:30 in Dresden
main-echo.de

18.11.2020 | 22:00:00 Uhr

Nach getaner Arbeit zum Siegerfoto posieren, kann der TV Großwallstadt im Anschluss an das Spiel in Dresden.

18.11.2020 | 21:04:04 Uhr
Spielfazit

Der TV Großwallstadt hat beim HC Elbflorenz einen Sieg gelandet, der wegweisend sein könnte. Einen solchen Druck aus dem Rückraum hatte man in dieser Saison noch nicht erlebt. Insgesamt erzielten die drei Rückraumakteure Marko Matijasevic, Savvas Savvas und Tom Jansen 22 Tore beim 33:30-Sieg in der Dresdner Ballsport-Arena. Entscheidenden Anteil am zweiten Auswärtserfolg hatte Neuzugang Savvas Savvas. Nicht nur wegen seiner sieben Tore, sondern weil seine Präsenz im TVG-Rückraum den Mitspielern neue Freiräume eröffnete. In einer kritischen Phase in Hälfte zwei nahm der erst 23-Jährige das Heft des Handelns selbst in die Hand und erzielte drei Treffer in Folge, gefiel aber auch durch kluge Anspiele an den Kreis. Überragender Spieler im Team der Blau-Weißen war indessen Marko Matijasevic. Der junge Slowene war von den Dresdnern nie zu bremsen und konnte seine Dynamik und seine Tricks noch besser zur Geltung bringen als bisher  - auch wegen Savvas Savvas!

Die Tore für den TV Großwallstadt erzielten: Marko Matijasevic 9, Savvas Savvas 7, Tom Jansen 6, Pierre Busch 3/1, Florian Eisenträger 2, Snir Natsia 2, Dino Corak 2, Dennis Weit 1 und Torhüter Can Adanir 1.

18.11.2020 | 18:44:07 Uhr

Florian Eisenträger setzt von Linksaußen den entscheidenden Treffer. Der TV Großwallstadt gewinnt in der Dresdner Ballsport-Arena mit 33:30! Riesenjubel bei den Blau-Weißen!

18.11.2020 | 18:42:52 Uhr

Das könnte es gewesen sein. Dresden bringt den Ball völlig frei nicht an Keeper Redwitz vorbei ins Netz. Der Torhüter feiert den Lattentreffer. Der TVG sollte das jetzt souverän runterspielen. Auszeit von Ralf Bader!

18.11.2020 | 18:40:25 Uhr

Der TVG vergibt frei, ist aber wieder in Ballbesitz. Tor von Savvas Savvas zum 32:30!

18.11.2020 | 18:39:31 Uhr

Der TV Großwallstadt spielt in Überzahl. Das sollte die Mannschaft zu nutzen wissen.

18.11.2020 | 18:38:54 Uhr

Sebastian Greß verkürzt für den HC Elbflorenz auf 30:31. Noch 2.39 Minuten! Rote Karte gegen Dresdens Nils Kretschmer.

18.11.2020 | 18:37:11 Uhr

Jan-Steffen Redwitz muss jetzt einen Kopftreffer wegstecken!

18.11.2020 | 18:36:20 Uhr

Marko Matijasevic trifft in letzter Sekunde vor dem Zeitspiel. Der TVG führt mit 31:29, leistet sich aber einen Wechselfehler. Ein Blau-Weißer muss vom Feld. Noch dreieinhalb Minuten zu spielen!

18.11.2020 | 18:34:24 Uhr

Pierre Busch vergibt frei am Kreis, aber der TVG bleibt in Ballbesitz! Unglaubliche Spannung!

18.11.2020 | 18:33:26 Uhr

Matijasevic trifft nach Anspiel von Savvas Savvas zum 30:29 für Großwallstadt! Und die Blau-Weißen haben erneut den Ball.

18.11.2020 | 18:32:27 Uhr

Der Ausgleich für Dresden und auch noch eine Zeitstrafe für den TVG.

18.11.2020 | 18:31:39 Uhr

Großwallstadt hat den Ball. Jetzt noch einmal nachlegen mit einer klaren Aktion! Savvas Savvas trifft zur TVG-Führung!

18.11.2020 | 18:30:12 Uhr

Auszeit HC Elbflorenz: Sechs Minuten und 34 Sekunden vor Spielende steht die Partie auf Messers Schneide.

18.11.2020 | 18:28:31 Uhr

Tom Jansen mit viel Wucht aus dem weiten Rückraum zum 28:28! Das war die gewünschte klare Aktion!

18.11.2020 | 18:27:31 Uhr

Der HC Elbflorenz ist mit 28:27 in Führung gegangen. Findet der TVG jetzt noch einmal zu mehr Klarheit im Spiel?

18.11.2020 | 18:26:02 Uhr

Matijasevic ballert den Ball an die Latte. Dresden mit der Chance, in Führung zu gehen.

18.11.2020 | 18:25:13 Uhr

Zehn Minuten vor Spielende bringt Marko Matijasevic den TV Großwallstadt mit 27:26 in Führung. Doch prompt fällt der Ausgleich. Welches Team kann sich jetzt stabilisieren?

18.11.2020 | 18:23:53 Uhr

Wucherpfennig verwandelt einen weiteren Siebenmeter, dieses Mal gegen Can Adanir, der jetzt für die Blau-Weißen im Kasten steht.

18.11.2020 | 18:23:07 Uhr

Savvas Savvas wird jetzt hart genommen von der Dresdner Abwehr. Tom Jansen hat Glück mit seinem Wurf, weil er Torhüter Huhnstock durch die Hosenträger rutscht. 26:25 für Großwallstadt.

18.11.2020 | 18:21:27 Uhr

Siebenmeter für die Hausherren: Lukas Wucherpfennig gleicht aus.