Sonntag, 17.10.2021

Handball am Untermain - Der Blog

Alles rund um den regionalen Handballsport! Liveticker, News und Hintergrundfakten - alles in einem Blog!

6659 Posts
Aktualisieren
Merken

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

17.10.2021 | 12:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: Aufwind soll den TV Großwallstadt jetzt zum Sieg über Eisenach tragen

In Hagen holte sich der TVG zuletzt mit einer dramatischen Zuspitzung spät die Punkte. Gegen Eisenach soll nun im Heimspiel nachgelegt werden.

Der Main-Echo-Spielbericht von Manfred Weiß:

Aufwind soll den TV Großwallstadt jetzt zum Sieg über Eisenach tragen

16.10.2021 | 21:24:11 Uhr
HANDBALL AKTUELL: Kirchzell und Lohr sammeln Punkte ein

Nach 60 umkämpften und ausgeglichenen Minuten trennen sich der HSC Bad Neustadt und der TV Kirchzell in der Staffel E der dritten Liga mit einem 25:25 (15:13). Der Gast bewies dabei durchaus Steherqualitäten und ließ sich auch von einem wiederholten Rückstand nicht aus der Bahn werfen. Beide Mannschaften hatten mitunter enorme Mühe im Angriff, was auch an exzellenten Leistungen der Schlussleute Felix Schmidl (HSC) und Tobias Jörg (TVK) lag. Der Gästetorwart war auch maßgeblich daran beteiligt, dass sein Verein nicht noch im ersten Durchgang vorentscheidend ins Hintertreffen geriet, als in den zehn Minuten vor der Halbzeit der angeschlagene Joshua Osifo das einzige Gästetor erzielte. Nach Wiederanpfiff und einer taktischen Umstellung der Defensive - Kirchzell agierte nun deutlich offensiver - schien dann sogar die Karrer-Sieben das Kommando übernehmen zu können. Sie traf siebenmal am Stück und stellte so von 20:15 auf 20:22 um. Wer weiß, was passiert wäre, wenn nun Tobias Jörg nach einem erneuten Ballvelust des HSC in dessen leeres Tor getroffen hätte? Bad Neustadt agierte nämlich längst mit sieben Feldspielern, um die gegnerische Abwehr zurück an den Kreis zu drängen. Dies brachte im unterfränkischen Duell den Hausherrn zurück ins Spiel. In einer spannenden Schlussphase hatten beide Teams die Chance auf den zweiten Punkt, aber es blieb beim Unentschieden.

Die Chancenverwertung bereitete auch dem TSV Lohr Schwierigkeiten, der sich aber nichtsdestotrotz in der Bayernliga Nord-West gegen den Neuling TSV Roßtal mit 25:27 (13:15) auswärts behauptete. Schon nach zwei Spieltagen der neuen Saison stellt der TSV unter den sieben Staffelteilnehmern eine von nur zwei Mannschaften, die noch ungeschlagen sind. Dass der TSV um den Erfolg allerdings zittern musste, lag daran, dass er komfortabel erscheinende Führungen - so beim 8:12, 15:19 oder 19:23 - immer wieder einbüßte. Die Spannung war spätestens zurück, als der Hausherr auf 25:25 ausglich. Torwart Szabo in dieser Phase und insgesamt vor allem Jakob Röder sicherten aber den Erfolg.

16.10.2021 | 14:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: Deshalb warnt TVK-Trainer Karrer

Nach einem tollen Fight holte sich der TV Kirchzell vergangene Woche gegen den Favoriten aus Bieberau einen Punkt und steht nun nach fünf Spielen mit 4:6-Zählern auf Platz acht der Tabelle. Mann des Abends war Torhüter Markus Podsendek, der den letzten Wurf des Gegners hielt.

Der Main-Echo-Spielbericht von Margot Staab:

Deshalb warnt TVK-Trainer Karrer: Der Gegner steht mit dem Rücken zur Wand

16.10.2021 | 09:00:00 Uhr
UNSER TIPP FÜRS WOCHENENDE: Großwallstadt will Aufwärtstrend nutzen

Ob Großwallstadts Zweitligatrainer Ralf Bader auch für das Heimspiel am Sonntag gegen den ThSV Eisenach die passenden Notizen zur Hand hat? Während die Gäste jedenfalls seit vier Partien auf jegliches Erfolgserlebnis vergebens warten, hat der Hausherr jüngst in Hagen eine Negativserie gestoppt und wird nun mit frischem Selbstvertrauen ausgestattet in den Vergleich mit dem thüringischen Handballflaggschiff gehen. Beide Mannschaften belegen vor ihrem direkten Duell mit 2:8-Punkten Ränge weit hinten im Klassement. Immerhin bietet sich aber der Bader-Sieben, am Sonntag ab 17 Uhr in der Elsenfelder Untermainhalle, die Chance, am Kontrahenten schon einmal vorbeizuziehen.

15.10.2021 | 15:00:00 Uhr
Symbolbild: Handball
MEDIENSPIEGEL: TSV Lohr mit komplettem Kader

Mit dem TSV Roßtal, am Samstag der nächste Gegner in der Männer-Handball-Bayernliga, trafen sich die Lohrer in noch nicht allzu vielen Spielen in der Vereinsgeschichte.

Der Main-Echo-Spielbericht von Werner Hartmann:

TSV Lohr mit komplettem Kader: Arroganz-Anfall könnte nach hinten losgehen

15.10.2021 | 09:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: Später Start und eine Hiobsbotschaft

Mit einer Woche Verspätung gegenüber dem ursprünglichen Spielplan steigt der TSV Partenstein am Samstag in die neue Saison der Männerhandball-Bezirksoberliga Unterfranken ein.

Der Main-Echo-Spielbericht von Werner Hartmann:

Später Start und eine Hiobsbotschaft: Denkbar schwieriger Auftakt für den TSV Partenstein

14.10.2021 | 12:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: Daniel Meyer nicht mehr beim TVG

Daniel Meyer ist nicht mehr Jugendkoordinator der TVG-Junioren-Akademie und Co-Trainer des Handball-Zweitligisten TV Großwallstadt. Nur wenige Wochen nach Start der neuen Saison hat der 40-Jährige gekündigt und ist in seine Heimat zurückgekehrt. Familiäre Gründe haben hierbei den Ausschlag gegeben.

Der Main-Echo-Bericht von Manfred Weiß:

Daniel Meyer nicht mehr beim TVG: Zweitligateam und Akademie suchen Ersatz

13.10.2021 | 12:00:00 Uhr
NACHDREHER: Zweite Liga

Jan-Steffen Redwitz ist unser TVG-Spieler des Spieltages. Vor allem an richtungsweisenden Stellen der Partie in Südwestfalen war der 32-jährige Schlussmann am Sonntag immer wieder zur Stelle. Zudem hatte er im Vergleich zu seinen beiden Gegenübern Tobias Mahncke und Mats Grezesinski die wesentlich bessere Quote. Würfe aus dem Eintracht-Rückraum wehrte er zu über 40 Prozent ab und kam auf neun Paraden. Von den Außenpositionen ließ er sogar, bei allerdings auch nur zwei Würfen, gar keinen Treffer zu. Auch der HPI, der Handball Performance Index, der Liga führt ihn nach den HBL-Kriterien an diesem Spieltag als viertbesten Torwart insgesamt. Seine Leistung veredelte Redwitz in der letzten Spielminute, als er zunächst reaktionsschnell mit seinem Pass das Siegestor ermöglichte und dann bei einem letzten Fernwurf des Hausherrn endgültig mit einer Parade dem TV Großwallstadt beide Punkte sicherte.

12.10.2021 | 15:21:34 Uhr
Zweite Liga - Spieltagsanalyse

Der VfL Gummersbach ist die einzige Mannschaft in der 2. Handball-Bundesliga, die mit 10:0 Punkten noch eine blütenweiße Weste hat. Auch am 5. Spieltag ließ sich die Mannschaft von Trainer Gudjon Valur Sigurdsson nicht beirren und siegte gegen den TSV Bayer Dormagen nach einer in der zweiten Spielhälfte hochüberlegen geführten Partie mit 28:18. Die Oberbergischen - das lässt sich schon jetzt ablesen - dürften im Kampf um den Meistertitel und den Aufstieg in dieser Saison das Maß aller Dinge sein. 

Boden verloren haben indessen die beiden bis dato verlustpunktfreien Teams: der zuletzt so souveräne Bundesligaabsteiger TuSEM Essen, der bei der SG BBM Bietigheim mit 25:34 unter die Räder kam, und Aufsteiger Eintracht Hagen, der vor eigenem Publikum knapp gegen Schlusslicht TV Großwallstadt verlor. In der Liga "angekommen" ist auch der SC Empor Rostock als zweiter Aufsteiger. Nach einem Traumstart mit drei Siegen in Folge und 6:0 Punkten setzte es jetzt beim HC Elbflorenz mit 34:35 die zweite Saisonniederlage.

Wie ausgeglichen die 2. Bundesliga in dieser Spielzeit ist, zeigen die Platzierungen der Bundesligaabsteiger. Nach der Niederlage in Bietigheim ist Essen mit 8:2 Punkten jetzt Vierter. Zwei Plätze dahinter steht die HSG Nordhorn-Lingen mit 6:4 Zählern, die sich beim 33:31-Heimsieg gegen den EHV Aue erneut schwer tat. Gar nur 4:6 Punkte hat der HSC Coburg aufzuweisen. Die Oberfranken leisteten sich nun gegen den TV Hüttenberg auch die erste Heimniederlage der Saison. Und die Eulen Ludwigshafen stehen mit einem Spiel weniger und 2:6 Punkten nur auf dem 17. Tabellenplatz. Die Bundesliga-Absteiger haben sichtbar viel Erstliga-Knowhow mitgebracht, befinden sich aber noch nicht in dem Flow, um als absolute Aufstiegskandidaten gehandelt zu werden.

Die Mannschaft der Stunde ist derzeit der TV Hüttenberg. Die Hessen haben einen fantastischen Saisonstart hingelegt und nehmen mit 8:2 Zählern Rang drei der Tabelle ein.

Drei Mannschaften belegen mit 2:8 Punkten die Abstiegsplätze. Das sind der ThSV Eisenach, der sich eine 28:31-Heimpleite gegen den VfL Lübeck-Schwartau leistete, der TuS Ferndorf, der gegen den Roßlauer HV (32:27) erstmals in der laufenden Spielzeit siegte, und der TV Großwallstadt, der in Hagen beide Punkte entführte und ebenfalls erstmals den Gewinn von zwei Punkten feiern durfte. Durch einen Sieg gegen den ThSV Eisenach können sich die Unterfranken am Sonntag weiter stabilisieren.

11.10.2021 | 15:00:00 Uhr
Stimmen zum Spiel

So haben sich die beiden Trainer Stefan Neff (Hagen) und Ralf Bader (Großwallstadt) nach dem Aufeinandertreffen ihrer beiden Teams geäußert.

11.10.2021 | 09:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: Ausgerechnet bei den ungeschlagenen Hagenern

Es ist vollbracht! Ausgerechnet beim bis dato ungeschlagenen VfL Eintracht Hagen holte der TV Großwallstadt seinen ersten Saisonsieg. Es war ein unglaublich intensiv geführtes und bis zum Schluss spannendes Spiel. In den letzten Minuten stand die Partie auf des Messers Schneide - mit dem besseren Ende für den TVG.

Der Main-Echo-Spielbericht von Margot Staab:

Ausgerechnet bei den ungeschlagenen Hagenern: Thomas Rink lässt den TVG erstmals jubeln

10.10.2021 | 19:23:55 Uhr
TVG AKTUELL: Trendwende in Südwestfalen?

Die Geistesgegenwart von Torwart Jan-Steffen Redwitz und vor allem Kreisläufer Thomas Rink sichert dem TV Großwallstadt beim VfL Eintracht Hagen den ersten Sieg dieser Spielzeit. Aber, der Reihe nach: Nach dem der TVG sich bislang in allen seinen vier Ligaspielen geschlagen geben musste, hätte man noch vor der laufenden Saison sicherlich erwartet, dass spätestens beim Aufsteiger Hagen Punkte in greifbarer Nähe sein müssten. Dieser Eindruck hatte sich aber prinzipiell gewandelt, ging die Eintracht doch mit beeindruckenden vier Siegen aus vier Partien in ihr Heimspiel.

Trotzdem bestätigte der TVG seine aufsteigende Form dieser Woche und übernahm, angeführt vom sehr treffsicheren Tom Jansen, in den ersten Minuten die Führungsrolle. Während Jansen, aber auch Redwitz oder Savvas ohnehin längst zu den Arrivierten zählen, beginnen andere sich in den Blickpunkt zu schieben. Hier muss etwa der Name Kuno Schauer fallen. In Hagen überzeugte er mit variabler Wurfweise und durchdachtem Spiel. Unzweifehlhaft das bislang beste Spiel, das er im Großwallstädter Trikot absolviert hat. Auch die Außen werden tendenziell etwas mehr ins Spiel einbezogen, wenngleich in Sachen Tempogegenstöße auch diesmal wieder der Gegner besser abschnitt. Noch immer hat Großwallstadt Mühe im Rückzugsverhalten und läuft zu selten selbst schnelle Konter. Trotzdem ließ sich der TVG aber nicht davon aus der Bahn werfen, als die Eintracht - auch über Gegenstöße - von 8:8 auf 11:8 davonzog. Schon beim 11:11 war der TVG wieder auf Augenhöhe. Richtungsweisend dann die letzte Minute des ersten Durchgangs, als der Gast durch Rink und Savvas noch von 16:16 auf 16:18 umstellte.

In den zweiten 30 Minuten glückte es der Eintracht dann nicht mehr, die Führungsrolle noch einmal an sich zu reißen. Auch, weil der ebenfalls alles andere als fehlerfrei auftretende Hausherr es unter anderem versäumte, gleich dreimal in Folge auf 18:18 auszugleichen. Großwallstadt hatte nach wie vor Mühe, den gegnerischen Angriff zu bremsen, hatte aber selbst nahezu durchgängig die Nase vorne. Wobei es ja eigentlich gerade jene torreichen Partien sind, die Ralf Bader nicht sehr zusagen. In der bisherigen Runde haben seine Schützlinge aber in vier von fünf Rundenspielen 30 und mehr Tore hinnehmen müssen. Immerhin sind aber auch hier, Steigerungen zu sehen. Dennoch wackelte in den letzten sieben Minuten eine Vier-Tore-Führung noch einmal gehörig. Binnen zwei Minuten halbierte Hagen den Rückstand und war eine Minute später sogar bis auf ein Tor Unterschied herangerückt. Eine Rote Karte gegen Tom Jansen, dritte Zeitstrafe, erleichterte die Ausgangslage überhaupt nicht. Hochspannend wurde die Paarung dann in der Schlussminute, als zunächst ein Wurf von Savvas die gegnerische Abwehr blockte und im Gegenzug Norouzinezhad auf 31:31 ausglich. Zwölf Sekunden waren da noch auf der Uhr. Redwitz reagierte schnell, passte zum gen Anwurf eilenden Thomas Rink, der den Ball über 20 Meter ins - aus taktischen Gründen noch leere - Tor der Heimmannschaft warf.

Ein Sieg also. Die Erleichterung war Spielern und Verantwortlichen nach dem Schlusspfiff anzusehen. Für den TV Großwallstadt ist der Erfolg gleich aus zwei Gründen von enormem Wert. Zum einen ist der Verein immer noch Ligaschlusslicht, wahrt nun aber den Anschluss an die zuvor platzierten Mannschaften. Zum anderen sollte der Sieg Selbstvertrauen geben vor dem wichtigen Heimspiel am kommenden Wochenende gegen Eisenach. Mit den Thüringern reist dann ein Kontrahent an, der momentan mit 2:8-Punkten ebenfalls auf einem Abstiegsplatz steht.

TVG: Redwitz, Adanir; Jansen 7, Klenk 3, Babarskas, Eisenträger, Bandlow 3, Schauer 4, Bicer 1, Weit, Corak, Stark 3, Rink 2, Savvas 7/2, Busch 2/1 (Foto: Felix Müller/TV Großwallstadt)

10.10.2021 | 12:00:00 Uhr
Symbolbild: Handball
MEDIENSPIEGEL: Bärenstarker Aufsteiger als nächste Hürde

Der TVG steht vor einem "Spiel der Gegensätze", wie Trainer Ralf Bader sagt. Auf der einen Seite die Heimmannschaft, der bärenstarke Aufsteiger Eintracht Hagen, der mit 8:0 Punkten sensationell auf dem zweiten Tabellenplatz der 2. Bundesliga steht und vor Selbstsicherheit strotzt - auf der anderen Seite der TVG als Gast, der in der vergangenen Saison die Liga aufgemischt, nun aber die ersten vier Spiele verloren hat und am Sonntag als Tabellenschlusslicht mental angeschlagen nach Hagen reist.

Der Main-Echo-Spielbericht von Manfred Weiß:

Bärenstarker Aufsteiger als nächste Hürde: TVG zu Gast bei Eintracht Hagen

10.10.2021 | 09:00:00 Uhr
MEDIENSPIEGEL: Torhüter Podsendek hält den Punkt fest

Mit einem am Ende gerechten Unentschieden trennten sich die beiden Mannschaften, doch davor lagen 60 schweißtreibende und kämpferische Spielminuten, in denen sich keines der beiden Teams auch nur eine Sekunde etwas schenkte. Mann des Abends war Torhüter Markus Podsendek, der den letzten Wurf und damit das Remis festhielt.

Der Main-Echo-Spielbericht von Margot Staab:

Torhüter Podsendek hält den Punkt fest: TV Kirchzell holt Derby-Remis gegen den Favoriten

1 Fotoserie
09.10.2021 | 22:46:53 Uhr

Während Kirchzells Trainer Heiko Karrer einen ersten Blick auf anstehende Aufgaben wagt, bilanziert Sprecher Dr. Achim Luther, dass offenbar beide Mannschaften zufrieden seien.

09.10.2021 | 22:45:56 Uhr

Heimtrainer Heiko Karrer stellt vor allem die Unterstützung der Zuschauer und den Kampfgeist seiner Mannschaft heraus.

09.10.2021 | 22:44:47 Uhr
Stimmen zum Spiel

Der Matchplan von Gästetrainer Thorsten Schmid ist nicht aufgegangen.

09.10.2021 | 21:06:10 Uhr

TV Kirchzell - HSG Bieberau/Modau 32:32 (16:14)

TV Kirchzell

Büchler, Jörg 1, Podsendek; Schneider, Polixenidis 5, Blank, Soloviov, Depp 1, Gläser 3, Häufglöckner 6, Schnellbacher 2, David 3, Spieß 7/2, Ihmer, Osifo 2, Meyer-Ricks 2/1 - Trainer: Karrer

HSG Bieberau/Modau

Witkowski, Sevo; Dambach 3, Büttner 5/3, Buschmann 1, Becker 2, Kunzendorf, Hübscher 4, Malik 4/3, Spieß 9, Brandt 2, Klug, Eisenhuth 2 - Trainer: Schmid

09.10.2021 | 21:03:12 Uhr

Beide Teams trennen sich 32:32. Eine unter dem Strich gerechte Punkteteilung, die momentan vor allem den Hausherrn jubeln lässt. Während die HSG nach der Niederlage in Bayreuth abermals gegen einen fränkischen Vertreter nicht gewinnen kann, steht der TVK mit 4:6-Punkten und Platz acht durchaus ganz akzeptabel da. Außerdem dürfte das heute erreichte Unentschieden Rückenwind geben für die beiden anstehenden Aufgaben in Bad Neustadt und in eigener Halle gegen Gelnhausen. Nicht zuletzt die Kulisse mit 400 Anhängern hat heute jedenfalls Lust auf mehr gemacht.

09.10.2021 | 21:00:19 Uhr

Tom Spieß trifft. Auszeit HSG nach 59:29 Skunden und einem 32:32-Zwischenstand.

09.10.2021 | 20:55:34 Uhr

Auszeit TV Kirchzell. Findet Trainer Heiko Karrer die richtigen Worte? 54 Sekunden sind noch zu absolvieren, und seine Schützlinge liegen mit 31:32 in Rückstand.

09.10.2021 | 20:53:54 Uhr

Brandt bringt wieder die Gäste in Führung. Noch 90 Sekunden.

09.10.2021 | 20:53:35 Uhr

Drei-Mann-Mauer des TVK im eigenen Angriff, Freistoßpass auf Osifo, der steigt auf Hlabrechts hoch und drischt den Ball in die Maschen. Kirchzell gleicht auf 31:31 aus.

09.10.2021 | 20:52:37 Uhr

Brandt gestoppt. Tom Spieß erwischt dabei den Hals und bekommt eine Zwei-Minuten-Strafe. Hallensprecher Gerhard Schäfer leidet sichtlich in unserer Nähe. Simon Brandt, verliert beinahe den Ball, findet dann aber doch noch einen Weg, den Ball im Tor unterzubringen. TVK 30:31 HSG. Noch zweieinhalb Minuten.

09.10.2021 | 20:50:25 Uhr

Die letzten fünf Minuten laufen. Meyer-Ricks scheitert, aber Kirchzell weiterhin im Angriff. Tom Spieß bedient Leon David am Kreis, der wird regelwidrig gebremst, die beiden Schiedsrichter geben aber nur einen Freiwurf. In der Folge vergibt Meyer-Ricks erneut.

09.10.2021 | 20:48:46 Uhr

Zwei Würfe von Tom Spieß blockt die Gästeabwehr und erspielt sich dadurch den Ballbesitz, aber auf der Gegenseite ist zunächst Podsendek zur Stelle. Bieberau/Modau bleibt aber in Ballbesitz. Lars Spieß hat viel Platz, sieht die Lücke auch, sein Wurf aber landet am rechten Pfosten. Schon wieder Kirchzell auf dem Weg nach vorne. Michael Malik geht viel zu rustikal gegen Häufglöckner vor, bekommt eine Zweiminutenstrafe.

09.10.2021 | 20:46:04 Uhr

Jonas Dambach, nicht zu stoppen, gleicht abermals aus. Heiko Karrer wechselt, nimmt Spieß und Schnellbacher heraus und bringt dafür auf der rechten Seite Ihmer und Gläser. Gläser jetzt also als Rechtsaußen auf dem Feld. Für solche Schilderungen hat man hier kaum Zeit, schon steht es 30:30. Zudem muss der eben erst eingewechselte Max Gläser für zwei Munuten auf die Strafbank.

09.10.2021 | 20:43:34 Uhr

David deckt weiter den gegnerischen Spielmacher kurz, steht direkt bei Simon Brandt. Damit scheint der Gast Mühe zu haben. Nach der jüngsten Niederlage gegen Bayreuth ist er heute eigentlich schon auf beide Punkte angewiesen. Meyer-Ricks stoppt Spieß, die Schiedsrichter pfeifen Schritte, Ballbesitz TVK. Übernimmt dieser nach 52 Minuten wieder die Führungsrolle? Tut er, wieder Haufglöckner auf David und es steht 29:28.

09.10.2021 | 20:42:06 Uhr

Kirchzell gleicht wieder aus, Meyer-Ricks trifft zum 28:28. Auszeit der Gäste.

09.10.2021 | 20:38:45 Uhr

Lars Spieß und Tim Häufglöckner behalten mit ihren Toren das Unentschieden bei. Tolle Stimmung in Miltenberg! 

09.10.2021 | 20:37:42 Uhr

Unterarmwurf Häufglöckner zum 25:26. Mario Stark, der natürlich auch auf der Tribüne sitzt, müsste eigentlich stolz auf ihn sein. Kirchzell deckt jetzt durch David kurz. Von Außen ist es dann Büttner, der zum Wurf kommt, aber am Tor vorbei wirft. Kann Kirchzell den Ballwechsel zum Ausgleich nutzen? Häufglöckner bedient David mustergültig am Kreis und der ist nicht zu bremsen. 26:26. Zwölf Minuten noch zu spielen.

09.10.2021 | 20:35:13 Uhr

Auf der Gegenseite gleicht Nico Polixenidis vom linken Flügel aus, trifft zum 24:24 nach 45 Minuten. Überhaupt lockt übrigens dieser Vergleich viele altbekannte Gesichter an. Auch Jan Winkler, der mittlerweile in Hildesheim spielt, oder Kris Jost, der nun im Raum Stuttgart wohnt, haben wir in der Halle bereits gesichtet. Der Fokus liegt aber auf der Partie, in der gerade Robin Büttner per Konter auf 24:26 stellt.

09.10.2021 | 20:33:27 Uhr

Markus Podsendek mittlerweile im Heimtor. Der hat auch viele Jahre im Trikot des Gegners gespielt, gerade aber keine Chance gegen den gefühlvollen Heber von HSG-Linksaußen Robin Hübscher. Der muss nur Sekunden später für zwei Minuten auf die Strafbank. Den zusätzlich verhängten Strafwurf verwandelt Tom Spieß zum 23:24 für Kirchzell. Passend zum nun wieder engen Spielverlauf ist hier längst auch die Stimmung prächtig. Überhaupt ist die Halle gut gefüllt. Ein Teil der Zuschauer freut sich gerade darüber, dass Markus Podsendek einen Strafwurf von Simon Brand vereitelt.

09.10.2021 | 20:31:36 Uhr

Tim Häufglöckner (TVK) und Lars Spieß (HSG) treffen. Dadurch steht es nach 41 Minuten in Miltenberg nunmehr 21:23.

09.10.2021 | 20:28:43 Uhr

Während Kirchzell nach Wiederanpfiff der bislang sehr sicher leitenden Schiedsrichter Kijowsky/Strüder viermal getroffen hat, kommt der Kontrahent auf fast doppelt so viele Treffer, hat seinerseits siebenmal getroffen. Folge ist zum Ende des zweiten Spieldrittels eine 20:22-Führung der Gäste. Bei ihnen spielt sich nun vor allem Lars Spieß mit Toren in den Vordergrund. Schon vor der Halle konnten wir sehen, dass auch einige Autos aus Lörrach da sind. Aus dem Südbadischen, unweit der Grenze zur Schweiz, stammt ja das Brüderpaar.

09.10.2021 | 20:25:01 Uhr

Bieberau/Modau dreht nach der Pause binnen Minuten die Vorzeichen. Nach dem ersten Tor heute durch Rückraumhühne Niklas Depp für Kirchzell, trifft der Gast dreimal am Stück. Zweimal Lars Spieß und einmal Till Buschmann tragen sich in die Torschützenliste ein. Für Lars Spieß sind es bereits die Tore Nummer vier und fünf heute, die dazu beitragen, dass seine Mannschaft jetzt mit 17:18 vorne liegt.

09.10.2021 | 20:20:25 Uhr

Bieberau/Modau kommt entschlossen zurück aus der Halbzeit, verkürzt durch ein drittes Tor in unmittelbarer Folge bis auf 16:15. Michael Malik hat die Chance dazu per Siebenmeter genutzt. Welche Antwort hat die Heimsieben um ihren Trainer Heiko Karrer parat?

09.10.2021 | 20:12:31 Uhr

TV Kirchzell - HSG Bieberau/Modau --:-- (16:14)

TV Kirchzell

Büchler, Jörg 1, Podsendek; Schneider, Polixenidis 3, Blank, Soloviov, Depp, Gläser 2, Häufglöckner 1, Schnellbacher 2, David 1, Spieß 4/1, Ihmer, Osifo 1, Meyer-Ricks 1 - Trainer: Karrer

HSG Bieberau/Modau

Witkowski, Sevo; Dambach 1, Büttner 3/3, Buschmann, Becker 2, Kunzendorf, Hübscher 2, Malik 2/2, Spieß 3, Brandt, Klug, Eisenhuth 1 - Trainer: Schmid

09.10.2021 | 20:10:00 Uhr

Auch die beiden ehemaligen Trainer der Kirchzeller Mannschaft Andreas Kunz (links) und Gottfried Kunz (rechts) diskutieren darüber, wie dem Gast am besten beizukommen ist.

09.10.2021 | 20:08:08 Uhr

Hübscher (HSG) und Häufglöckner (TVK) wahren zunächst mit ihren Toren den alten Abstand. Danach allerdings legt der Gast einen kleinen Zwischenspurt ein und halbiert durch Lars Spieß aus dem Feld und ein Siebenmetertor von Robin Büttner seinen Rückstand. Bieberau/Modau wahrt sich damit alle Chancen und verkürzt bis zur Halbzeit noch auf 16:14.

09.10.2021 | 19:59:18 Uhr

Legt Kirchzell noch weiter nach und erhöht jetzt auf 15:10? Osifo scheitert zunächst aus der zweiten Reihe, seine Manschaft bleibt aber in Ballbesitz. Polixenidis von Außen treffsicher mit dem Tor zum Fünf-Treffer-Abstand. Zu spielen in den ersten 30 Minuten noch vier Minuten. Nach einem Treffer von Robin Hübscher jetzt auch eine erste Auszeit des TV Kirchzell.

09.10.2021 | 19:57:00 Uhr

Wieder Tobias Jörg mit einer Parade. Witkowski hält nicht schlecht, aber Gegenüber Jörg hat die noch bessere Bilanz bislang. Kirchzell wieder auf dem Weg nach vorne, jetzt auch mit Niklas Ihmer im rechten Rückraum. Die Würfe kommen allerdings in diesem Angriff von Osifo und Polixenidis, und beide hält Witkowski. Sieben Minuten vor der Halbzeitpause vergibt die HSG allerdings erneut über Linksaußen. Vincent Klug scheitert diesmal. Nutzt der TVK diese unfreiwillige Vorlage zu eigenen Zwecken? Tom Spieß mit einem Unterarmwurf zum 14:10.

09.10.2021 | 19:54:42 Uhr

Maximilian Gläser für Kirchzell mit dem 12:9.

09.10.2021 | 19:52:23 Uhr

Der Gast, immer noch in Unterzahl, scheitert über Linksaußen Eisenhuth. Im Gegenzug trifft Tom Spieß mit einem Aufsetzer aus dem Rückraum - 11:8.

09.10.2021 | 19:51:14 Uhr

Wieder Jörg, aber Osifo vergibt den Tempogegenstoß freistehend gegen Witkowski. Das wäre für den TV Kirchzell erstmals die Chance gewesen, drei Treffer Unterschied zwischen sich und den Gegner zu bringen. Gästetrainer Thorsten Schmid - in früheren Tagen auch mal Zweitligatrainer in Obernburg - hat genug gesehen und bittet seine Akteure zunächste einmal zu einer einminütigen Auszeit. Das hatten sich die Falken wahrscheinlich etwas einfacher vorgestellt hier im ersten Spieldrittel in Miltenberg.

09.10.2021 | 19:49:15 Uhr

Häufglöckner auf David am Kreis, aber der ist ein paar Zentimeter zu klein, um den Ball zu bekommen. Auf der Gegenseite verfehlt Lars Spieß das Kirchzeller Tor. Nun muss der etwas ältere der beiden Spieß-Brüder zunächst einmal für zwei Minuten auf die Bank. Der TVK erhält nach diesem Foul an Tim Häufglöckner zudem einen Strafwurf, den Meyer-Ricks allerdings vergibt. Da war Przemyslaw Witkowski zur Stelle. Aber Jörg steht dem in nichts nach, trifft zudem ins, der Zeitstrafe wegen leeren, MSG-Tor zum 10:8.

09.10.2021 | 19:46:59 Uhr

Das erste Spielviertel endet hier. Beide Teams begegnen sich bislang auf Augenhöhe und werfen zahlreiche Tore. Auch, wenn Tom Spieß gerade mit einem Siebenmeter scheitert. Sein Wurf landet am linken Pfosten und dann beim Gegner. Dieser könnte nun auf 9:9 ausgleichen. Gleich zweimal vergeben die Falken aber ihre Chance im Angriff. 

09.10.2021 | 19:45:23 Uhr

Wieder trifft Jonas Dambach, den Linkshänder dürfte der eine oder andere auch noch von der TVG-Junioren-Akademie kennen. Tom Spieß scheitert aus dem Kirchzeller Rückraum, aber der Hausherr bleibt in Ballbesitz. Gläser bedient Polixenidis am Kreis, und es steht 9:7. Becker stellt umgehend den alten Abstand wieder her.

09.10.2021 | 19:43:20 Uhr

Gläser legt noch weiter nach, geht auf Halbrechts durch die gegnerische Deckungsreihe und wirft das 7:5. Bieberau/Modau allerdings schließt umgehend wieder auf. Schnellbacher stellt über den rechten Flügel den alten Abstand wieder her. Hier fallen Tore, nach 12 Minuten sind es bereits 14. Acht davon für Kirchzell und sechs für Bieberau/Modau.

09.10.2021 | 19:42:48 Uhr

Osifo im dritten Anlauf mit dem 6:5.