Donnerstag, 04.06.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

eSport im Blog

13.05.2020 | 17:00:53 Uhr
Unser eSport-Glossar - wichtige Begriffe im Überblick

Aller Anfang ist schwer, so ist es im eSport wie bei allem anderen. Und selbst saisonierte Gamer sind nicht mit allen Fachbegriffen, die sich in der Profi-Gaming-Szene entwickeln, bekannt.

Eine Einsteigerhilfe zum eSport für Noobs und Pros gibt es hier in unserem großen Glossar. Fehlt euch ein Wort? Habt ihr sonst noch einen Begriff, den ihr nicht versteht und erklärt haben wollt? Wir aktualisieren das Glossar - ihr könnt uns über annika.kickstein@main-echo.de eure Vorschläge schicken!

Annika

Dossier
27.04.2020 | 16:06:42 Uhr

Hallo im Main-Echo eSport-Blog: Ein Sammelbecken zum Thema eSport im Mainviereck und der Welt. Freut euch auf aktuelle Berichte aus der Region und zahlreiche Erklärungen zu großen Turnieren in der eSport-Szene: Von ESL, Gamescom, WM's, eSport-Ligen und Co.

Noch wenig oder keine Ahnung vom elektronischen Sport?
Kein Problem: Alle Erklärungen zu den in Deutschland relevanten eSport-Titeln findet ihr im Main-Echo Dossier eSport erklärt.

04.06.2020 | 11:28:57 Uhr
Kolumne
Das teure E im Sport

Wer sich im eSport versuchen möchte, braucht die richtige Technik, Medienwissen und Videospielwissen. Und vor allem eins: Geld. Warum ich finde, dass eSport noch einige Hürden zu meistern hat, bevor es der breiten Masse zugänglich sein kann - im neuen Teil  meiner zweiwöchentlichen Kolumne "Das E im Sport".

Game On!
Annika

25.05.2020 | 22:27:16 Uhr
eSport-Titel im Test (Der Prolog)

Hallo liebe Leser,

auch wenn man wettkampfmäßiges Zocken als vollwertigen Sport einstuft - mit dem Wort "Sportart" lässt sich eSport nicht fassen. Wenn man Overwatch, FIfa, League of Legends und Co. in einen Topf wirft und als eine Sportart fasst wäre das, als ob man Schwimmen, Fußball spielen, Hochspringen und Schach als eine einzige Sportart bezeichnet. Vergleichbarer ist eSport als Begriff mit mehrumfassenden Sportbegriffen, wie etwa "Leichtathletik" oder "Wintersport".

Deswegen ist ein eSport-Fan nicht unbedingt versiert mit allen eSport-Titeln. Vielleicht kennt er/sie/* sich mit Fifa aus und ist gleichzeitig Fußballfan - kann aber mit MOBA-Spielen (Massive Online Battle Arena - für eine Erklärung siehe unser Glossar) nur wenig anfangen, oder andersherum. Die meisten Fans eines eSport-Titels spielen wohl das Spiel selbst und sind deswegen auch versiert darin.

Ich selbst habe acht Jahre lang League of Legends gespielt - doch in Fifa, Overwatch und Co. kenne ich mich wenig aus.
Doch das wird sich ändern: Wie ihr im Foto vermuten könnt, wagen wir ein Experiment. Die kommenden Wochen testen wir uns durch einen eSport-Titel, den der jeweilige Tester bislang noch nie angefasst hat. Wir - das sind meine Kollegen Volker Dohr, Eva-Maria Lill und ich. Freut euch auf ein paar Videospiel- und Sporttests der etwas anderen Art!

21.05.2020 | 20:08:17 Uhr
So übersteht die WeSports-Lounge und das Hiceron die Corona-Krise

Aschaffenburg darf zwei eSport-Lokale sein eignen nennen - die WeSports Gaming-Lounge an der TVA-Halle und die Hiceron eSport-Bar in der Elisenstraße. In Deutschland ist das außergewöhnlich. Die Corona-Krise hat die Betreiber schwer getroffen - am 25. Mai dürfen sie jedoch beide wieder ihre Innenbereiche öffnen.

Wir haben Dawid Babula vom Hiceron und Murat Doymus von WeSports getroffen: Sie berichten uns im Artikel, wie sie mit der Pandemie umgehen und welche Vorbereitungen sie für die Wiedereröffnung trafen.

1 Video
Dossier
21.05.2020 | 10:38:49 Uhr
Zweites FIFA-Turnier der Viktoria angekündigt

Viktoria Aschaffenburg richtet nun nach ihrem ersten Test im eSport ein weiteres Turnier über die eFootball-Seite des Bayerischen Fußballverbands aus - dieses mal jedoch nur für Viktoria-Mitglieder. Sucht der Verein damit indirekt Spieler für ein eigenes Team? Es bleibt spannend...

20.05.2020 | 18:28:08 Uhr
Gamesocm in Köln dieses Jahr nur digital

Die Videospielmesse in Köln, die "gamescom", ist wohl der größte Anlaufplatz für Videospieler in ganz Deutschland - in Europa auch die größte Messe ihrer Art. Auch für den eSport-Bereich ist die gamescom jedes Jahr ein fester Programmpunkt und wird mit großen Turnieren der deutschen Szene und ab und an auch internationaler Größen begleitet.

Wie so viele Veranstaltungen in diesem Jahr muss nun auch die gamescom unter der Corona-Krise büßen - das meldete der Veranstalter der Gamescom.
Die Messe wird vom 27. bis 30 August nur im digitalen Format stattfinden: Mit neuen Shows, die die neuen Titel, die normalerweise offline auf der Messe spelbar sind, zumindest online zeigen sollen.

18.05.2020 | 09:27:41 Uhr
Die Frage ums Geld

eSport begeistert zahlreiche, vor allem junge Erwachsene. Damit erreicht es ein Publikum, das von Werbetreibenden wie kaum ein anderes gefragt wird. Und trotzdem: Die eSport-Aktivitäten der meisten Videospielhersteller kosten mehr Geld, als sie einnehmen - was in der Vergangenheit dazu führte, das Hersteller wie zum Beispiel Riot Games (League of Legends) ihr Budget für eSport über die Jahre deutlich kürzten (Quelle auf Englisch).

Insgesamt zahlen amerikanische Teams ihren Spielern deutlich mehr als die europäischen Counterparts - das zeigt sich auch in deren Haushalt: Die in Großbritannien basierte Organisation Fnatic, die sich selbst als "die erfolgreichste eSport-Marke des letzten Jahrzehnts" bezeichnet, ist laut dem britischen Handelsregister hoch verschuldet (Quelle auf Englisch).

Das ist kein Einzelfall. Innerhalb der Szene ist bekannt, dass die meisten Organisationen im eSport derzeit nicht profitabel sind. Mit der derzeitigen Ausnahmesituation und den abgesagten Live-Events wird sich diese Situation wahrscheinlich verschlimmern, auch wenn es dem eSport an sich während der Corona-Krise augenscheinlich besser geht wie anderen Sportarten.

Trotzdem: Wieviel Spielehersteller und eSport-Organisationen tatsächlich einnehmen - und ob es unter der Hand nicht wirklich mehr ist, als auf dem Papier erkennbar -  ist schwer zu sagen. Was für Effekte hat der elektronische Sport beispielsweise für die Popularität einer Marke an sich? Wie viele Menschen spielen und investieren in ein Videospiel, weil sie über den eSport dahin gelangten? Schließlich wächst die Videospielindustrie seit Jahren ungebremst weiter: Laut dem deutschen Verband game mit einer internationalen Marktgröße von knapp 3,1 Milliarden Euro im Jahr 2018 (2017: 2,8 Milliarden Euro).

Was denkt ihr dazu? Ist der Verlust ganz normal bei einem Phänomen so neu wie eSport? Wird eSport den Sprung in die restliche Sportindustrie schaffen, oder verlangt es anderer Modelle?

Viele Grüße und einen schönen Montag,
Annika

15.05.2020 | 17:40:21 Uhr

Akita "Yuki" sitzt hier an der Treppe zum Obergeschoss der Hiceron eSport-Bar in Aschaffenburg und hält die Stellung.
Wir waren heute zu Besuch bei Dawid "Hiceron" Babula, Betreiber und Organisator der dortigen eSport-Turniere. Noch hat die Location geschlossen - genauso wie die Wesport-Gaming Lounge in der Kochstraße in Aschaffenburg. Einen Bericht dazu, wie es den Bars momentan geht und wie sie die Corona-Krise überstehen, gibt es kommende Woche hier auf www.main-echo.de/esport.

Ein schönes Wochenende euch allen!
Annika

12.05.2020 | 13:42:19 Uhr
Judith Gerlach
Digitalministerin Gerlach für eSport bei European Championships in München

Hier im Artikel gibt es noch weitere Infos und Links zum Thema - ist eSport als Sportart bei den European Championships 2022 in München möglich?

Bleibt gesund!
Annika

12.05.2020 | 12:10:03 Uhr
eSport bei den European Championships 2022 in München?

Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach schlägt vor, eSport in das Programm der European Championships 2022 in München aufzunehmen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ministeriums hervor. Gerlach erhofft sich damit "einen kräfigen Schub" für den elektronischen Sport.

Das würde bedeuten, dass neben den Europameisterschaften von Leichtathletik, Radsport und Turnen auch eSport vom 11. bis 21. August 2022 als Sportart bei den Meisterschaften gespielt wird. Welche Titel sie sich dort vorstellt, hat Gerlach bislang nicht spezifiziert. Der eSport-Bund Deutschland (ESBD) lobt aber bereits den Vorschlag: Dieser sei "ein wichtiges Signal für eine starke Difitalentwicklung des Landes und auch für Millionen von eSport- und Sport-Fans eropaweit", so Präsident Hans Jagnow.

11.05.2020 | 09:50:33 Uhr

Guten Morgen liebe eSport-Fans und Interessierte,

nicht weniger als einen "Volltreffer" hat der Münchner Merkur heute das eSport-Angebot des Bayerischen Fußballverbands (BFV) bezeichnet. Meiner Meinung nach vollkommen zurecht - in diesen schwierigen Zeiten für den Fußball sehen Vereine in Ganz Bayern im eFootball die Chance, den Breitensport trotz Corona-Beschränkungen weiter auf dem virtuellen Fußballfeld auszutragen. Über den BFV haben sie einen Organisator, der ihnen bei der Technik hilft und Schiris stellt - wichtig in erster Linie für die Vereine, die bislang noch nichts mit der Fußballsimulation FIfa 20 anfangen können.

36 Vereine messen sich bereits seit Beginn des Jahres in der eFootball-Liga des BFV. Einer davon kommt ganz aus der Nähe: der Spvgg Hösbach-Bahnhof. Wir haben ein Spiel der virtuellen Kicker auf Twitch verfolgt - den Bericht dazu lest ihr hier.

Weitere Infos zum eFootball beim BFV auf deren Webseite

Beste Grüße aus dem regnerischen Aschaffenburg,

Annika

08.05.2020 | 13:49:19 Uhr
Amerikas Traditions-eSport-Organisation TSM baut sich ein Fitnessstudio

Sport und gesunde Ernährung gehört zum Profi-eSport dazu - doch was die Amerikaner der eSport-Organisation Team Solo Mid (kurz TSM - bekannt vor allem durch die amerikanische Liga "LCS" des Titels League of Legends) machen, übertrifft wohl alle Superlativen:

Sie bauen nach eigenen Angaben die wohl teuerste Gaming Einrichtung der Welt. Dazu hat das Team einen interaktiven Bauplan auf ihrer Webseite. Wenn ihr Center Erfolg hat, könnte TSM damit neue Maßstäbe im professionellen eSport setzen.

Einen aktuellen Einblick in den Bau und das eigens fürs eSport-Team geplante Fitnesscenter gab TSM's Chef Reginald zudem kürzlich auf Twitter:

Weitere Infos:

Video auf Youtube zum Gaming-Center.

Diskussion dazu auf reddit.com (in Englisch).

Wünsche ein schönes Wochenende!
Annika

07.05.2020 | 16:58:59 Uhr
Duales Gaming
Kolumne
Wie ich einen alteingesessenen Sportfan zum eSport brachte

eSport ist für einen Laien erst einmal unverständlich. Das, was auf dem Bildschirm für die eSportler zu sehen ist, sehen bei den meisten eSport-Titeln auch die Zuschauer. Wer das Spiel selbst nicht spielt ist erst also umgangssprachlich gelackmeiert.

Aber ist das bei anderen Sportarten nicht auch so? Ja gut, beim Fußball ist es theoretisch einfach: Das Runde ins Eckige und so. Spätestens beim Abseits waren die Rollen dann aber getauscht, und ich saß bei meinem Vater und habe nachgefragt, warum der Depp von Fußballer plötzlich stehenbleibt und nicht weiterrennt, das Tor war ja komplett frei.

In den eSport-Titeln League of Legends und Dota rennen zwei Fünferteams theoretisch auch nur diagonal von einem Ende der Karte zur Basis der anderen - und machen defensive Gebäude und ein paar Türme kaputt. Doch dann analysieren die Kommentatoren das Spiel der Teams, und nutzen Fremdworte wie "Gank", "Champion", "Ultimate", "Doublekill", "Fog of War"... wie das zum Beispiel bei meinem Vater aussah, lest ihr in meiner Kolumne morgen in der Zeitung oder schon heute auf www.main-echo.de/esport

Annika

06.05.2020 | 10:08:40 Uhr
Twitch.tv bekommt eigenes eSport-Ressort

Neben Youtube ist die Seite twitch.tv einer der größten Streamingplattformen für eSport im Netz. Bislang hatte sie jedoch keine eigene Rubrik für den eSport - Turniere gab es nur versteckt in den Rubriken für einzelne eSport-Titel, gemischt mit Übertragungen von Hobbyspielern und Trainingsstreams von Profi-eSportlern.

Seit vergangener Woche gibt es nun auf der Haupseite der Streamingplattform eine eigene Rubrik zum eSport. Wahrscheinlich hat twitch.tv diese Umstrukturierung passend zu ihrem Kauf der exklusiven Übertragungsrechte der großen eSport-Veranstalter ESL und Dreamhack veröffentlicht. Auf der Seite werden Live-Events, Zusammenfassungen von Spielen und aktuelle Streams von eSportlerInnen und auch Profi-Sportler, die sich im eSport versuchen, gebündelt.

04.05.2020 | 16:11:48 Uhr
The International
Corona im eSport - Jetzt wird auch die Weltmeisterschaft von "Dota 2" verschoben

Absehbar war es bereits: Die zehnte Dota-Weltmeisterschaft kann im August in Stockholm wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Das meldete der Hersteller des Spiels "Valve" in einem Blogeintrag. Unklar ist derzeit noch, ob im kommenden Jahr jetzt zwei internationale Turniere für Dota 2 stattfinden sollen.

Spannend bleibt es auch für die Weltmeisterschaften weiterer großer eSport-Titel: Das erste "Major" des Spiels Counter-Strike: Global Offensive, das im März in Rio stattfinden sollte, wurde bereits auf November verschoben.

Der Hersteller Riot Games hat für den eSport-Koloss League of Legends bereits das "Mid-Season-Invitational", ein großes Jährliches Turnier mit den besten eSport-LoL-Organisationen der Welt, abgesagt. Die "LoL Worlds", die WM des Spiels League of Legends, findet nach heutigem Stand noch in Shanghai statt - aber mit einigen Änderungen.

Euch allen eine schöne erste Maiwoche!
Annika

30.04.2020 | 10:35:08 Uhr
T1
Titel verteidigt: T1 dominiert Gen.G im League of Legends LCK-Finale mit 3:0

Noch etwas aktuelles zum koranischen Superstar Faker und der eSport-League-of-Legends-Liga LCK: Das Finale fand vorige Woche erstmals wieder vor leeren Rängen im "LoL Park" in Seoul, Südkorea statt. Kurios dabei: Faker und T1 mussten mit Nachteil spielen, weil sie erst verspätet in der Arena erschienen.

Mehr Infos und Ergebnisse dazu gibt es im Artikel.

30.04.2020 | 10:08:44 Uhr
Der Blick nach Südkorea (1)

Guten Morgen liebe Leser,
In keinem anderen Land der Welt ist eSport so groß wie in Südkorea: Schon anfang 2000 gründeten sie dort den eSport-Verband Kespa (Korean esports organisation) ähnlich zu unserem DOSB (Deutschen olympischen Sportbund). Ligen wie die LCK (Koreanische League of Legends-Liga) und Spiele des Strategiespiels Starcraft 2 liefen in der Vergangenheit regelmäßig im Fernsehen, und Profi-eSportler werden wie Fußballstars gefeiert.

Weil ein Blick in das Land zeigt, wie eSport in Zukunft auch bei uns aussehen könnte, schaue ich in regelmäßigen Beiträgen, was die größte eSport-Szene der Welt gerade beschäftigt.

Heute etwas kurioses:

Nur wenige eSportler sind international so bekannt wie der Südkeoreaner Lee Sang Hyeok - besser bekannt unter seinem Spielernamen "Faker". Wiederholt bekam er den Titel als bester League of Legends-eSportler der Welt. Mit seiner Organisation SK Telekom T1 gewann er die Weltmeisterschaft von League of Legends bereits drei Mal, die koreanische Liga LCK gewannen sie neun Mal. Laut Wikipedia gewann er bislang ein Preisgeld von insgesamt 1254240 Dollar.

Und jetzt können Südkoreaner das Gesicht des 23-Jährigen auf ihren Eisverpackungen sehen. Richtig gehört: Die Firma "Lotte" hat kürzlich die eigene Eiscreme-Marke namens "Faker" geschaffen. "Die Geschmacksrichtungen sind Vanille, Apfel und Schokolade, aber in Wahrheit schmecken sie alle einfach nach einem Triumph", schreibt die koreanische eSport-Newsseite Inven auf Twitter dazu.

29.04.2020 | 15:13:00 Uhr
eSport Symbolfoto dpa E-Sport Fifa Mannheim
Wie eSport die Spieler des kleinen FC Wertheim-Eichel "fit" hält

Ab wann gilt ein Videospielwettkampf nicht mehr nur als hobbymäßiges Zocken, sondern als eSport?

Diese Frage habe ich mir während meinen Gesprächen mit Lukas Schieferdecker vom FC Wertheim-Eichel gestellt: Er hat vor einer Woche ein erstes vereinsinternes Online-Fifa-Turnier organisert (mehr Infos dazu im Artikel!).
Es war laut Vorstand eine spontane Corona-Aktion im kleinsten Rahmen - laut Lukas gab es nicht mal einen Livestream.

Und doch: Ich finde, das ist eindeutig eSport. Egal wie klein das Turnier jetzt war, und auch egal ob sich die Teilnehmer jetzt als "eSportler" bezeichnen oder nicht: Es war ein Vereinsturnier in einem festen Turniermodus, der alle Spieler auf gleiche Augenhöhe stellt - also eindeutig im sportlichen Rahmen. Vielleicht ist das Turnier vom FC Wertheim-Eichel sogar ein Paradebeispiel, wie Breitensport heutzutage noch im eSport aussieht: Klein, spontan organisiert, mit jungen Menschen an der Spitze. Die Hoffnung besteht, dass der Verein vielleicht doch noch einen 'richtige' eSport-Abteilung gründet und in größere eSport-Turniere geht.

Tatsächlich braucht es dafür aber vielleicht noch die Anerkennung des DOSB, meinte Kai Grottenthaler, Vorstand vom FC Wertheim-Eichel. Er bestätigt meine Vermutung: es sind die Kleinsten, die vor allem negativ durch den eSport-Streit getroffen werden.

Dossier
28.04.2020 | 15:45:36 Uhr
Was ist CS:GO?

Unser deutscher "Spieler des Jahres" Fatih "gob b" Dayik spielte bis zum vergangenen Jahr aktiv als eSportler beim Titel Counter-Strike:Global Offensive (CS:GO) mit.
Worum geht es in dem Spiel, das in der eSport-Diskussion von Sportorganisationen oft als zu gewaltvoll eingestuft wird? Und wie groß ist der Titel wirklich?

Hier gibt es eine Erklärung zum taktischen Shooter CS:GO.

Dossier
28.04.2020 | 13:24:15 Uhr
gob b
Diese eSports(ler) haben beim Deutschen Computerspielpreis abgeräumt

Beim Deutschen Computerspielpreis ist dieses Jahr zum ersten Mal der "Spieler des Jahres" gekürt worden. Den undotierten Preis hat der EX-eSportler Fatih "gob b" Dayik, deutsch-türkische CS:GO Legende von der eSport-Organisation BIG aus Berlin gewonnen. Nach mehr als zehn Jahren im Profi-eSport war gob b vergangenes Jahr als aktiver Spieler zurückgetreten.

Mehr Infos zu gob b im Artikel.

Die Königsklasse des Computerspielpreises hat mal wieder ein Ableger der Spielereihe "Anno" eingeräumt -  damit gehen 100.000 Euro an die Ubisoft-Zweigstelle in Mainz.
Als einziger eSport-Titel hat "Apex Legends" einen Preis in der Kategorie internationaler Mehrspieler-Spiele gewonnen, ESL-Chef Ralf Reichert verlieh diesen ebenfalls undotierten Preis.