Wo bis heute Bücher aus dem Mittelalter stehen

< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bücher
Früher konnten nur Klöster und Adelige die teuren Bücher sammeln. Auch die Stadtbibliothek Lübeck war einst ein Kloster.
Foto: Axel Heimken/dpa
Hast du schon mal ein Hunderte Jahre altes Buch gesehen? Die Schrift aus Tinte ist meist winzig klein. Die Buchstaben sehen anders aus als unsere. Im Mittelalter wurden diese Bücher oft von Hand geschrieben und Bilder darin gemalt. Sie sind heute sehr kostbar. Einige davon stehen in der Stadtbibliothek Lübeck in Norddeutschland. Die feiert jetzt 400. Geburtstag.

Doch wer hat vor 400 Jahren überhaupt gelesen? Zwar wurden damals schon Bücher gedruckt und nicht mehr nur mit der Hand geschrieben. Aber es waren nur wenige. Denn damals konnten viele Menschen nicht lesen. Wenn, lasen sie nur die Bibel, also religiöse Texte. Bücher waren auch sehr teuer.

Nur Klöster und Adlige konnten sie damals sammeln. Auch die Stadtbibliothek Lübeck war früher ein Kloster. Erst vor 400 Jahren durften auch die Bürger der Stadt die Bücher lesen. Ausleihen konnte man sie aber nicht. Die meisten Bücher handelten von Religion und Geschichte. Kinderbücher gab es zu der Zeit noch gar nicht.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!