Was unser Geruchssinn mit Gefühlen zu tun hat

< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Riechen und fühlen
Was wir riechen, beeinflusst auch unsere Gefühle.
Foto: Jens Büttner/dpa
Schnupper mal! Essen oder die Sommerblumen riechen, ist für die meisten Leute normal.

Wie ein Leben ohne Geruchssinn ist, erleben zurzeit viele Menschen mit einer Corona-Infektion. Den Geruch vorübergehend zu verlieren, ist eine häufige Nebenwirkung.

Nichts zu riechen kann gefährlich sein. Unser Geruchssinn schützt uns vor Gefahren wie Feuer oder Gas. Er lässt uns schlecht gewordenes Essen erkennen.

Fachleute sagen auch: Nichts zu riechen, wirkt sich auf unsere Gefühle aus: «Wenn der Geruchssinn beeinträchtigt ist, geht einem Menschen sehr viel an emotionaler Wahrnehmung verloren», sagt ein Experte. Emotion bedeutet Gefühle.

Angst, Stress, Freude, all das erzeugt im Körper bestimmte Stoffe. Andere Leute können sie wahrnehmen.

«Die Menschen kommunizieren richtig über Düfte und Gerüche», sagt ein anderer Fachmann. Wenn man krank ist, sich freut oder Angst hat, all das teilt man mit seinem Körpergeruch mit.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!