Freitag, 03.07.2020

Warum sind Gewitterwolken so dunkel?

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Chiemsee
Fast schwarz erscheinen diese Wolken, denn sie enthalten sehr viele winzige Wassertropfen.
Foto: Bernd März/dpa

Wenn die Sonne scheint, sehen Wolken fluffig und häufig schön weiß aus. Gewittert es, wirken Wolken manchmal sogar richtig schwarz. Woran liegt das?

«Das hängt damit zusammen, wie viel Licht von der Sonne durch die Wolken hindurch kommt», erklärt ein Wetterexperte. Eine Wolke besteht aus vielen kleinen Wassertropfen. Je größer eine Wolke ist, desto höher ist die Menge an Wassertröpfchen.

Weiße Wolken sind kleiner und bestehen aus weniger Tröpfchen. Das Sonnenlicht kann durchscheinen, und sie sehen weiß aus. «Eine Gewitterwolke ist viel mächtiger», sagt der Experte. Sie ist deshalb dichter und höher. Der Lichtstrahl kommt schlechter hindurch, und die Wolken sehen auf der Unterseite viel dunkler aus.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!