Dienstag, 07.12.2021

Halme schützen vor Wind

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Strandhafer
Jede Menge Strandhafer wird in eine Düne gepflanzt, damit sie schön stabil wird.
Foto: Volker Bartels/dpa

Freund des Sandes, so könnte man diese Pflanze auch nennen. Gemeint ist der Strandhafer. Dieses graugrüne Gras sieht zwar nicht unbedingt spektakulär aus. Es ist aber eine Art Held: Es beschützt Landschaften.

Denn Strandhafer bremst mit seinen vielen Halmen den starken Wind etwa an der Küste. Seine langen und tief reichenden Wurzeln sorgen gleichzeitig dafür, dass eine Schutzdüne aus Sand fest bleibt. Ohne Strandhafer könnte Wind die Sandkörner viel leichter wegblasen.

Damit das zum Beispiel auf der Insel Norderney nicht passiert, pflanzen Küstenschützer derzeit 300 000 Strandhafer-Pflanzen. Das ist eine Menge Arbeit, weil sie mit der Hand gemacht werden muss. Aber Fachleute sind sich sicher: So bepflanzt bietet die Düne einen guten Schutz für die Insel vor Sturmfluten.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!