Samstag, 19.01.2019

Neue Wörter verändern die Sprache

Kommentieren
Sprachwissenschaftler sammeln neue Wörter, die viele Leute in ihrem Alltag gebrauchen.
Foto: Marijan Murat/dpa

Zudeln oder Zoodles sind Nudeln, die aus Zucchini gemacht sind. Ein Meme bezeichnet ein lustiges Bild oder ein Video, das sich rasch im Internet verbreitet.

Und ein Duckface (gesprochen: Dackfäis) machen Leute, wenn sie für ein Foto eine schicke Schnute ziehen.

Zudeln, Meme, Duckface: Diese Wörter hat es vor ein paar Jahren noch nicht gegeben. Inzwischen reden aber viele Leuten davon. Denn mit neuen Erfindungen oder Gewohnheiten ergeben sich auch neue Wörter.

Es gibt sogar Sprach-Wissenschaftler, die solche neuen Wörter für ein Wörterbuch sammeln. Oft stammen die Begriffe aus dem Internet und haben sich aus der englischen Sprache weiterentwickelt.

Den Forschern ist dabei wichtig: Die Wörter sollen von vielen Leuten genutzt werden und unsere Sprache verändern. Sie sollten also nicht nur einmal irgendwo aufgetaucht sein. Für diese Wörter gibt es auch einen Fachbegriff: Neologismus.

Lade Inhalte...
Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!